Navigationsleiste

2012

EU-Gesundheitspreis für Journalisten

Sie interessieren sich als Journalist/-in für den Gesundheitsbereich?

Willkommen auf unserer Website!

Im Rahmen der fünften Ausgabe des EU-Gesundheitspreises für Journalisten wurden die folgenden Artikel ausgezeichnet:

Erster Preis

Henk Blanken: „Carels hoofd Übersetzung für diesen Link wählen English (en) Nederlands (nl) “ (Dagblad van het Noorden, Niederlande) 

Der Artikel beschreibt, wie ein vierzigähriger Parkinsonpatient seine Krankheit durch einen chirurgischen Eingriff zu überwinden versucht.

Zweiter Preis:

Christiane Hawranek and Marco Maurer: Die Krankenschlepperpdf(74 KB) Übersetzung für diesen Link wählen English (en) (Die Zeit)

Der Beitrag handelt von den Beziehungen zwischen dubiosen Patientenvermittlern, und deutschen Krankenhäusern.

Dritter Preis:

Mette Dahlgaard: Am I killing someone Übersetzung für diesen Link wählen dansk (da) English (en) ? (Berlingske, Dänemark)

In dem Artikel geht es um einen Spermaspender, der der Hälfte seiner Kinder eine gravierende Krebsart übertragen könnte.

Die Artikel der Finalisten des Wettbewerbs 2013 Übersetzung für diesen Link wählen English (en) , Videos und Bilder Übersetzung für diesen Link wählen English (en) des Begrüßungsdiners und der Preisverleihung finden sie hier:

Broschüre 2013Auch in diesem Jahr trug der Preis dazu bei, hochwertigen Journalismus anzuregen, mit dem Fragen zu Gesundheit und Patientenpolitik auf EU-Ebene ins öffentliche Bewusstsein gerückt werden können. Die Hochglanzbroschüre  Übersetzung für diesen Link wählen English (en) beinhaltet die 28 nominierten Artikel (nur in Englisch).

2013 nahmen 629 Journalistinnen und Journalisten aus allen 28 EU-Mitgliedstaaten an dem Wettbewerb teil und legten 858 in Frage kommende Artikel aus Print- oder Online-Medien vor, die zwischen Mittwoch, 1. August 2012 und Montag, 30. September 2013 veröffentlicht worden waren.

Der erste EU-Gesundheitspreis für Journalisten wurde 2009 vergeben. Die Gewinner/-innen früherer Ausgaben sind:

  • 2012: Petr Třešňák (Tschechische Republik) mit einem Artikel über psychische Gesundheit: Abenteuer auf Station 14 Übersetzung für diesen Link wählen čeština (cs) English (en) , veröffentlicht im Magazin „Respekt“.
  • 2011: Ben Hirschler und Kate Kelland (Vereinigtes Königreich) mit einem Artikel über Antibiotikaresistenz: When the drugs don't work Übersetzung für diesen Link wählen English (en) , (Wenn Medikamente nicht wirken), veröffentlicht von Reuters.
  • 2010: Gianluca Ferraris und Ilaria Molinari (Italien) mit einem Artikel über Stammzellen: Staminali: così abbiamo smascherato i ladri di speranza  Übersetzung für diesen Link wählen English (en) italiano (it) (Enttäuschte Hoffnungen), veröffentlicht in der Zeitschrift „Panorama“.
  • 2009: Estelle Saget (Frankreich) mit dem Artikel „La schizophrénie expliquée aux parents“ Übersetzung für diesen Link wählen English (en) français (fr) , (Schizophrenie erklärt für Familie und Freunde), veröffentlicht in L'Express.

Der EU-Gesundheitspreis für Journalisten wird im Rahmen des zweiten Aktionsprogramms der Gemeinschaft im Bereich der Gesundheit 2008-2013 finanziert.