Navigationsleiste

2012

EU-Gesundheitspreis für Journalisten

Sie interessieren sich als Journalist/-in für den Gesundheitsbereich?

Begrüßung

Die Europäische Kommission freut sich, Ihnen die fünfte Ausgabe des EU-Gesundheitspreises für Journalisten präsentieren zu können. Dieser Preis wird zur Förderung anspruchsvoller journalistischer Arbeiten verliehen, die zur Sensibilisierung für Themen aus den Bereichen Gesundheitsfürsorge und Patientenrechte beitragen. Unter dem Motto „Europa für Patienten“ geht es bei dem Preis um die folgenden gesundheitspolitischen Initiativen der EU:

Journalistinnen und Journalisten können ihre zwischen dem 1. August 2012und dem 30. September 2013 in Print- oder Online-Medien in einem EU-Land (einschließlich Kroatien) veröffentlichten Artikel einreichen. Die Artikel müssen sich mit einem der zwölf oben aufgeführten Gesundheitsthemen befassen. Einsendeschluss ist der 30. September 2013. Bitte lesen Sie die Teilnahmebedingungen sorgfältig durch.

In jedem EU-Land wird ein nationaler Kandidat/eine nationale Kandidatin ausgewählt. Alle nationalen Kandidaten werden zur Preisverleihung nach Brüssel eingeladen. Die Preise für den Gewinner/die Gewinnerin und die Zweit- und Drittplatzierten sind folgendermaßen dotiert:

  • 1. Preis: 6 500 Euro
  • 2. Preis: 4 000 Euro 
  • 3. Preis: 2 500 Euro

Der EU-Gesundheitspreis für Journalisten wird im Rahmen des zweiten Aktionsprogramms der Gemeinschaft im Bereich der Gesundheit 2008–2013 finanziert.

Der erste EU-Gesundheitspreis für Journalisten wurde 2009 vergeben. Die Gewinnerinnen und Gewinner der letzten Jahre sind:

  • 2012: Petr Třešňák (Tschechische Republik) mit einem Artikel über psychische Gesundheit: Abenteuer auf Station 14pdf, veröffentlicht im Magazin „Respekt“
  • 2011: Ben Hirschler und Kate Kelland (Vereinigtes Königreich) mit einem Artikel über Antibiotikaresistenz: Wenn Medikamente nicht wirken Übersetzung für diesen Link wählen English (en) , veröffentlicht von Reuters
  • 2010: Gianluca Ferraris und Ilaria Molinari (Italien) mit einem Artikel über Stammzellen: Enttäuschte Hoffnungen Übersetzung für diesen Link wählen English (en) italiano (it) , veröffentlicht in der Zeitschrift „Panorama“
  • 2009: Estelle Saget (Frankreich) mit einem Artikel über psychische Gesundheit: Schizophrenie erklärt für Familie und Freunde Übersetzung für diesen Link wählen English (en) français (fr) , veröffentlicht in „L'Express“.

Die Europäische Kommission wünscht allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern viel Glück!