Notifizierungsangaben

Verordnung der Staatlichen Behörde für Medien und Nachrichtenübermittlung NMHH über die Änderung bestimmter Verordnungen der NMHH zur Frequenzverwaltung

Notifizierungsnummer: 2017/157/HU (Ungarn)
Eingangsdatum: 19/04/2017
Ende der Stillhaltefrist: 20/07/2017

bg cs da de el en es et fi fr hr hu it lt lv mt nl pl pt ro sk sl sv
hu
bg cs da de el en es et fi fr hr hu it lt lv mt nl pl pt ro sk sl sv


Mitteilung 002

Mitteilung der Kommission - TRIS/(2017) 01008
Richtlinie (EU) 2015/1535
Übersetzung der Mitteilung 001
Notifizierung: 2017/0157/HU

No abre el plazo - Nezahajuje odklady - Fristerne indledes ikke - Kein Fristbeginn - Viivituste perioodi ei avata - Καμμία έναρξη προθεσμίας - Does not open the delays - N'ouvre pas de délais - Non fa decorrere la mora - Neietekmē atlikšanu - Atidėjimai nepradedami - Nem nyitja meg a késéseket - Ma’ jiftaħx il-perijodi ta’ dawmien - Geen termijnbegin - Nie otwiera opóźnień - Não inicia o prazo - Neotvorí oneskorenia - Ne uvaja zamud - Määräaika ei ala tästä - Inleder ingen frist - Не се предвижда период на прекъсване - Nu deschide perioadele de stagnare - Nu deschide perioadele de stagnare.

(MSG: 201701008.DE)

1. Strukturierte Informationszeile
MSG 002 IND 2017 0157 HU DE 19-04-2017 HU NOTIF


2. Mitgliedstaat
HU


3. Verantwortliches Ministerium
Igazságügyi Minisztérium
EU Jogi Megfelelésvizsgálati Főosztály
Műszaki Notifikációs Központ

Budapest
Kossuth tér 2-4.
H-1055
Tel. : (36-1)795-5733,
E-mail: technicalnotification@im.gov.hu


3. Zuständige Stelle
Nemzeti Média-és Hírközlési Hatóság
Frekvencia- és Azonosítógazdálkodási Főosztály

Budapest
Ostrom utca 23-25.
H-1015
Tel.: (36-1) 468-0545, (36-1) 468-0572,
E-mail cím: ulelay.emilia@nmhh.hu, dobreff.csaba@nmhh.hu
Levélcím: 1015 Budapest, Pf.:75.


4. Notifizierungsnummer
2017/0157/HU - V00T


5. Titel
Verordnung der Staatlichen Behörde für Medien und Nachrichtenübermittlung NMHH über die Änderung bestimmter Verordnungen der NMHH zur Frequenzverwaltung


6. Products Concerned
Funkanlagen


7. Notifizierung nach einem anderen Rechtsakt
-


8. Inhaltszusammenfassung
Dem Entwurf zufolge werden geändert:
• Verordnung Nr. 7/2015 (XI.13.) der Staatlichen Behörde für Medien und Nachrichtenübermittlung NMHH über die nationale Frequenzzuweisung sowie die Regeln für die Nutzung der Frequenzbänder (nachfolgend „NFFF“),
• Verordnung Nr. 1/2011 (III.31.) der Staatlichen Behörde für Medien und Nachrichtenübermittlung NMHH über die Gebühren für Frequenzbelegung und Frequenznutzung (nachfolgend „Frequenzgebührenverordnung“),
• Verordnung Nr. 7/2012 (I.26.) der Staatlichen Behörde für Medien und Nachrichtenübermittlung NMHH über bestimmte behördliche Verfahren der zivilen Frequenzverwaltung sowie
• Verordnung Nr. 11/2011 (XII.16.) der Staatlichen Behörde für Medien und Nachrichtenübermittlung NMHH über bestimmte behördliche Verfahren der nicht-zivilen Frequenzverwaltung (nachfolgend „Npfgr.“).

Die Änderung enthält im Frequenzbereich 2 GHz der mobilen Funkdienste über Satelliten (MSS) (1 980–2 010 MHz für die Kommunikation Erde-Weltraum (Aufwärtsstrecke, Uplink), 2 170–2 200 MHz für die Kommunikation Weltraum-Erde (Abwärtsstrecke, Downlink)) die Einführung des Begriffes Flugfunk-CGC sowie die Vorschriften, die den reibungslosen Betrieb gewährleisten. Die Einführung des Flugfunk-CGC macht auch eine geringfügige Änderung der Frequenzgebührenverordnung erforderlich.

In Bezug auf das Frequenzband 3 400-3 600 MHz ist derzeit aufgrund der NFFF ein exklusiver Zugang im Frequenzduplexverfahren (FDD) möglich. Die Änderung sieht anstelle des FDD einen TDD-Zugang im Band vor.
Mit der Festlegung des für Luftfahrzeuge ohne Pilot im Frequenzband 5 030–5 091 MHz geplanten Status soll der Markt auf die künftige Verwendbarkeit dieses Bandes hingewiesen werden. Die Auswahl des Bandes erfolgt dann aufgrund der von den internationalen Regulierungs- und Normungsgremien ausgearbeiteten konkreten technischen Bedingungen.

In den Frequenzbändern 18 GHz, 26 GHz und 38 GHz ermöglichen wir die Einführung neuer Systeme mit hoher Leistung, die Netzen mit gestiegenem Datenverkehr gerecht werden (unter anderem Stationen von Mobilfunknetzen mit einem Übertragungsbedarf ab einigen hundert Mbit/s).

Die Änderungen der Bedürfnisse und der Terminologien erfordern eine Präzisierung der Rechtsvorschriften im Bereich der nicht-zivilen Frequenzverwaltung, die zu keiner konzeptionellen Änderung führt. Die Änderungen betreffen die Regulierung des militärischen Multi-Funktionalen Informationsverteilungssystems MIDS/LINK16 im Band 960–1 215 MHz sowie der militärischen Nutzung im Band 4,4–5 GHz.
Bei den behördlichen Verfahren der nicht-zivilen Frequenzverwaltung wird anstelle des bisherigen vereinfachten Genehmigungsverfahrens die in der zivilen Frequenzverwaltung bereits bewährte vereinfachte Funklizenz eingeführt. Von der Änderung sind sowohl die Npfgr. als auch die NFFF betroffen. In der NFFF betreffen die Änderungen neben den Erläuterungen die Regulierung der Bänder 59–64 GHz, 71–76 GHz und 81–86 GHz.


9. Kurze Begründung
Die Änderung der NFFF ist aufgrund der Pflicht zur Rechtsangleichung im Zusammenhang mit einem EU-Rechtsakt, veröffentlicht in dem seit der am 5. März 2016 in Kraft getretenen ersten Änderung der NFFF (*) vergangenen Zeitraum, den Nachfragen zur Einführung neuer Anwendungen sowie aufgrund von aktuellen Nachfragen nach Änderungen und technischen Textpräzisierungen notwendig. Von den Textpräzisierungen sind zahlreiche Frequenzbänder betroffen, die jedoch zu keiner konzeptionellen Änderung der Regulierung in Bezug auf diese Bänder führen. In Verbindung mit der Änderung der NFFF ist auch die Änderung weiterer Verordnungen der NMHH (Frequenzgebührenverordnung, Npfgr. sowie Verordnung Nr. 7/2012 (I.26.) NMHH über bestimmte behördliche Verfahren der zivilen Frequenzverwaltung) notwendig geworden, um den Einklang zwischen der komplexen Regulierung der einzuführenden neuen Anwendung und den Rechtsvorschriften zu erhalten.
(*) Verordnung Nr. 2/2016 (II.26.) der Staatlichen Behörde für Medien und Nachrichtenübermittlung NMHH über die Änderung bestimmter Verordnungen der NMHH zur Frequenzverwaltung


10. Bezugsdokumente - Grundlagentexte
Verweise auf Grundlagentexte: Gesetz Nr. CLXXXV von 2010 über Mediendienste und Massenmedien
Gesetz Nr. C von 2003 über die elektronische Kommunikation
Verordnung Nr. 7/2015 (XI.13.) der Staatlichen Behörde für Medien und Nachrichtenübermittlung NMHH über die nationale Frequenzzuweisung sowie die Regeln für die Nutzung der Frequenzbänder (2015/432/HU)
Die Grundlagentexte wurden im Rahmen einer früheren Mitteilung übermittelt: 2015/0432/HU


11. Veranlassung des Dringlichkeitsverfahrens
Nein


12. Gründe für die Dringlichkeit
-


13. Vertraulichkeit
Nein


14. Steuerliche Maßnahmen
Nein


15. Folgenabschätzung
-


16. TBT- und SPS-Aspekte
TBT-Aspekte

Nein - Der Entwurf ist weder eine technische Vorschrift noch eine Konformitätsbewertung

SPS-Aspekte

Nein - Der Entwurf ist keine gesundheitspolizeiliche oder pflanzenschutzrechtliche Maßnahme

**********
Europäische Kommission

Allgemeine Kontaktinformationen Richtlinie (EU) 2015/1535
Fax: +32 229 98043
email: grow-dir83-189-central@ec.europa.eu

Beiträge von Interessenträgern

Über die TRIS-Website können Sie und Ihre Organisation mit Ihrer Meinung ganz einfach einen Beitrag zu einer beliebigen Notifizierung leisten.
Da die Stillhaltefrist abgelaufen ist, nehmen wir derzeit keine weiteren Beiträge zu dieser Notifizierung über die Website an.


Keine Beiträge zu dieser Notifizierung gefunden