Notifizierungsangaben

Allgemeine Verwaltungsvorschrift für die Anwendung von Umweltschutzanforderungen bei der Beschaffung von Liefer-, Bau- und Dienstleistungen (Verwaltungsvorschrift Beschaffung und Umwelt – VwVBU)

Notifizierungsnummer: 2011/105/D (Deutschland)
Eingangsdatum: 08/03/2011
Ende der Stillhaltefrist: 09/06/2011 ( 09/09/2011)

Abgabe von Bemerkungen durch: Dänemark,Kommission,Schweden,Österreich
Abgabe einer ausführlichen Stellungnahme durch: Frankreich,Irland
de en fr
de en fr
de de de de de
bg cs da de el en es et fi fr hu it lt lv mt nl pl pt ro sk sl sv


Mitteilung 001

Mitteilung der Kommission - SG(2011) D/5524
Richtlinie 98/34/EG
Notificación - Oznámení - Notifikation - Notifizierung - Teavitamine - Γνωστοποίηση - Notification - Notification - Notifica - Pieteikums - Pranešimas - Bejelentés - Notifika - Kennisgeving - Zawiadomienie - Notificacão - Hlásenie-Obvestilo - Ilmoitus - Anmälan - Нотификация : 2011/0105/D - Notificare.

No abre el plazo - Nezahajuje odklady - Fristerne indledes ikke - Kein Fristbeginn - Viivituste perioodi ei avata - Καμμία έναρξη προθεσμίας - Does not open the delays - N'ouvre pas de délais - Non fa decorrere la mora - Neietekmē atlikšanu - Atidėjimai nepradedami - Nem nyitja meg a késéseket - Ma’ jiftaħx il-perijodi ta’ dawmien - Geen termijnbegin - Nie otwiera opóźnień - Nao inicia o prazo - Neotvorí oneskorenia - Ne uvaja zamud - Määräaika ei ala tästä - Inleder ingen frist - Не се предвижда период на прекъсване - Nu deschide perioadele de stagnare - Nu deschide perioadele de stagnare.

(MSG: 201100524.DE)

1. Strukturierte Informationszeile
MSG 001 IND 2011 0105 D DE 08-03-2011 D NOTIF


2. Mitgliedstaat
D


3. Verantwortliches Ministerium
Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, Referat E B 2, 11019 Berlin, Tel.: 0049-30-2014-6353, Fax: 0049-30-2014-5379, E-Mail: infonorm@bmwi.bund.de


3. Zuständige Stelle
Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz,
Abteilung III, Brückenstr. 6, D-10179 Berlin, Tel. 0049-30-9025-2223, Fax: 0049-30-9025-2523,
E-Mail: thomas.schwilling@senguv.berlin.de


4. Notifizierungsnummer
2011/0105/D - S50E


5. Titel
Allgemeine Verwaltungsvorschrift für die Anwendung von Umweltschutzanforderungen bei der Beschaffung von Liefer-, Bau- und Dienstleistungen (Verwaltungsvorschrift Beschaffung und Umwelt – VwVBU)


6. Products Concerned
Betroffen ist die öffentliche Beschaffung von allen Liefer-, Bau- und Dienstleistungen im Land Berlin.
Beispielhaft sind folgende Produktgruppen und Dienstleistungen tangiert:
- Beschaffung von Büroartikeln,
- Beschaffung von IT-Geräten,
- Beschaffung von Elektrogeräten,
- Beschaffung von Straßenfahrzeugen,
- Beauftragung von Reinigungsverträgen,
- Beauftragung von Planungsleistungen von Gebäuden.


7. Notifizierung nach einem anderen Rechtsakt
-


8. Inhaltszusammenfassung
Diese Verwaltungsvorschrift gilt für die Vergabe von Liefer-, Bau- und Dienstleistungsaufträgen für alle dem Berliner Ausschreibungs- und Vergabegesetz unterliegenden öffentlichen Auftraggeber im Sinne von § 98 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) – unabhängig davon, ob das EU-Vergaberecht Anwendung findet. Hierzu gehören insbesondere die Behörden des Landes Berlin, die unter seiner Aufsicht stehenden selbständigen öffentlich-rechtlichen Einrichtungen (Körperschaften, Anstalten und Stiftungen), seine Sondervermögen, öffentlich-rechtliche oder privatrechtliche Einrichtungen, soweit diese dem Berliner Landesrecht unterliegen, Zuwendungsempfänger und Unternehmen nach Maßgabe von § 98 Abs. 2 bis 6 GWB.
Dem öffentlichen Beschaffungswesen kommt eine Leitfunktion bei der Verringerung von Umweltbelastungen zu. Die Einrichtungen und Unternehmen des Landes Berlin sollen bei Beschaffungen einen erheblichen Beitrag für den Umweltschutz leisten, indem sie umweltverträgliche Produkte und Materialien sowie umweltschonende Verfahren bei der Erfüllung von Leistungen im Rahmen des geltenden Rechts bevorzugen. Mit der Beschaffung umweltverträglicher im Vergleich zur Beschaffung herkömmlicher Produkte und Dienstleistungen können erhebliche Ressourcen wie Energie und Wasser eingespart und einer Gefährdung der Gesundheit sowie der Umwelt vorgebeugt werden. Die öffentlichen Einrichtungen und Unternehmen sollen damit zugleich zum Motor für Innovation in zahlreichen Produkt- und Dienstleistungsbereichen werden, indem sie die Nutzung von langlebigen, energieeffizienten Produkten fördern.

Stichworte:
Berliner Ausschreibungs- und Vergabegesetz - Verwaltungsvorschrift gilt für die Vergabe von Liefer-, Bau- und Dienstleistungsaufträgen - öffentliches Beschaffungswesen - umweltverträgliche Produkte und Materialien sowie umweltschonende Verfahren - Nutzung von langlebigen, energieeffizienten Produkten.


9. Kurze Begründung
Nach Inkrafttreten des Berliner Ausschreibungs- und Vergabegesetzes vom 8. Juli 2010 (GVBl. Berlin S. 399), zuletzt geändert durch Art. II des Neunten Gesetzes zur Änderung des Landesgleichstellungsgesetzes vom 18. 11. 2010 (GVBl. S. 502), und aufbauend auf der in § 7 enthaltenen Ermächtigungsgrundlage wurde für die öffentlichen Auftraggeber eine verbindliche Verwaltungsvorschrift für ein umweltverträgliches Beschaffungswesen mit entsprechenden ökologischen Kriterien für Produkte und Dienstleistungen erarbeitet.


10. Bezugsdokumente - Grundlagentexte
Bezug zu den Grundlagentexten: Berliner Ausschreibungs- und Vergabegesetz vom 8. Juli 2010 (GVBl. Berlin S. 399), zuletzt geändert durch Art. II des Neunten Gesetzes zur Änderung des Landesgleichstellungsgesetzes vom 18. 11. 2010 (GVBl. Berlin S. 502) , online abrufbar unter: http://www.berlin.de/sen/wirtschaft/ordnung/vergabegesetz.php


11. Veranlassung des Dringlichkeitsverfahrens
Nein


12. Gründe für die Dringlichkeit
-


13. Vertraulichkeit
Nein


14. Steuerliche Maßnahmen
Nein


15. Folgenabschätzung
Ja


16. TBT- und SPS-Aspekte
TBT-Übereinkommen

NEIN - Der Entwurf hat keine wesentlichen Auswirkungen auf den internationalen Handel.

SPS-Übereinkommen

Nein - Der Entwurf ist keine gesundheitspolizeiliche oder pflanzenschutzrechtliche Maßnahme



Catherine Day
Generalsekretärin
Europäische Kommission

Allgemeine Kontaktinformationen Richtlinie 98/34
Fax: (32-2) 296 76 60
email: dir83-189-central@ec.europa.eu

Beiträge von Interessenträgern

Über die TRIS-Website können Sie und Ihre Organisation mit Ihrer Meinung ganz einfach einen Beitrag zu einer beliebigen Notifizierung leisten.
Da die Stillhaltefrist abgelaufen ist, nehmen wir derzeit keine weiteren Beiträge zu dieser Notifizierung über die Website an.


Keine Beiträge zu dieser Notifizierung gefunden