IMPORTANT LEGAL NOTICE : The information on this site is subject to a legal notice (http://europa.eu/geninfo/legal_notices_en.htm).
de en fr

Scientific Committees

Aufruf zur Interessenbekundung für die Mitgliedschaft in einem Wissenschaftlichen Ausschuß (1. Juni 1999)

Betreff: Ernennung neuer Mitglieder der Wissenschaftlichen Ausschüsse

Mit dem Beschluß 97/579/EG der Kommission vom 23. Juli 1997 1 hat die Kommission acht Wissenschaftliche Ausschüsse im Bereich der Verbrauchergesundheit und der Lebensmittelsicherheit in der Erwägung eingesetzt, daß fundierte wissenschaftliche Gutachten eine wesentliche Grundlage für die Gemeinschaftsbestimmungen im genannten Bereich sind. Diese Gutachten müssen auf den Grundsätzen der höchsten Fachkompetenz, der Unabhängigkeit der Ausschußmitglieder und der Transparenz ihrer Arbeit beruhen.

Artikel 3 des Beschlusses 97/579/EG sieht vor, daß sich die Wissenschaftlichen Ausschüsse aus höchstens 19 Mitgliedern zusammensetzen. Mit dem Beschluß 97/C 342/06 vom 4. November 1997 2 hat die Kommission die Mitglieder dieser acht Wissenschaftlichen Ausschüsse ernannt.

Auf Antrag der Kommission geben die Wissenschaftlichen Ausschüsse Gutachten zu Fragen im Zusammenhang mit der Verbrauchergesundheit und der Lebensmittelsicherheit und insbesondere Bewertungen der mit Lebensmitteln und anderen Verbrauchsgütern zusammenhängenden Risiken ab.

Die Wissenschaftlichen Ausschüsse werden von der Kommission in den laut den Rechtsvorschriften vorgesehenen Fällen gehört. Sie können auch zu sonstigen Fragen, die für die Verbrauchergesundheit und die Lebensmittelsicherheit von besonderem Interesse sind, gehört werden.

Unter Zugrundelegung des Entwicklungsstandes vorliegender wissenschaftlicher Erkenntnisse können die Wissenschaftlichen Ausschüsse die Kommission auf spezielle oder neu auftretende Probleme, die in ihren Zuständigkeitsbereich fallen und mit Verbrauchergesundheit und Lebensmittelsicherheit im Zusammenhang stehen, aufmerksam machen.

Die Wissenschaftlichen Ausschüsse treten etwa zehnmal im Jahr zu Plenarsitzungen zusammen. Daneben finden Sitzungen der Arbeitsgruppen statt, die nach Bedarf einberufen werden. Die Mitarbeit in einem Wissenschaftlichen Ausschuß bedeutet also für seine Mitglieder einen beträchtlichen Zeit- und Arbeitsaufwand.

Die Mitglieder der Wissenschaftlichen Ausschüsse erhalten eine Entschädigung, die sich derzeit auf 300 € für jeden vollen Tag einer Plenarsitzung, auf ebenfalls 300 € für die Teilnahme an einer Arbeitsgruppe und auf 300 € für die Ausarbeitung des Entwurfs eines wissenschaftlichen Gutachtens zur späteren Annahme durch den Ausschuß beläuft. Darüber hinaus werden den Ausschußmitgliedern die Reise- und Aufenthaltskosten gemäß den einschlägigen Bestimmungen der Kommission erstattet.

Seit der Einsetzung der Ausschüsse im November 1997 sind mehrere Mitglieder aus ihren Ausschüssen ausgeschieden. Außerdem hat sich erwiesen, daß in manchen Ausschüssen die Anzahl der Mitglieder nicht ausreicht, um die Aufgaben zu bewältigen.

In diesen beiden Fällen müssen in bestimmten Ausschüssen für die verbleibende Mandatsdauer der Ausschüsse (November 2000) neue Mitglieder ernannt werden. In Anhang 2 sind die betreffenden Wissenschaftlichen Ausschüsse, ihr jeweiliger Zuständigkeitsbereich und die gesuchte Fachkompetenz aufgeführt.

Mit diesem Aufruf zur Interessenbekundung werden Sachverständige aus Europa und von außerhalb Europas, die auf einem oder mehreren mit der Verbrauchergesundheit zusammenhängenden Gebieten tätig sind bzw. über neuere Erfahrungen auf diesen Gebieten verfügen, eingeladen, sich für die Mitgliedschaft in einem der Wissenschaftlichen Ausschüsse zu bewerben. Die Auswahlkriterien und -verfahren sind in Anhang 1 zu diesem Aufruf erläutert.

Interessenten werden gebeten, folgende Informationen an die unten angegebene Adresse zu schicken:

Personen, die ihr Interesse für mehrere Wissenschaftliche Ausschüsse bekunden möchten, werden gebeten, für jeden dieser Ausschüsse einen vollständigen Satz der obengenannten Unterlagen einzureichen, wobei als vereinbart gilt, daß nur eine Ernennung in einen einzigen Wissenschaftlichen Ausschuß möglich ist.

Die Interessenbekundung muß bis zum 15. Juli 1999 bei der Kommission (in dreifacher Ausfertigung) eingehen oder ist bei der unten angegebenen Dienststelle vor Ablauf dieser Frist abzugeben. Die Kommission behält sich das Recht vor, später eingehende Interessenbekundungen nicht zu berücksichtigen. Die Interessenten erhalten eine Empfangsbestätigung. Alle Interessenbekundungen werden vertraulich behandelt.

Sollte die Bewertung der Bewerbungen ergeben, daß mehr Sachverständige geeignet sind, in den Wissenschaftlichen Ausschüssen mitzuarbeiten, als Plätze zur Verfügung stehen, werden sie mit ihrer Zustimmung in ein Verzeichnis der "Berater" aufgenommen. Die Kommission greift auf dieses Verzeichnis zurück, wenn ein Wissenschaftlicher Ausschuß im Rahmen einer Arbeitsgruppe oder bei der Ersetzung eines ausgeschiedenen Mitglieds zusätzliche Fachkompetenz benötigt.

Die Kommission informiert die wissenschaftlichen Sachverständigen so schnell wie möglich über das Ergebnis des Auswahlverfahrens. Die Namen der Mitglieder der Wissenschaftlichen Ausschüsse werden veröffentlicht.

Jeglicher Schriftverkehr ist an folgende Anschrift zu richten:

Europäische Kommission

Generaldirektion Verbraucherpolitik und Gesundheitsschutz
GD XXIV/B1
Rue de la Loi, 200
B-1049 Brüssel

Der Umschlag ist folgendermaßen zu kennzeichnen:

"Wissenschaftliche Ausschüsse/Aufruf zur Interessenbekundung/Vertraulich"

Weitere Auskünfte erteilt die obengenannte Stelle,
Tel.: (+32)-2-295 51 08, 295 62 72 oder 295 5 74 64,
Fax: (+32)-2-295 95 79.

Anhang 1

Auswahlkriterien und -verfahren

Mit dem Ziel, Sachverständige auf dem Gebiet der Verbrauchergesundheit zu ermitteln, die bereit sind, in einem der Wissenschaftlichen Ausschüsse mitzuarbeiten, und die dafür besonders qualifiziert sind, wurden die unten dargestellten Auswahlkriterien und das Auswahlverfahren so ausgelegt, daß Transparenz und Unparteilichkeit der Auswahl gewährleistet sind.

Auswahlkriterien

Bevorzugt werden Bewerber, die folgendes nachweisen können:

  • Berufserfahrung auf dem Gebiet der Verbrauchergesundheit und insbesondere in den Bereichen, die in die Zuständigkeit eines der Wissenschaftlichen Ausschüsse fallen;
  • Erfahrung in der Risikobewertung;
  • Erfahrung in der Erstellung wissenschaftlicher Gutachten auf nationaler oder internationaler Ebene;
  • Erfahrung mit der Arbeit in einem interdisziplinären und internationalen Umfeld;
  • nachgewiesene höchste Fachkompetenz;
  • Erfahrung im Wissenschaftsmanagement.

Auswahlkriterien

Die Bewerber werden auf der Grundlage der obigen Kriterien folgendermaßen ausgewählt:

Aus dem Kreis der so ermittelten Wissenschaftler ernennt die Kommission die Mitglieder der wissenschaftlichen Ausschüsse. Sie berücksichtigt dabei, daß die im Ausschuß vertretenen wissenschaftlichen Disziplinen ausgewogen sein müssen, damit sein Zuständigkeitsbereich insgesamt abgedeckt ist.

Anhang 2

Wissenschaftliche Ausschüsse

Zuständigkeit

Gesuchte Wissenschaftler

Wissenschaftlicher Ausschuß "Futtermittel"

Zuständigkeit:

Wissenschaftliche und technische Fragen der Tierfütterung im Hinblick auf deren Auswirkungen auf die Tiergesundheit, die Qualität und die Gesundheit der Nahrungsmittel tierischen Ursprungs sowie Fragen der in der Tierfütterung angewandten Techniken.

Gesucht werden zwei Wissenschaftler mit folgendem Profil:

Spezialisierung in Toxikologie und gute Kenntnisse folgender Bereiche:

- Mutagenese (Genotoxizität),

- Kanzerogenese,

- Reproduktionstoxizität

mit besonderer Erfahrung auf mindestens einem dieser Gebiete.

Wissenschaftlicher Ausschuß "Tiergesundheit und artgerechte Tierhaltung"

Unterausschuß "Tiergesundheit"

Zuständigkeit:

Wissenschaftliche und technische Fragen im Zusammenhang mit sämtlichen Aspekten der Tiergesundheit, der Hygiene, der Tierkrankheiten und ihrer Therapien einschließlich der nicht nahrungsmittelbedingten Zoonosen sowie der Tierzuchtlehre.

Gesucht wird ein Wissenschaftler mit folgendem Profil:

Spezialisierung in Epidemiologie, Risikobewertung und Statistik im Bereich der Tiergesundheit.

Wissenschaftlicher Ausschuß "Veterinärmedizinische Maßnahmen im Zusammenhang mit der öffentlichen Gesundheit"

Zuständigkeit:

Wissenschaftliche und technische Fragen der Verbrauchergesundheit und Lebensmittelsicherheit im Zusammenhang mit zoonosebekämpfenden, toxikologischen, veterinärmedizinischen und insbesondere hygienischen Maßnahmen bei der Erzeugung, Verarbeitung und Versorgung mit Nahrungsmitteln tierischen Ursprungs.

Gesucht werden drei Wissenschaftler mit folgendem Profil:

Wissenschaftlicher Ausschuß "Pflanzen"

Zuständigkeit:

Wissenschaftliche und technische Fragen im Zusammenhang mit für den menschlichen und tierischen Verzehr bestimmten Pflanzen sowie der Produktion und Verarbeitung von Non-Food-Erzeugnissen und deren potentiell die Gesundheit von Mensch und Tier sowie die Umwelt beeinträchtigenden Merkmale, einschließlich des Einsatzes von Schädlingsbekämpfungsmitteln.

Gesucht werden fünf Wissenschaftler mit folgendem Profil:

Erfahrung in der Durchführung von Risikobewertungen im Bereich Ökotoxikologie und Toxikologie der Säugetiere in einem oder mehreren der folgenden Bereiche:

Wissenschaftlicher Ausschuß "Arzneimittel und Medizinprodukte"

Zuständigkeit:

Wissenschaftliche und technische Fragen der gemeinschaftlichen Rechtsvorschriften über Human- und Tierarzneimittel, unbeschadet der besonderen Zuständigkeiten des Auschusses für Arzneispezialitäten und des Ausschusses für Tierarzneimitte 3 1 im Rahmen der Bewertung von Arzneimitteln. Wissenschaftliche und technische Fragen der gemeinschaftlichen Rechtsvorschriften über Medizinprodukte und medizinische Apparate.

Gesucht werden zwei Wissenschaftler mit folgendem Profil:

----------------------------------------

1 ABL. L 237 vom 28.8.1997, S.18.

2 ABL. C 342 vom 12.11.1997, S. 8.

3 Ausschüsse der Europäischen Agentur für die Bewertung von Arzneimitteln

Top

Scientific Committees
FOOD SAFETY | PUBLIC HEALTH | CONSUMER PROTECTION | DIRECTORATE GENERAL "HEALTH & CONSUMER PROTECTION"