EUROPA > European Commission > DG Health and Consumer Protection > Overview  A to Z Index | Site Map | Search | Mailbox 
 
  

de fr

Gesundheit und Verbraucherschutz

Health - Food and Veterinary Office - Veterinary Inspections - Bulgarien

Kurzfassung des Berichts über einen Kontrollbesuch des Lebensmittel- und Veterinäramts in Bulgarien Vom 8.  Bis 12. Februar 1999 hinsichtlich Tierseuchenrechtlicher und gesundheitlicher fragen

Anmerkung: Es handelt sich hier um eine zusammenfassende Übersetzung eines Teils des Originalberichts über den Kontrollbesuch (Bezugsnr. XXIV/1013/99). Sie wurde als Service für die Besucher dieser Site erstellt, besitzt jedoch keinen amtlichen Charakter. Es sollte immer auf die vollständige Fassung des Originalberichts Bezug genommen werden.

Schlußfolgerungen

Die Mitarbeiter auf regionaler, subregionaler und örtlicher Ebene waren sich offenbar über ihre Pflichten im klaren, die eingesehenen Aufzeichnungen waren gut geführt und auf dem aktuellen Stand. Jedoch verursacht die Art und Weise, in der die Aufzeichnungen geführt werden, Doppelarbeit. Eine Umstellung auf elektronische Datenverarbeitung würde hier von Vorteil sein.

Es sind Fortschritte bei der Kennzeichnung und Erfassung von Rindern gemacht worden. Wie mitgeteilt wurde, sind die Arbeiten in dieser Hinsicht in 17 der insgesamt 28 Regionen abgeschlossen worden. Allerdings verhält es sich nach wie vor so, daß kleine Wiederkäuer im größten Teil des Landes nicht gekennzeichnet werden. Eine Ausnahme hiervon bildet lediglich der Grenzkorridor. Dies hat Auswirkungen auf die Bescheinigungen über die Tiergesundheit.

Die an der Grenze getroffenen Maßnahmen, um ein Einschleppen von wichtigen, exotischen Krankheiten zu verhindern, sind in den letzten Jahren verbessert worden und wurden als zufriedenstellend bewertet.

Zum Zeitpunkt des Kontrollbesuchs war Bulgarien frei von Maul- und Klauenseuche und von der Pockenseuche der Schafe und Ziegen. Die klassische Schweinepest kommt hingegen vor und wird durch ein Impfprogramm bekämpft. Die Verwendung des Komarow-Impfstoffs ist verboten.

Bulgarien hat rigorose Einfuhrbestimmungen für Vieh erlassen. Der Handel mit Vieh, das zur Einfuhr in die Europäische Union bestimmt ist, ist sehr gering, und die Einfuhrbestimmungen der EU sind in zufriedenstellender Weise umgesetzt worden.

Das Führen der Aufzeichnungen in dem zentralen Veterinärlaboratorium für exotische Krankheiten war unzulänglich.

In einem Milchverarbeitungsbetrieb, in dem Schafskäse hergestellt wird, wurden bauliche Mängel festgestellt, ferner wurde kein HACCP-System angewandt. Die mikrobiologischen Kriterien für Schafsmilch der Güteklasse A hingegen erfüllen die in der Richtlinie 92/46/EWG des Rates genannten Anforderungen. Ferner erfüllt der vollreife Schafskäse die Ausfuhrbestimmungen der EU, sofern er nur aus Schafsmilch der Güteklasse A hergestellt wird.

In einem Schlachthof wurden schwerwiegende bauliche Mängel sowie schwerwiegende Mängel bei der tierärztlichen Aufsicht festgestellt, während in einem zweiten aufgesuchten Betrieb die Lage hinsichtlich der baulichen Beschaffenheit, Ausstattung und tierärztlichen Aufsicht insgesamt als angemessen beurteilt werden kann.

Empfehlungen

Empfehlungen für Maßnahmen der zuständigen Behörde Bulgariens

Es wird empfohlen,

- das Tempo bei der Kennzeichnung von Vieh zu erhöhen;

- die im Entwurf bereits vorliegenden Vorschriften und auch die Bestimmungen über den Tierschutz möglichst bald umzusetzen;

- die Veterinärdienste zu veranlassen, streng auf das Führen angemessener Aufzeichnungen in dem zentralen Veterinärlaboratorium für exotische Krankheiten zu achten;

- die Veterinärdienste zu veranlassen, streng darauf zu achten, daß in den Schafskäse herstellenden Milchverarbeitungsbetrieben die baulichen Mängel beseitigt, ein HACCP-System angewandt und als Rohmaterial nur Schafsmilch der Güteklasse A verwendet wird, bevor vorgeschlagen wird, bestimmte Betriebe für die Einfuhr von Erzeugnissen in die Europäische Union zuzulassen;

- die Veterinärdienste zu veranlassen, entweder die Einfuhr desjenigen Fleisches in die Europäische Union auszusetzen, das in einem mit Mängeln behafteten Schlachthof gewonnen wurde, bis dieser die Auflagen erfüllt, oder ihn von der Liste zu streichen. Ein Bericht über die getroffenen Maßnahmen sollte den Dienststellen der Europäischen Kommission innerhalb eines Monats vorgelegt werden.

Empfehlungen für Maßnahmen der Dienststellen der Europäischen Kommission

Es wird empfohlen,

- die Beschränkungen aufzuheben, die für die Einfuhr von Rindern, Schafen und Ziegen aus bestimmten, mit einem Verbot belegten Regionen in Bulgarien in die Europäische Union gelten, mit Ausnahme eines 20 km großen Grenzbereichs zur Türkei, sofern die Tiere für eine Dauer von 15 Tagen unter tierärztlicher Aufsicht in Quarantäne bleiben, bevor sie in die Europäische Union eingeführt werden;

- die Beschränkungen aufzuheben, die für die Einfuhr von Rind- und Schaffleisch in die Europäische Union aus bestimmten, mit einem Verbot belegten Regionen in Bulgarien bestehen, mit Ausnahme eines 20 km großen Grenzbereichs zur Türkei.

Top

[ ©] - [ HEALTH] - [ FOOD AND VETERINARY OFFICE] - [ VETERINARY INSPECTIONS] - [ BULGARIA ]

 

  printable version