Navigationsleiste

Fischerei



Suche
Publications
European Market Observatory for Fisheries and Aquaculture Products
Weitere Informationen
Neuigkeiten
Fish stocks in the North and West of Europe are recovering, but there are still serious problems of overfishing in the Mediterranean Sea.
The European Commission has published its annual consultation paper on the state of fish stocks and the preparation for setting next years' fish quotas.
In response to the concerns raised by several citizens about animal welfare in fish farming, the European Commission would like to clarify that the health and welfare of farmed fish is important for EU aquaculture.

20. Mai: Europäischer Tag der Meere zur Feier unserer Meere und Ozeane

Pressemitteilung - 16.5.2012

Am 20. Mai 2012 begeht die Europäische Union mit Veranstaltungen in den Mitgliedstaaten den diesjährigen Europäischen Tag der Meere. Die Hauptveranstaltung - die Konferenz zum Europäischen Tag der Meere - wird in diesem Jahr am 21. und 22. Mai 2012 in Göteborg (Schweden) stattfinden. Es werden nahezu 1000 Teilnehmer erwartet.

Jedes Jahr kommen auf der Konferenz Akteure aus vielen verschiedenen maritimen Sektoren zusammen, um über die Chancen und Herausforderungen der maritimen Regionen und Sektoren in ganz Europa zu diskutieren, unter anderem in Bezug auf Tourismus, Fischerei, Seeverkehr und Klimawandel. Die EU-Kommissarin für maritime Angelegenheiten und Fischerei Maria Damanaki wird sich am 21. Mai den schwedischen Ministern und weiteren europäischen Persönlichkeiten auf der Konferenz anschließen. Am 22. Mai werden dann eine Reihe von Veranstaltungen, Workshops und Ausstellungen von und für die Akteure der maritimen Sektoren stattfinden.

Das Motto der diesjährigen Konferenz lautet „Von den Ozeanen, Meeren und Küsten ausgehendes nachhaltiges Wachstum: Blaues Wachstum“. „Blaues Wachstum“ bezeichnet die wirtschaftliche Säule der integrierten Meerespolitik der EU, die vollständig in die Strategie Europa 2020 eingebunden ist. Das Hauptziel ist die Schaffung von Wachstum und neuen Arbeitsplätzen in der maritimen Wirtschaft. Und dies könnte durch die Fortsetzung der nachhaltigen Entwicklung in den maritimen Sektoren der europäischen Wirtschaft erreicht werden. Im Vergleich mit anderen Kontinenten ist die maritime Wirtschaft Europas am weitesten entwickelt. Daher kann die EU einen erheblichen Anteil des Potenzials von Ozeanen, Meeren und Küstengebieten ausschöpfen, was sowohl den Bürgern als auch der Gesellschaft insgesamt zugute kommt.

Dreitägige Veranstaltung

Eingeläutet werden die Feierlichkeiten zum Europäischen Tag der Meere 2012 mit einem großen maritimen Fest am Sonntag, dem 20. Mai, in Göteborg. Bei den Veranstaltungen entlang von Flüssen und Kais wird vor allem die Vielfalt der maritimen Themen herausgestellt, darunter Meeresforschung, Bedrohungen für die Meeresumwelt, Auswirkungen des Klimawandels, Fischerei, Schifffahrt, Hafenentwicklung, Meeresnationalparks, maritime Raumplanung, Wind- und Wellenkraft, traditionelle Schiffe usw.

Am 21. Mai hat die Konferenz hochrangige Redner zu bieten, wie Frau Maria Damanaki, EU-Kommissarin für maritime Angelegenheiten und Fischerei, die schwedische Infrastrukturministerin Frau Catharina Elmsäter–Svär, Umweltministerin Frau Lena Ek, Herrn Eskil Erlandsson, Minister für den ländlichen Raum, in dessen Zuständigkeit auch die Fischerei fällt, Herrn Koji Sekimuzu, Generalsekretär der Internationalen Seeschifffahrtsorganisation (IMO), und den dänischen Handels- und Industrieminister Herrn Ole Sohn, der den dänischen Vorsitz des Rates der Europäischen Union vertritt, sowie Mitglieder des schwedischen Reichstags und andere internationale Persönlichkeiten. Die Redner werden aktuelle Herausforderungen und neue Chancen für die maritime Wirtschaft diskutieren.

Am 21. Mai wird Göteborg ebenfalls Schauplatz der offiziellen Unterzeichnung des IAO-Übereinkommens Nr. 188 bezüglich der Arbeit im Fischereisektor durch die europäischen Sozialpartner sein. Kommissarin Damanaki wird der Unterzeichnung der Vereinbarung durch Europêche/Cogeca und die Europäische Transportarbeiter-Föderation beiwohnen.

Der 22. Mai ist ganz den Akteuren gewidmet. Das Programm umfasst 26 Workshops, außerdem wird es eine Ausstellung geben, in der maritime Akteure ein breites Spektrum an Initiativen in Verbindung mit den Meeren und Ozeanen präsentieren werden.

Hintergrund

Der Europäische Tag der Meere wurde offiziell am 20. Mai 2008 durch eine trilaterale Erklärung der Präsidenten der Europäischen Kommission, des Europäischen Parlaments und des Rates ausgerufen. Er wird jedes Jahr am und um den 20. Mai herum gefeiert, um größere Aufmerksamkeit auf das maritime Europa zu lenken. Die vorangegangenen europäischen Tage der Meere fanden in Brüssel (2008), Rom (2009), Gijon (2010) und Danzig (2011) statt. Der Europäische Tag der Meere wurde im Rahmen der integrierten Meerespolitik der EU aus dem Jahr 2007 ins Leben gerufen. Ziel der integrierten Meerespolitik ist es, die Verbindungen zwischen den verschieden Politikbereichen, die Auswirkungen auf die Meere und Ozeane haben, aufzuzeigen und das nachhaltige Wachstum der maritimen Sektoren und Regionen zu fördern.

Weitere Informationen

Alle Einzelheiten der Konferenz und das vollständige Programm sind zu finden unter: http://ec.europa.eu/maritimeday