Fischerei

INSEPARABLE - Eat, Buy and Sell Sustainable FishINSEPARABLE - Eat, Buy and Sell Sustainable FishINSEPARABLE - Eat, Buy and Sell Sustainable FishINSEPARABLE - Eat, Buy and Sell Sustainable Fish

Suche
Mehr zum Thema
Neuigkeiten
The Commission has today repealed the measures adopted against the Faroe Islands in August 2013 following their unsustainable fishery on Atlanto-Scandian herring. The measures imposed at the time will now be lifted as of 20th August 2014.
Study on approaches to management for data-poor stocks in mixed fisheries
The ten Member States that declared having exceeded their fishing quotas in 2013 will face reduced fishing quotas for those stocks in 2014. The European Commission announces these deductions on a yearly basis to immediately address the damage done to the stocks overfished in the previous year and ensure a sustainable use by Member States of common fishery resources. Compared to last year, the number of deductions made went down by 22%.

Vermarktung von Erzeugnissen aus Fischerei und Aquakultur

Vermarktung von Erzeugnissen aus Fischerei und Aquakultur © Lionel FlageulGemeinsame Vermarktungsnormen

Mit gemeinsamen Vermarktungsnormen werden für bestimmte Fischereierzeugnisse, die in der EU verkauft werden, ungeachtet ihres Ursprungs einheitliche Eigenschaften festgelegt. Die Normen gewährleisten einen transparenten Binnenmarkt, in dem die Kunden reibungslos mit hochwertigen Erzeugnissen versorgt werden.

Die Vermarktungsnormen legen den Frischegrad und die Größenkategorien für Frischerzeugnisse fest. Vor allem die Mindestfanggrößen richten sich nach den Schutzmaßnahmen für Erhalt der Bestände. Doch auch für die handelsüblichen Bezeichnungen und Darreichungsformen von Sardinen, Bonito und Thunfisch gibt es Vermarktungsnormen.

Verbraucherinformationen

Auf Erzeugnissen aus Fischerei und Aquakultur, Seetang und Algen, die an Endverbraucher oder an das Gaststättengewerbe geliefert werden, müssen folgende Informationen angegeben sein:

  • Art (allgemein übliche und wissenschaftliche Bezeichnung),
  • ob es sich um ein Erzeugnis der Meeresfischerei, Binnenfischerei, Aquakultur oder Zucht handelt,
  • das Fang- bzw. Produktionsgebiet:
    • Fisch aus Meeresfischerei: FAO-Untergebiet oder Bereich (Nordostatlantik, Mittelmeer und Schwarzes Meer) oder das FAO-Gebiet (andere Gewässer)
    • Süßwasserfisch: Gewässer im Ursprungsland, innerhalb oder außerhalb der EU
    • Zuchtfisch: Land der abschließenden Aufzucht, innerhalb oder außerhalb der EU,
  • das verwendete Fanggerät.

Die gemeinsame Marktorganisation richtet sich hinsichtlich aufgetauter Produkte und dem Haltbarkeitsdatum nach den allgemeinen Lebensmittelkennzeichnungsvorschriften.

Zusätzlich zu diesen vorgeschriebenen Informationen können auch das Fang- oder Anlandedatum sowie Informationen über Umweltaspekte oder Verarbeitungstechniken angegeben werden. Die Kommission wird prüfen, ob es möglich ist, ein EU-Ökolabel einzuführen oder Mindestanforderungen festzulegen.

Marktuntersuchung

Aufgrund des aktuellen Mangels an wirtschaftspolitischem Fachwissen zu den Fischmärkten hat die Kommission die Europäische Marktbeobachtungsstelle für Fischerei- und Aquakulturerzeugnisse eingerichtet. Sie wird zu Transparenz und Effizienz auf den Märkten beitragen, die EU-Marktdynamik analysieren und Unternehmen und politische Entscheidungsträger unterstützen.

Auf ihrem Internetauftritt stellt die Marktbeobachtungsstelle Daten zu Mengen und Preisen von Erzeugnissen aus Fischerei und Aquakultur bereit – vom Erstverkauf bis hin zum Einzelhandel, einschließlich Ein- und Ausfuhren. Die täglich aktualisierten Daten stammen aus den EU-Ländern, Norwegen und Island sowie den EU-Institutionen.