Fischerei

INSEPARABLE - Eat, Buy and Sell Sustainable FishINSEPARABLE - Eat, Buy and Sell Sustainable FishINSEPARABLE - Eat, Buy and Sell Sustainable FishINSEPARABLE - Eat, Buy and Sell Sustainable Fish

Suche
Weitere Informationen

Fragen zur IUU-Verordnung English (en)

Sitzungen und Veranstaltungen English (en)

EU-Recht kurz gefasst:

Neuigkeiten
As part of the continued fight against illegal fishing worldwide, the European Commission has today warned the Solomon Islands, Tuvalu, Saint Kitts and Nevis, and Saint Vincent and the Grenadines that they risk being identified as non-cooperating countries.
Why has the Commission issued yellow cards to Solomon Islands, Tuvalu, Saint Kitts and Nevis and Saint Vincent and the Grenadines as non-cooperative third countries?
The 11th South East Atlantic Fisheries Organisation (SEAFO) Annual Meeting, held from 1-5 December 2014, in Windhoek, Namibia adopted all conservation measures in line with scientific advice and reinforced the protection of vulnerable marine ecosystems for bottom fisheries. This measures adopted included the adoption of bi-annual cacth limits for alfonsino, pelagic armourhead and orange roughy as well as harvest control rules.

Illegale Fischerei (IUU)

EU-Vorschriften zur Bekämpfung illegaler, nicht gemeldeter und unregulierter Fischerei
Ein Schiff wird beim illegalen Fischen des Schwarzen Seehechts südlich von Australien von der australischen Marine angehalten.

Die illegale, nicht gemeldete und unregulierte Fischerei, kurz „IUU“ (illegal, unreported and unregulated) genannt, zerstört Lebensräume im Meer, verzerrt den Wettbewerb, benachteiligt ehrliche Fischer und schwächt die Küstengemeinden, besonders in Entwicklungsländern.
Die EU geht aktiv gegen die illegale Fischerei und illegale Geschäftemacher vor:

  • Die neue EU-Verordnung zur Verhinderung, Bekämpfung und Unterbindung der illegalen, nicht gemeldeten und unregulierten Fischerei (IUU) trat am 1. Januar 2010 in Kraft. Die Kommission arbeitet aktiv mit allen Interessenträgern in diesem Bereich zusammen, um die kohärente Umsetzung der IUU-Verordnung zu gewährleisten.
  • Nur die von den Flaggen- oder Exportstaaten als legal eingestuften Fischereierzeugnisse können in die EU eingeführt oder aus der EU ausgeführt werden.
  • Auf Grundlage der von regionalen Fischereiorganisationen identifizierten IUU-Schiffe wird regelmäßig eine Liste von IUU-Schiffen herausgegeben.
  • Die IUU-Verordnung bietet ferner die Möglichkeit, Staaten auf die schwarze Liste zu setzen, die illegale Fischereiaktivitäten nicht verfolgen.
  • Wenn Wirtschaftsbeteiligte aus der EU irgendwo in der Welt illegale Fischerei betreiben – gleich unter welcher Flagge – drohen ihnen schwere Strafen, die sich proportional zum wirtschaftlichen Wert der Fänge verhalten, um Gewinnmöglichkeiten auszuschließen.

Rechtsgrundlage

Verordnung (EG) Nr. 1005/2008 des Rates vom 29. September 2008 über ein Gemeinschaftssystem zur Verhinderung, Bekämpfung und Unterbindung der illegalen, nicht gemeldeten und unregulierten Fischerei (IUU-Verordnung)

Verordnung (EG) Nr. 1010/2009 der Kommission vom 22. Oktober 2009 mit Durchführungsbestimmungen zu der Verordnung (EG) Nr. 1005/2008 des Rates

Erklärungen der Kommission pdf - 48 KB [48 KB] English (en) vom 18. September 2008

Abgeleitetes Recht, Leitfäden und sonstige Informationen

Abgeleitetes Recht, Leitfäden und sonstige Informationen English (en)