Fischerei

INSEPARABLE - Eat, Buy and Sell Sustainable FishINSEPARABLE - Eat, Buy and Sell Sustainable FishINSEPARABLE - Eat, Buy and Sell Sustainable FishINSEPARABLE - Eat, Buy and Sell Sustainable Fish

Suche
Weitere Informationen

Video: „European fisheries: a strategy for eliminating discards“ (nur EN) English (en)

Neuigkeiten
Maria Damanaki, European Commissioner for Maritime Affairs and Fisheries, and Jacob Vestergaard, Fisheries Minister of the Faroe Islands, met in Athens on 29 August. The discussions were held in a friendly and constructive atmosphere and followed Commissioner Damanaki’s visit to the Faroe Islands in December last.
The ten Member States that declared having exceeded their fishing quotas in 2013 will face reduced fishing quotas for those stocks in 2014. The European Commission announces these deductions on a yearly basis to immediately address the damage done to the stocks overfished in the previous year and ensure a sustainable use by Member States of common fishery resources. Compared to last year, the number of deductions made went down by 22%.

Rückwürfe und Anlandeverpflichtung

Bewirtschaftung von Fischbeständen
Unerwünschte Fische werden oft zurückgeworfen, um Quoten und Mindestgrößen einzuhalten oder um bessere Preise zu erzielen. © Lionel Flageul 

Rückwürfe sind unerwünschte Fänge, die entweder tot oder lebendig ins Meer zurück geworfen werden, weil sie entweder zu klein sind, der Fischer keine Quoten für diese Art besitzt oder aufgrund von Vorschriften über die Zusammensetzung der Fänge. Die neue GFP will dieser Verschwendung durch die Einführung einer Pflicht zur Anlandung Einhalt gebieten.   Dadurch soll eine selektivere Fischerei mit zuverlässigeren Fangdaten geschaffen werden. Um den Fischern die Anpassung zu erleichtern, wird die Anlandeverpflichtung für alle kommerziellen Fischereien (Arten mit TACs oder Mindestgrößen) von 2015 bis 2019 stufenweise eingeführt.

Im Rahmen der Anlandeverpflichtung müssen alle Fänge an Bord verbleiben, angelandet und auf Einhaltung der Quoten hin geprüft werden. Zu kleine Fische dürfen nicht für den menschlichen Verzehr auf den Markt gebracht werden.

Die Anlandeverpflichtung wird schrittweise für alle Fischereien umgesetzt. Genaueres dazu ist in den Mehrjahresplänen oder in spezifischen Plänen für die Rückwürfe festgelegt, sofern kein Mehrjahresplan vorliegt. Es geht dabei um die jeweiligen Arten, Fangdokumentationsregelungen, Referenzmindestgrößen für die Bestandserhaltung und um Sonderregelungen, z. B. für Fische, die einen Rückwurf ins Meer überleben, oder eine spezifische Rückwurfquote „de minimis“, wenn die entsprechenden Bedingungen erfüllt werden. Um die Anlandeverpflichtung zu vereinfachen, wird auch die Verwaltung der Quoten flexibler umgesetzt.