Suche
Weitere Informationen
Neuigkeiten
In response to the concerns raised by several citizens about animal welfare in fish farming, the European Commission would like to clarify that the health and welfare of farmed fish is important for EU aquaculture.
One of the world's fastest growing food sectors, aquaculture accounts for about half of the fish eaten worldwide every year.
Fish farming is healthy and can help tackle overfishing and protect wild fish stocks. That is the message to be delivered today by European Commissioner for Maritime Affairs and Fisheries, Maria Damanaki, at a specially organised event at the Seafood Expo Global held in Brussels.

Aquakultur

Die Züchtung von Flossenfischen, Schalentieren und Wasserpflanzen ist eine der weltweit am schnellsten wachsenden Nahrungsmittelbranchen und versorgt uns bereits heute mit ungefähr der Hälfte allen Fisches, den wir essen.

Ein Fünftel (nach Volumen) der EU Fischproduktion stammt aus Aquakultur.

In Europa stammen fast 20 % der Fische aus der Aquakultur, in der rund 80 000 Personen direkt beschäftigt sind. Die Aquakultur in der EU ist für ihre hohe Qualität, ihre umweltfreundlichen Bewirtschaftungsmethoden und ihre Verbraucherschutznormen berühmt.

Seit 2000 sind die in der Aquakultur erzeugten Mengen mehr oder minder gleich geblieben – weltweit gab es in dieser Branche hingegen Wachstumsraten von fast 7 % pro Jahr.

Die Kommission fördert die Aquakultur durch die Reform der gemeinsamen Fischereipolitik und hat dazu strategische Leitlinien veröffentlicht, die gemeinsame Schwerpunkte und allgemeine Ziele auf EU-Ebene zusammenfassen. Unter Beteiligung aller Interessenträger wurden vier Hauptthemen formuliert:

  • Verringerung des Verwaltungsaufwands
  • Verbesserung des Zugangs zu Raum und Wasser
  • Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit
  • Nutzung von Wettbewerbsvorteilen durch hohe Qualität, Gesundheits- und Umweltschutznormen

Kommission und EU-Länder werden auf Grundlage dieser Leitlinien zusammenarbeiten, um Produktion und Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Aquakultur zu verbessern. Die EU-Länder sind aufgefordert, Mehrjahrespläne zur Förderung der Aquakultur aufzustellen. Die Kommission wird sie dabei durch Koordinierung und Austausch empfehlenswerter Methoden unterstützen.

Zuchtfische aus der EU – ein Ableger der Kampagne „Unzertrennlich“ – wirbt für nachhaltig erzeugte Meerestiere und betont die Bedeutung der Aquakultur als einer der Nahrungsmittelsektoren mit den weltweit höchsten Zuwachsraten.

Amtliche Dokumente

Strategic Guidelines for the sustainable development of EU aquaculture - COM/2013/229 pdf - 413 KB [413 KB] български (bg) čeština (cs) dansk (da) eesti keel (et) ελληνικά (el) English (en) español (es) français (fr) italiano (it) latviešu valoda (lv) lietuvių kalba (lt) magyar (hu) Malti (mt) Nederlands (nl) polski (pl) português (pt) română (ro) slovenčina (sk) slovenščina (sl) suomi (fi) svenska (sv) - Communication to the European Parliament, the Council, the European Economic and Social Committee and the Committee of the Regions (29/04/2013)

Regulation (EU) No 304/2011 of the European Parliament and of the Council of 9 March 2011 amending Council Regulation (EC) No 708/2007 concerning use of alien and locally absent species in aquaculture

Commission Regulation (EC) No 710/2009 of 5 August 2009 amending Regulation (EC) No 889/2008 laying down detailed rules for the implementation of Council Regulation (EC) No 834/2007, as regards laying down detailed rules on organic aquaculture animal and seaweed production

Council Regulation (EC) No 834/2007 of 28 June 2007 on organic production and labelling of organic products and repealing Regulation (EEC) No 2092/91

Communication from the Commission to the European Parliament and the Council, Building a sustainable future for aquaculture, A new impetus for the Strategy for the Sustainable Development of European Aquaculture - COM/2009/0162 final

Communication from the Commission to the Council and the European Parliament: A strategy for the sustainable development of European aquaculture - COM/2002/0511 final


Mehr dazu: