Navigationsleiste

Weitere Extras

Mechanismus zur Bankenabwicklung (SRM)

31.12.2015

The Single Resolution Mechanism becomes fully operational and implements the EU-wide Bank Recovery and Resolution Directive (BRRD) in the euro area.

17.12.2015

Die Europäische Kommission hat eine delegierte Verordnung zur Ergänzung der Verordnung (EU) Nr 806/2014 des Europäischen Parlaments und des Rates hinsichtlich der Kriterien für die Berechnung der im Voraus erhobenen Beiträge sowie der Umstände und Bedingungen, unter denen die Zahlung außerordentlicher nachträglich erhobener Beiträge teilweise oder ganz aufgeschoben werden kann angenommen

16.12.2015

Die Europäische Kommission hat eine delegierte Verordnung zur Festlegung allgemeiner Grundsätze und Kriterien für die Anlagestrategie und von Regeln zur Verwaltung des einheitlichen Abwicklungsfonds angenommen

07.12.2015

Kommission begrüßt die Ratifizierung der zwischenstaatlichen Vereinbarung über den einheitlichen Abwicklungsmechanismus durch Griechenland

22.01.2015

Die Durchführungsverordnung (EU) 2015/81 des Rates vom 19. Dezember 2014 zur Festlegung einheitlicher Modalitäten für die Anwendung der Verordnung (EU) Nr. 806/2014 im Hinblick auf im Voraus erhobene Beiträge zum einheitlichen Abwicklungsfonds wurde im Amtsblatt der EU veröffentlicht

19.12.2014

Der Rat ernennt ständige Mitglieder des Einheitliche Aufsichtsgremium (Single Resolution Board, SRB) und erlässt die Methodik für die Beiträge der Banken gegenüber an den einheitlichen Abwicklungsfonds

09.12.2014

Der Rat erzielte eine politische Einigung über die Durchführungsverordnung, welche die von den Banken an den einheitlichen Abwicklungsfonds zu leistenden Beiträge festlegt

24.11.2014

Die Europäische Kommission hat einen Durchführungsrechtsakt des Rates über die Berechnung der Beiträge, die Banken in den einheitlichen Abwicklungsfonds einzahlen müssen, angenommen.

21.10.2014

Die Europäische Kommission hat einen Entwurf für einen Durchführungsrechtsakt des Rates zur Berechnung der von den Banken an den einheitlichen Abwicklungsfonds zu zahlenden Beiträge angenommen.

Siehe auch:

08.10.2014

Die Europäische Kommission hat eine delegierte Verordnung über das vorläufige System der Beitragsvorauszahlungen zur Deckung der Verwaltungsausgaben des Ausschusses für die einheitliche Abwicklung während der Übergangsfrist angenommen.

30.07.2014

Die Verordnung (EU) Nr. 806/2014 zur Einsetzung eines gemeinsamen Resolution Mechanism (SRM) für die Union Banking wurde in Amtsblatt der EU veröffentlicht.

20.06.2014

Die Europäische Kommission hat eine Konsultation über die Beiträge von Kreditinstituten zu Abwicklungsfonds im Rahmen der Richtlinie über die Sanierung und Abwicklung von Kreditinstituten und Wertpapierfirmen und des Mechanismus zur Bankenabwicklung gestartet.

21.05.2014

26 Mitgliedsstaaten haben die zwischenstaatliche Vereinbarung über die Übertragung von Beiträgen auf den einheitlichen Abwicklungsfonds (SRF) sowie deren gemeinsame Nutzung unterzeichnet, ein wichtiger Teil des einheitlichen Bankenabwicklungsmechanismus (SRM).

15.04.2014

Das Europäische Parlament hat den von der Kommission im Juli 2013 vorgeschlagenen einheitlichen Abwicklungsmechanismus (SRM) verabschiedet. Der SRM wird den einheitlichen Überwachungsmechanismus (SSM) ergänzen und dafür sorgen, dass - ungeachtet einer strengeren Aufsicht - soweit eine Bank, die dem SSM unterliegt und in ernsthafte Schwierigkeiten gerät, deren Abwicklung effizient und ohne große Kosten für den Steuerzahler und der Realwirtschaft bewältigt werden kann.

20.03.2014

Das Europäische Parlament und der Rat haben zum vorgeschlagenen einheitlichen Abwicklungsmechanismus, der ein wichtiges Element der Bankenunion

19.12.2013

Der Europäische Rat einigt sich auf eine allgemeine Ausrichtung über den einheitlichen Abwicklungsmechanismus.

10.07.2013

Die Kommission hat einen einheitlichen Mechanismus zur Bankenabwicklung für die Bankenunion vorgeschlagen. Der einheitliche Mechanismus zur Bankenabwicklung ergänzt den einheitlichen Aufsichtsmechanismus, der im September 2012 von der Kommission vorgeschlagen worden ist. Er soll Schlüsselkompetenzen und -ressourcen für die Handhabung des Ausfalls jedweder Bank im Euroraum und in den anderen Mitgliedstaaten, die an der Bankenunion teilnehmen, zentralisieren.