Navigationsleiste

EUROPA > Europäische Kommission > Inneres > EWSI > Integrations- maßnahmen Integrationsmaßnahmen Details

Good Practices suchenGood Practice Beispiel hinzufügen

Integrationsmaβnahmen Bildungscoaching für junge Migrantinnen
und Migranten in Steinbach Ts.  (Inoffizielle Übersetzung)
Projektbeginn 01/08/2010

Zielgruppe

  • AGE
    • 18-25
  • RESIDENCE STATUS
    • Permanent residents
  • GENDER
    • Female
    • Male

Thematik

  • BÜRGERSCHAFT UND BETEILIGUNG
    • Freiwilligenarbeit und Dritter Sektor
    • Bürgerschaftliche Erziehung
  • WIRTSCHAFTLICHE BETEILIGUNG
    • Berufliche Aus- und Weiterbildung
  • SOZIALER ZUSAMMENHALT
    • Soziale Eingliederung
  • BILDUNG UND KULTUR
    • Schulausbildung
  • ANTI-DISKRIMINIERUNG UND GLEICHBERECHTIGUNG
    • Anti-Diskriminierung am Arbeitsplatz
    • Chancengleicheit
  • WERKZEUGE UND METHODEN
    • Infrastruktur
Projektende 31/12/2013
Land Deutschland
City / Region
Stadt Steinbach Taunus
Abstract (EN)

Die zwei Projektjahre waren von der Intention gekennzeichnet, Jugendlichen Ausbildungsplätze zu vermitteln. Primär wurde in zwei Bereichen agiert:

  1. im schulischen Bereich: Die Projektarbeit hat dazu beigetragen, zu vermeiden, dass Jugendliche die Schule nur mit einem Abgangszeugnis verlassen und anderen Jugendlichen wurde zum Klassenerhalt und der Verbesserung der Schulnoten verholfen;

  2. im Vermittlungsbereich: Hier wurden ebenso Schwerpunkte gelegt, um eine adäquate Vermittlung zu ermöglichen. Es wurde intensiv daran gearbeitet,
    a) mit Unternehmen Kooperationsgespräche durchzuführen, um ihnen u.a. die Potentiale der jugendlichen Migränen näher zu bringen, und
    b) Jugendliche durch Bewerbungstraining auf ihre Bewerbungsverfahren vorzubereiten.

    Die hierfür konzipierten Inhalte sind: Kompetenzfeststellung, Berufe, Ausbildungswege, Berufsorientierung und Bewerbungsverfahren. Das Ziel war dabei, Jugendliche so vorzubereiten, sich im Bewerbungsverfahren sicher zu fühlen. Des Weiteren ging es um die Gewinnung und Vernetzung der Ehrenamtlichen sowie die Gewinnung von Unternehmen und deren Mitarbeitern als Coaches.
Angelegenheit/Herausforderung und
Ziele/Annahmen

Das Hauptziel ist, dass junge Steinbacher Migrantinnen und Migranten (14 bis 23- jährige) qualifizierte Bildungsabschlüsse erhalten und der Übergang von der Schule in den Beruf gelingt. Das strukturelle Ziel ist, ein Netzwerk von Personen und Orten zu schaffen, die von Steinbacher Migranten als leicht zugängliche Orte für "Bildungsunterstützung" gesehen und genutzt werden. Die Projektarbeit wird benötigt, weil das Elternhaus und die Schule Unzulänglichkeiten aufweisen. Derzeit werden 25 Jugendliche im Projekt betreut und gefördert, davon genießen 16 Jugendliche von den qualifizierten Ehrenamtlichen im Eins-zu-Eins-Coaching ihre Betreuung und Förderung.

Wie funktioniert das?
  • Qualifizierte Ehrenamtliche (meist Studenten, Akademiker, Rentner) werden entsprechend geschult und mit Jugendlichen im Ein-zu-Eins-Coaching zusammengebracht. Der monatliche Stammtisch von Ehrenamtlichen dient weiterhin zur Vertiefung der Kenntnisse und Verbesserung der Effizienz sowie zum Austausch der Ehrenamtlichen untereinander.

  • Regelmäßiger Austausch mit Eltern, Jugendlichen und Ehrenamtlichen, einzeln wie auch in Gruppen, um die Qualität sicher zu stellen.

  • Die Jugendlichen erhalten neben der Einzelbetreuung noch Gruppennachhilfe (max. 5 Jugendliche pro Gruppe) in den Kernfächern Mathe, Deutsch und Englisch sowie gezieltes Bewerbungstraining.

  • Kooperationsgespräche mit der regionalen Wirtschaft, um den Jugendlichen Info-Nachmittage zu ermöglichen, ihnen Praktikums- und Ausbildungsplätze zur Verfügung zu stellen etc.
Ergebnisse
  • Erhebung und Analyse der sozialen Daten der Steinbacher SchülerInnen an weiterführenden Schulen in den Schuljahren 2010/2011 und 2011/2012;

  • Erhebung der sozialen Daten der Jugendlichen im Projekt;

  • Qualitative Datenerhebung zum Thema Integration bei Steinbacher Müttern, Vätern und Jugendlichen;

  • Visualisierung der Projektstruktur;

  • Gewinnung von 22 Ehrenamtlichen, von denen 12 jetzt im Projekt aktiv mitwirken;

  • Zwei Schülerinnen, deren Versetzung in die Mittelstufe bzw. gymnasiale Oberstufe erst fraglich war, erhielten die Empfehlung und andere Schüler erreichten im letzten Schuljahr ihre Abschlüsse;

  • Erfolgreiche Vermittlung von 8 von 10 Jugendlichen im Sommer 2012;

  • Akquise der Jugendlichen nur zu Beginn des Projekts, später kamen sie durch Mundpropaganda hinzu;

  • Unternehmen, wie Fraport, Braun, DB, Rolls Royce Deutschland, Procter & Gamble u.a. wurden als Kooperationspartner gewonnen, die den Jugendlichen Info-Nachmittage ermöglichten bzw. ermöglichen. Mitarbeiter einiger Unternehmen fungieren als Coaches.
Evaluierung

Die Schulung der Ehrenamtlichen wurde qualitativ evaluiert, um bessere Schulungsergebnisse zu erzielen. Hierbei wurden die Fragen bezüglich der Schulung (Ziele, Methode, Rahmenbedingungen, Struktur, Konzept, Praxisbezug etc.) offen formuliert und die Teilnehmer konnten individuell antworten. Die Evaluationsbögen dienten zur Sicherung der Schulungsqualität. Die Ergebnisse wurden für die weitere Planung benutzt, z.B. Länge der Vorträge, Intensität der Interaktion der Teilnehmer, Rollenspiele.

Wer profitiert?
  • Jugendliche, die durch die Unterstützung Erfolge erzielen, was ihr Selbstwertgefühl stärkt;

  • Schulen, die motivierte und erfolgsorientierte Schüler erhalten;

  • die Kommune, deren Mitarbeiter entlastet werden, durch beispielsweise "mehr Ruhe und weniger Frust in Steinbach" (zitiert nach Dr. Naas, Bürgermeister der Gemeinde auf der Pressekonferenz am 30. Okt. 2012);

  • Alteingesessene Steinbacher Bürger und Migranten durch Begegnungen im Rahmen von gebildeten Tandems sowie

  • Unternehmen in und um Steinbach, die ein Hilfsangebot durch die Vermittlung von motivierten Jugendlichen erhalten.
Finanzierungsart
und benötigte Ressourcen
  • Förderer: das Hessische Integrationsministerium und der Kreis im Rahmen der Modellregion Integration Hochtaunus.

  • Stellen: Zwei Mitarbeiterinnen in Teilzeit (50% und 25%)
Organisation Caritas Association for the District of Upper Taunus e.V. in cooperation with the city administration of Steinbach Taunus
Kontaktperson Herr Ludger Engelhardt-Zühlsdorff (Email schicken)
Funktion Head of Department for Children, Families and Social Association and Project Development
Webseite http://www.caritas-hochtaunus.de/73263.html
 

 

 
Veranstaltungen
previous August 2014 next
S M D M D F S
1
Afrika Tage, 10.
Afrika Festival Wi
en

Out of Afrika, das
10. Wiener Afrika
Festival findet vom
01.08.2014 bis
17.08.2014 auf der
Donauinse[mehr]
2
3 4
Stuck at the Gates:
Seminar on Migration,
Biotechnologies and
Limits of Re
gulation

The global regulatory
framework around
migration is
structured around
frontiers and gates,
both conc[mehr]
5
Roma and travellers:
Mobility, persecution
and memory

Recent migrations
from Eastern Europe
have brought renewed
attention to the
situation of Roma and ot[mehr]
6 7 8 9
10 11 12
Ireland: Getting
Involved in a Diverse
Ireland

The GETTING INVOLVED
IN A DIVERSE IRELAND
conference is taking
place on the 12th of
August, which is[mehr]
13
17th Nordic Migration
Conference. Flows,
Places and Boundaries
- Migratory
challenges and new
boundaries

During the past
decades, migratory
flows have
diversified and
intensified. National
policy framework[mehr]
17th Nordic Migration
Conference: Flows,
places and boundaries
– migratory
challenges and new
agendas

Under the heading
‘Flows, places
and boundaries
– migratory
challenges and new
agendas&r[mehr]
14 15 16
NL: Mumbai Color
Festival in Utr
echt

Meant as a
celebration of love,
Holi is observed
mainly in India and
Nepal by Hindus. One
of the mos[mehr]
Estonia: Integration
@ the Festival of
Opinion Culture

Festival of Opinion
Culture will be held
on 15–16 August
on Vallimägi
Hill in Paide. Thi[mehr]
17 18
Summer School on
Migration Studies
2014

The Summer School on
Migration and
Integration will take
place again in 2014
in cooperation with the[mehr]
19
Educational Seminar
on Forced Migration –
Causes and Possible
Solutions

International
Organization for
Migration (IOM) as
the coordinator of
the EMN National
Contact Point [mehr]
20
afriDialog
Im Jahr 2014 werden
Vorträge,
Diskussionen und
Workshops im Rahmen
des Dialogprograms
geben. Vo[mehr]
21
Hate speech in the
media - how to
prevent it - Mowa
nienawiści w mediach
– jak jej
przeciwdziałać

Normal 0 21 false
false false
MicrosoftInternetExplor
er4 /*
Style Definitions [mehr]
22 23
Ireland: Young
Migrant Women Summer
Camp 2014

Young Migrant Women
Summer Camp 2014
Theme: Connecting
young migrant women;
building capacies
Sinc[mehr]
24 25
Geography in the
Hearth of Europe

Integration of
foreigners and their
internal migration is
one of several topics
of the conference, w[mehr]
Art, Migration,
Adaptation -
International
Trainers' Training in
Budapest - Nemzetközi
szakmai tréning

The event is held in
the framework of the
Ariadne project
between 25 and 29
August with the aim
of [mehr]
26 27
City of cultur
es

Normal 0 21
false false false
SL X-NONE X-NONE

[mehr]
11th IMISCOE annual
conference:
Immigration, Social
Cohesion and Social
Innovation

Instituto
Universitario de
Estudios sobre
Migraciones (IUEM)
Universidad
Pontificia Comillas,
Madri[mehr]
28
Conference: Holy
crap! Intersections
of the popular and
the sacred in youth
cultures

Holy Crap! is an
international
conference organised
by the Finnish Youth
Research Society and
Networ[mehr]
Workshop: Applying
for a job the Dutch
way

In this workshop
offered by Projob,
you will learn how to
present yourself
effectively both
online o[mehr]
29
Sommerfest der
Nationen

Ein „Fest der
Nationen“
feiert der Verein
„Grenzenlos St.
Andrä-Wördern&[mehr]
30
Ireland: INDIANS
CELEBRATION OF
THIIRUVONAM 2014 IN
DUBLIN

The
MIND "Malayalee
Indians
Dublin"  invi
tes members and
friends to their
2014 T[mehr]
31
Länderinfo
Integration erfolgreich machen

Die erfolgreiche Integration von Drittstaatenangehörigen die sich rechtmäßig in Mitgliedsstaaten der Europäischen Union aufhalten, ist entscheidend zur Stärkung von Freiheit, Sicherheit und Gerechtigkeit in Europa.

Die Europäische Website für Integration stellt Ihnen Good Practice Beispiele und eine Vielfalt von Werkzeugen und Informationen zum Thema Integration zur Verfügung.

[mehr]

Beliebteste Seiten
Bleiben Sie in Kontakt!