Navigationsleiste

EUROPA > Europäische Kommission > Inneres > EWSI > Integrations- maßnahmen Integrationsmaßnahmen Details

Good Practices suchenGood Practice Beispiel hinzufügen

Integrationsmaβnahmen SABA – Diversity Mentoring für
Schüler/innen mit M
igrationshintergrund
Projektbeginn 01/01/2009

Zielgruppe

  • AGE
    • <18
    • 18-25

Thematik

  • BÜRGERSCHAFT UND BETEILIGUNG
    • Zivilgesellschaftliche Teilhabe
    • Freiwilligenarbeit und Dritter Sektor
  • SOZIALER ZUSAMMENHALT
    • Soziale Eingliederung
  • BILDUNG UND KULTUR
    • Schulausbildung
  • WERKZEUGE UND METHODEN
    • Infrastruktur
Projektende 31/12/2013
Land Deutschland
City / Region Berlin
Stadt Berlin
Abstract (EN)

Ziel des SABA Sista-Abla Brotha Abi Diversity-Mentoring ist es Schüler/innen mit Migrationshintergrund in ihrem Selbstbewusstsein zu stärken und sie in ihrem Entschluss, das (Fach)Abitur zu absolvieren, zu ermutigen und zu festigen. Dementsprechend ist das Mentoring auf die Bewusstmachung und Stärkung der eigenen Ressourcen und Potentiale ausgerichtet. Die Mentor/innen sind Student/innen und erfolgreiche Berufsanfänger/innen mit Migrationshintergrund, die sich im Projekt ehrenamtlich einbringen. Die Tandems treffen sich mindestens einmal wöchentlich. Das Projekt wird durch regelmäßige Termine aller Mentor/innen, Workshops und Trainings sowie einem übergreifenden Netzwerk ergänzt.

Angelegenheit/Herausforderung und
Ziele/Annahmen

Mit einem diversity-orientierten und individuellen Mentoring-Programm sollen Schüler/innen mit Migrationsgeschichte auf ihrem Weg zum Abitur und Studium unterstützt werden. Insbesondere an den Übergängen von einer Schulstufe zur nächsten, die oftmals mit Schulwechseln verbunden sind, gilt es der prekären Mischung aus geringem Selbstvertrauen, fehlenden Orientierungsmöglichkeiten und Unterstützungs-netzwerken seitens der Schüler/innen sowie geringen Leistungserwartungen und stereotypen Zuschreibungen seitens der Lehrkräfte zu begegnen. Für Jugendliche mit Zuwanderungsgeschichte werden die Chancen verbessert, einen Schulabschluss zu erreichen und darauf aufbauende Wege in die höhere Bildung einzuschlagen. Die am Mentoring-Programm teilnehmenden Schüler/innen der Sekundarstufe I werden ermutigt und motiviert, nach dem mittleren Schulabschluss eine Schullaufbahn einzuschlagen, die zum (evtl. fachgebundenen) Abitur mit anschließender Option einer Berufsausbildung oder eines Studiums führt. Analog dazu werden Schüler/innen der Sekundarstufe II auf die Aufnahme eines dualen oder Hochschulstudiums vorbereitet und in ihrem Selbstbewusstsein gestärkt. Ziel des SABA Mentorings ist es auch, die Auseinandersetzung mit der eigenen Identität, die vielfach durch Ausgrenzung und Benachteiligung geprägt ist, zu unterstützen und hieraus Zutrauen in die eigenen Fähigkeiten zu vermitteln.

Wie funktioniert das?
  • 2 tägige Mentor/innentrainings, im Anschluss an individuelle Auswahlgespräche, zur Vorbereitung der Mentor/innen auf ihre Rolle
  • 2 tägige Einstiegsworkshops und Matching der Mentoringpaare, im Anschluss an individuelle Auswahlgespräche, zur Vorbereitung und besserem Verständnis der Mentees (Schüler/innen)
  • Mentor/innentreffen (Supervision und Erfahrungsaustausch)
  • Veranstaltung zur Vernetzung der Teilnehmer/innen
  • Informationsveranstaltungen für Mentees und Mentorinnen: 1. Einführung in die Hochschullandschaft 2. Informationen zu Studienförderprogrammen/ BaföG 3. Vorstellung bzw. Heranführung an Formen des zivilgesellschaftlichen Engagements, Informationen über Studium/ Studiengänge und akademische Berufsmöglichkeiten
  • Kompetenzworkshops für Mentees und Mentor/innen
Ergebnisse
  • Entwicklung eigener realistischer Zukunftsperspektiven
  • Stärkung der eigenen Ressourcen und Potentiale
  • Interkulturelle Kompetenz und Mehrsprachigkeit als Vorteil verstehen
  • Training eigener Recherchefähigkeiten und beruflichen Orientierungsmöglichkeiten
  • Hochschulalltag kennenlernen
  • Bereiche des zivilgesellschaftliches Engagements kennenlernen
  • Motivation in der Schule erhöhen
  • Kennenlernen von verschiedenen Lebenswelten durch unterschiedlichste Mentor/in-Mentee Beziehungen
Evaluierung

Eine externe Evaluation erfolgte durch das Forschungsprojekt „Hochschulen bilden Potenziale: Analyse und Evaluation des Bildungsmentorings“ – Mentoring im städtischen Raum 2010-2012 der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin (HWR), Alice Salomon Hochschule Berlin (ASH) Berlin. Mit dem Ergebnis, dass das Projekt als außergewöhnlich positive Maßnahme evaluiert wurde. Seit 2012 erneut wissenschaftliche Begleitung der ASH und HWR im Projekt „Übergänge erfolgreich gestalten: Übergangsmanagement im Übergangsraum zwischen Schule und Ausbildung sowie Studium“ Laufzeit: 2012 bis 2014. Außerdem werden alle projektbezogenen Veranstaltungen intern evaluiert und ausgewertet.

Wer profitiert?

Zielgruppe des SABA Mentoring sind Schüler/innen und Schüler 9. und 10. Klasse und der Oberstufe in Berlin. Das Projekt richtet sich schwerpunktmäßig auf Schüler/innen mit Migrationshintergrund. Viele von ihnen kommen aus nichtakademischen Familien. Eine weitere Zielgruppe sind die Mentor/innen, die sich ehrenamtlich engagieren. Auch diese haben einen Migrationshintergrund. Die meisten sind Studierende oder Young Professionals, die ihre eigenen Erfahrungen an die Schüler/innen weitergeben können und mit diesen eine zukunfts- und ressourcenorientierte Studienwahl erarbeiten können.

Finanzierungsart
und benötigte Ressourcen

Das Projekt wird derzeit über durch die Bundesbeauftragte für Migration, Flüchtlinge und Integration gefördert. In dem Projekt arbeiten 2 Mitarbeiterinnen in Teilzeit. Bisher haben 37 Mentor/innen ehrenamtliche mitgewirkt und ebenso viele Schüler/innen daran teilgenommen.

Organisation LIFE e.V. Bildung / Umwelt / Chancengleichheit
Kontaktperson Nadiye Aydin (Email schicken)
Funktion Project coordinator
Webseite http://www.life-online.de
 

 

 
Veranstaltungen
previous Februar 2015 next
S M D M D F S
1 2 3
8th edition of the
Intercultural
Encounter Knowledge
and Flavours in
Seixal, Portugal

Between 3rd and 8th
February, the Seixal
City Council, in the
Metropolitan Area of
Lisbon, is organi[mehr]
4
Training for closer
cooperation - for
sectors working with
integration

The target group of
this training is
professionals from
Uusimaa ELY Centre
area who work
specificall[mehr]
5 6 7
8 9 10 11
NL: Meeting on the
European Migration
and Security Funds

The Ministry of
Security and Justice
and the SZW Agency
organize a
consultation and an
information s[mehr]
12
'Let's talk about
integration' -
groupleader education
for professionals and
volunteers

The Family Federation
of Finland has
developed 'Let's talk
about integration'
model to support the i[mehr]
Das Wörterbuch der
internationalen
Migrationen wird
vorgestellt

Dieses erstmalige
Wörterbuch der
internationalen
Wanderungen umfasst
808 Seiten. Das
Wörte[mehr]
13
Conference
“Challenging Spaces.
Cohabitation,
Conflicts and
Governance in
multi-ethnic
neighborhoods” in
Italy and Europe

February 13, 2015, in
Padova, the
conference will
present the research
project
“Challenging Sp[mehr]
14
Migrants from Ukraine
in the Polish labour
market - the
importance of safety
and legality of
employment (Migranci
z Ukrainy na rynku
pracy – znaczenie
bezpieczeństwa i
legalności
zatrudnienia)

This meeting aims to
analyse the issue of
illegal employment of
migrants from Ukraine
and the a[mehr]
15
Seminar on the
transnational project
DIVERSE - Diversity
Improvement as a
Viable Enrichment
Resource for the
Society and the
Economy

Sunday, February 15,
2015, at 2.30pm, the
first seminar of the
project
“Diversity
Improvement [mehr]
16 17 18 19
International
conference Places and
Belongings: Gender
and Family Relations
in Transnational
Space, in Lisbon

Considering the
importance of gender
stratification when
the domestic space is
transnational rather [mehr]
Workshop: Muslim
Migrants in Finland:
On-going Resea
rch

This workshop will
feature presentations
on three research
projects currently
undertaken in
Finland,[mehr]
Ireland: Public
Lecture on 'The
delivery of effective
cultural care for
health and social
care clients: the
micro and macro
challenges'

This talk considers
the inevitable
external factors that
affect intrinsic and
personally held
perspe[mehr]
Spain: Open Forum on
the Domestic Workers
Convention

UNU-GCM is pleased to
invite you to an Open
Forum on the Domestic
Workers Convention,
to be held on [mehr]
20
Spain: KING Project
Final Conference -
Knowledge for
INtegration
Governance

The KING
project’s
objective is to
elaborate a report on
the state of play of
migrant integrat[mehr]
Ireland: Community
Foundation Grants
Seminar about the
Caring Communities
Fund covering
Migrants

This seminar is an
opportunity to find
out more about grants
from the Community
Foundation under the[mehr]
21
Conference on
international
migration and social
rights of immigrants
in Portugal

The Federation of the
Cape Verdean
Organizations (FOCV)
in Portugal is
organizing a
conference on th[mehr]
22 23
Poland: Free one-day
training on Diversity
Management in
Business by IOM

The International
Organisation for
Migration invites
entrepreneurs hiring
foreigners from
non-EU cou[mehr]
24
Croatia :
Presentation of a
campaign "Okus doma -
Taste of home"

This event is
organized to launch
of the campaign for
the removal of
obstacles in the
integration of[mehr]
25
LU:
Vorbereitungstreffen
zum Diversity day

In diesem
freizugänglichehn
Workshop ( bitte
 anmelden) wird
der Diversity day vom
12. Mai[mehr]
26 27
XII Seminar on
Immigration and
Europe

The ACSAR Foundation,
which works primarily
in the field of
asylum and
international
protection as w[mehr]
28
Länderinfo
Integration erfolgreich machen

Die erfolgreiche Integration von Drittstaatenangehörigen die sich rechtmäßig in Mitgliedsstaaten der Europäischen Union aufhalten, ist entscheidend zur Stärkung von Freiheit, Sicherheit und Gerechtigkeit in Europa.

Die Europäische Website für Integration stellt Ihnen Good Practice Beispiele und eine Vielfalt von Werkzeugen und Informationen zum Thema Integration zur Verfügung.

[mehr]

Beliebteste Seiten
Bleiben Sie in Kontakt!