Navigationsleiste

EUROPA > Europäische Kommission > Inneres > EWSI > Integrations- maßnahmen Integrationsmaßnahmen Details

Good Practices suchenGood Practice Beispiel hinzufügen

Integrationsmaβnahmen Migranten werden Unternehmer
Projektbeginn 01/05/2010

Zielgruppe

  • EMPLOYMENT STATUS
    • Self-employed

Thematik

  • BÜRGERSCHAFT UND BETEILIGUNG
  • WIRTSCHAFTLICHE BETEILIGUNG
    • Berufliche Aus- und Weiterbildung
    • Selbständigkeit und Existenzgründung
  • WERKZEUGE UND METHODEN
    • Evaluierungen und Folgenabschätzungen
    • Infrastruktur
Projektende 31/12/2011
Land Deutschland
City / Region
Stadt Hanau
Abstract (EN)

In zweitägigen Businessplanschulungen unterrichten ehemalige Unternehmer Migranten, die sich selbstständig machen möchten, in der Erstellung eines qualifizierten Businessplans. Außerdem werden die Teilnehmer in allen Fragen der Existenzgründung unterstützt. Dieses Coaching können die Teilnehmer ein Jahr kostenlos in Anspruch nehmen.

Angelegenheit/Herausforderung und
Ziele/Annahmen

Migranten haben es oftmals schwerer den Weg in die Selbständigkeit zu finden. Sie eröffnen kleinere Geschäfte oder Imbisse/Lokale, die schon nach kurzer Zeit wieder geschlossen werden. Selten erhalten sie öffentliche Fördermittel, da ein Businessplan fehlt. Es wird angestrebt, mit der Ausarbeitung des Planes qualifizierte Gründungen zu ermöglichen, die tragfähiger über die Jahre sind: Der solide Businessplan, in dem die Geschäftsidee konkret beschrieben, das Alleinstellungsmerkmal herausgearbeitet, die Ziele detailliert definiert, die Markt-und Wettbewerbssituation analysiert und die finanziellen Mittel kalkuliert sind. Chancen und Risiken im geschäftlichen und persönlichen Bereich sind zu betrachten.

Wie funktioniert das?

Interessierte Migranten melden sich für eine Schulung bei den Wirtschaftspaten an. In einem Vorgespräch wird geklärt, welche Geschäftsidee der Migrant hat und ob er geeignet ist, an einem Seminar teilnehmen zu können. In zweitägigen Businessplan-Schulungen lernt der Teilnehmer selbstständig einen Plan aufzustellen, den er konkret mit einem Mentor besprechen kann. Um relevante Themen und Fragen zur Existenzgründung zu klären, stehen die Wirtschaftspaten dem Teilnehmer 1 Jahr lang kostenlos zur Verfügung.

Ergebnisse

Nach vielen Vorgesprächen fand im Herbst 2010 eine erste Schulung mit acht potenziellen Gründern statt. Die Teilnehmer kamen unter anderem aus Honduras, Korea, Afghanistan, Peru, Russland und Eritrea. Die Bandbreite der Ideen war äußerst vielseitig – vom Videoportal über ein Diabetiker–Bistro bis hin zum Import und Export war alles dabei. Nicht alle Ideen erwiesen sich als hinreichend tragfähig, aber die eine oder andere Idee könnte durchaus Erfolg haben.
Die Nachfrage ist überraschend gut. Für die Staffel ab März 2011 hatten sich über 25 Teilnehmer angemeldet. Diesmal stammen die Teilnehmer unter anderem aus der Türkei, Russland, Kasachstan und China. Eine weitere Schulung mit 16 Teilnehmern begann im Juni 2011. Die Teilnehmer begrüßten das Angebot sehr, da es individuell auf den Einzelnen und seine Existenzgründungsidee eingeht.

Evaluierung

Jeder zukünftige Unternehmer mit Migrationshintergrund ist einem Senior Partner zugeordnet.  Nach einem Jahr gemeinsamer Arbeit, bewertet der Senior-Partner wie Zukunft aussehen könnte, ohne Unterstützung. Eine umfassende Evaluierung ist erst nach zwei Jahren möglich, im Mai 2012.  

Wer profitiert?
  • Migranten oder Deutsche mit Migrationshintergrund
  • Ca. 60 Personen innerhalb eines Jahres

 

Finanzierungsart
und benötigte Ressourcen

Finanziert wird das Projekt von der Peter Fuld Stiftung gemeinsam mit dem Bankhaus HSBC Trinkaus & Burkhardt AG in Frankfurt/Main.

  • Budget insgesamt beträgt 10.000,- €
  • Ehrenamtliche Mitarbeiter des Vereins „Die Wirtschaftspaten e.V.“
Organisation Peter Fuld Stiftung
Kontaktperson Horst Hupke (Email schicken)
Funktion Chairman of the executive committee Peter Fuld Foundation
Webseite http://www.wirtschaftspaten.de
 

 

 
Veranstaltungen
previous Februar 2015 next
S M D M D F S
1 2 3 4
Training for closer
cooperation - for
sectors working with
integration

The target group of
this training is
professionals from
Uusimaa ELY Centre
area who work
specificall[mehr]
5 6 7
8 9 10 11 12
'Let's talk about
integration' -
groupleader education
for professionals and
volunteers

The Family Federation
of Finland has
developed 'Let's talk
about integration'
model to support the i[mehr]
13 14
15 16 17 18 19
International
conference Places and
Belongings: Gender
and Family Relations
in Transnational
Space, in Lisbon

Considering the
importance of gender
stratification when
the domestic space is
transnational rather [mehr]
20 21
22 23 24 25 26 27 28
Länderinfo
Integration erfolgreich machen

Die erfolgreiche Integration von Drittstaatenangehörigen die sich rechtmäßig in Mitgliedsstaaten der Europäischen Union aufhalten, ist entscheidend zur Stärkung von Freiheit, Sicherheit und Gerechtigkeit in Europa.

Die Europäische Website für Integration stellt Ihnen Good Practice Beispiele und eine Vielfalt von Werkzeugen und Informationen zum Thema Integration zur Verfügung.

[mehr]

Beliebteste Seiten
Bleiben Sie in Kontakt!