Navigationsleiste

EUROPA > Europäische Kommission > Inneres > EWSI > Die EU und Integration > EU-Aktionen für eine erfolgreiche Integration

EU-Aktionen für eine erfolgreiche Integration


Gemeinsame Grundprinzipien

Die gemeinsamen Grundprinzipien (GGP) für die Politik der Integration von Einwanderern in der EU wurden vom Rat für Justiz und Inneres im November 2004 verabschiedet und bilden das Fundament der EU-Initiativen im Bereich der Integration.

  • GGP 1 ‘Die Eingliederung ist ein dynamischer, in beide Richtungen gehender Prozess des gegenseitigen Entgegenkommens aller Einwanderer und aller in den Mitgliedstaaten ansässigen Personen.’
  • GGP 2 ‘Die Eingliederung erfordert die Achtung der Grundwerte der Europäischen Union.’
  • GGP 3 ‘Die Beschäftigung ist eine wesentliche Komponente des Eingliederungsprozesses und ist für die Teilhabe von Einwanderern, für ihren Beitrag zur Gestaltung der Aufnahmegesellschaft und für die Verdeutlichung dieses Beitrags von zentraler Bedeutung.’
  • GGP 4 ‘Grundkenntnisse der Sprache, Geschichte und Institutionen der Aufnahmegesellschaft sind eine notwendige Voraussetzung für die Eingliederung; Einwanderer können nur dann erfolgreich integriert werden, wenn sie die Möglichkeit erhalten, diese Grundkenntnisse zu erwerben.’
  • GGP 5 ‘Im Bildungswesen müssen Anstrengungen unternommen werden, um Einwanderer und vor allem auch deren Nachkommen zu einer erfolgreicheren und aktiveren Teilhabe an der Gesellschaft zu befähigen.’
  • GGP 6 ‘Entscheidende Voraussetzung für eine bessere Integration ist, dass Einwanderer zu denselben Bedingungen wie Einheimische gleichberechtigt Zugang zu den Institutionen sowie zu öffentlichen und privaten Gütern und Dienstleistungen erhalten.’
  • GGP 7 ‘Ein wichtiger Integrationsmechanismus sind häufige Begegnungen zwischen Einwanderern und Bürgern der Mitgliedstaaten. Diese können durch gemeinsame Foren, durch interkulturellen Dialog, durch Aufklärung über die Einwanderer und ihre Kultur sowie durch integrationsfreundliche Lebensbedingungen in den Städten gefördert werden.’
  • GGP 8 ‘Die Europäische Grundrechtecharta garantiert die Achtung der Vielfalt der Kulturen und das Recht auf freie Religionsausübung, sofern dem nicht andere unverletzliche europäische Rechte oder einzelstaatliches Recht entgegenstehen.’
  • GGP 9 ‘Durch die Beteiligung von Einwanderern am demokratischen Prozess und an der Konzipierung integrationspolitischer Maßnahmen, insbesondere auf lokaler Ebene, wird ihre Integration unterstützt.’
  • GGP 10 ‘Die Einbeziehung von Integrationsmaßnahmen in alle wichtigen politischen Ressorts und auf allen Ebenen der öffentlichen Verwaltung und der öffentlichen Dienste ist ein wichtiger Gesichtspunkt bei der Gestaltung und der Durchführung der jeweiligen Politik.’
  • GGP 11 ‘Es bedarf klarer Ziele, Indikatoren und Evaluierungsmechanismen, damit die Maßnahmen angepasst, die Integrationsfortschritte bewertet und die Informationsflüsse effizienter gestaltet werden können.’

Die gemeinsame Agenda für Integration (2005-2010)

Die Gemeinsame Agenda für Integration wurde 2005 von der Kommission vorgelegt. Sie steckt den Rahmen für die Umsetzung der gemeinsamen Grundprinzipien. Zusätzlich entwirft die gemeinsame Agenda Pläne für eine Reihe unterstützender EU-Mechanismen und Instrumente, um die Integration zu fördern und den Austausch zwischen Integrationsakteuren zu erleichtern, zum Beispiel die Europäische Website über Integration und das Europäische Integrationsforum.

Ein Bericht über die Fertigstellung des EU-Integrationsrahmens wurde von der Kommission anlässlich der vierten Ministerkonferenz in Saragossa im April 2010 vorbereitet.

Die Europäische Agenda für Integration (2011)

Im Juli 2011 präsentierte die Kommission eine europäische Agenda für die Integration von Nicht-EU-Zuwanderern, deren Schwerpunkt auf Maßnahmen zur Steigerung der ökonomischen, sozialen, kulturellen und politischen Partizipation von Zuwanderern und nachdrücklich auf lokalen Aktionen lag. In dieser neuen Agenda werden Herausforderungen aufgezeigt, die bewältigt werden müssen, wenn die EU das Potenzial der Zuwanderung und den Wert der Vielfalt in vollem Umfang ausschöpfen soll. Darin wird ebenfalls die Rolle der Herkunftsländer im Integrationsprozess untersucht.
 
Als Bestandteil dieser Agenda stellt die Kommission eine flexible Toolbox zusammen, aus der nationale Behörden jene Maßnahmen auswählen können, die sich höchstwahrscheinlich in ihrem spezifischen Kontext und für ihre jeweiligen Integrationsziele als effektiv erweisen. Es gibt Pläne für die Entwicklung von Modulen, die einen etablierten aber zugleich auch flexiblen Bezugspunkt zur Unterstützung von Integrationspolitiken in den EU-Mitgliedstaaten liefern. Es wurden ebenfalls gemeinsame Indikatoren für die Überwachung der integrationspolitischen Ergebnisse identifiziert.

EU-Instrumente zur Förderung der Integration

Ministerkonferenzen

Ministerkonferenzen sind dahingehend konzipiert, dass eine ständige politische Debatte über Integration auf Ministerebene erleichtert wird.

Die erste Ministerkonferenz über Integration fand 2004 unter niederländischer Ratspräsidentschaft in Groningen statt. Im Anschluss an die Konferenz wurden Schlussfolgerungen vom Rat für Justiz und Inneres im November 2004 verabschiedet, einschließlich der Gemeinsamen Grundprinzipien.

Die zweite Ministerkonferenz über Integration wurde 2007 in Potsdam unter deutscher EU-Ratspräsidentschaft abgehalten. Die Schlussfolgerungen der Konferenz wurden vom Rat für Justiz und Inneres im Juni 2007 verabschiedet.

Die dritte Ministerkonferenz über Integration wurde 2008 von der französischen EU-Ratspräsidentschaft in Vichy organisiert. Die Schlussfolgerungen der Konferenz wurden vom Rat für Justiz und Inneres im November 2008 verabschiedet.

Die vierte Ministerkonferenz über Integration fand 2010 in Saragossa unter spanischer EU-Ratspräsidentschaft statt. Die Schlussfolgerungen wurden vom Rat für Justiz und Inneres im Juni 2010 verabschiedet.

Nationale Kontaktstellen für Integration

Das Netzwerk der nationalen Kontaktstellen für Integration wurde von der Kommission im Nachgang zu den Schlussfolgerungen des Rates für Justiz und Inneres vom Oktober 2002 eingerichtet.

Das Hauptziel des Netzwerkes ist die Einrichtung eines Forums für den Austausch von Informationen und bewährten Praktiken zwischen den Mitgliedstaaten auf EU-Ebene, um so erfolgreiche Lösungen für die Integration von Einwanderern in allen Mitgliedstaaten zu finden und politische Koordination sowie Kohärenz auf nationaler Ebene und gegenüber EU-Initiativen sicherzustellen.

Europäischer Fonds für die Integration von Drittstaatsangehörigen

Ein Europäischer Fonds für die Integration von Drittstaatsangehörigen wurde 2007 eingerichtet. Das allgemeine Ziel des Fonds ist die Unterstützung der Mitgliedstaaten bei der Befähigung von Drittstaatsangehörigen, die Aufenthaltsbedingungen zu erfüllen und ihre Integration in die europäischen Gesellschaften zu erleichtern, in Einklang mit den gemeinsamen Grundprinzipien für die Politik zur Integration von Einwanderern in der Europäischen Union.

Die Hauptzielgruppe des Fonds bilden neu eingetroffene Drittstaatsangehörige und Aktionen zur Förderung ihrer Integration.

Der Fonds hat einen Gesamtetat von 825 Millionen Euro für den Zeitraum 2007-2013 und kommt sowohl auf Ebene der Mitgliedstaaten als auf EU-Ebene zum Einsatz („Gemeinschaftsaktionen“).

Auf mitgliedstaatlicher Ebene hat jedes Land seine eigene mehrjährige Programmierungsstrategie für den Zeitraum 2007-13 hinsichtlich der alljährlich erhaltenen Mittel entwickelt. Die Strategie bildet den Rahmen für die Umsetzung von Aktionen durch Jahresprogramme.

Auf EU-Ebene verabschiedet die Kommission ein jährliches Arbeitsprogramm und bittet um Angebote für das Einreichen von Vorschlägen und/oder Ausschreibungen für transnationale Aktionen im Interesse der Union. Vom jährlichen Gesamtetat können 7 % für Gemeinschaftsaktionen bereitgestellt werden.

Europäisches Integrationsforum

Das Europäische Integrationsforum dient Organisationen aus der Zivilgesellschaft als Plattform für die Äußerung ihrer Auffassungen bezüglich Fragen zur Integration von Migranten und für eine Diskussion über die EU-Agenda zur Integration.

Das Forum zählt rund 100 Teilnehmer aus allen Mitgliedstaaten und tagt zweimal pro Jahr. Die Entwicklung des Europäischen Integrationsforums erfolgt durch die Kommission in Kooperation mit dem Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss.

Die Arbeit des Forums ist auf der europäischen Website für Integration abrufbar. Klicken Sie hier, um mehr über die Arbeit des Forums zu erfahren.

Europäische Website für Integration

Die europäische Website für Integration ist eine einzigartige Einmal-Anlaufstelle für Praktiker, die sich mit Integrationsfragen befassen, sowohl in Nichtregierungs- als auch Regierungsorganisationen. Ihr Angebot umfasst:

Die Website fungiert als zentraler Punkt für die Gemeinschaft der Integrationsakteure und gilt daher als virtuelles Pendant des Europäischen Integrationsforums.

Handbücher zur Integration

Im Wesentlichen soll das Handbuch den Austausch von Informationen und guten Praktiken zwischen betroffenen Akteuren der Integration in allen Mitgliedstaaten ankurbeln.

Die Erstausgabe des Handbuches (2004 veröffentlicht) beinhaltete Einführungskurse für neu eingetroffene Zuwanderer und anerkannte Flüchtlinge, Bürgerbeteiligung und Integrationsindikatoren.

Die zweite Ausgabe (2007) konzentrierte sich auf Mainstreaming und Governance hinsichtlich Integration, Wohnungswesen und Stellung im Erwerbsleben.

Die dritte Ausgabe (2010) umfasst folgende Themenbereiche: Rolle der Massenmedien in der Integration, Bedeutung von Bewusstseinsbildung und Befähigung von Migranten, Dialogplattformen, Aneignung der Staatsangehörigkeit und Ausübung aktiver Bürgerschaft, Einwandererjugend, Bildung und Arbeitsmarkt.

Europäische Integrationsmodule

Europäische Integrationsmodule sind so konzipiert, dass daraus etablierte aber flexible Bezugsrahmen werden, die den verschiedenen Voraussetzungen der Mitgliedstaaten angepasst werden können, um europaweit zu erfolgreichen Integrationspolitiken und -praktiken beizutragen.

Einzelne Module konzentrieren sich auf verschiedene Aspekte des Integrationsprozesses nach Maßgabe der Gemeinsamen Grundprinzipien.

Derzeit bereitet die Kommission in Absprache mit Vertretern der Regierungen der Mitgliedstaaten und von Organisationen der Zivilgesellschaft Pilotmodule vor, die in den nächsten Monaten veröffentlicht werden. Modulvorschläge werden in folgenden Bereichen unterbreitet: 1) Einführungskurse und Sprachunterricht; 2) ein starkes Engagement der aufnehmenden Gesellschaft; und 3) die aktive Teilnahme von Migranten in allen Aspekten des gemeinsamen Lebens.

Indikatoren

Als Nachbereitung der Schlussfolgerungen der vierten Ministerkonferenz zur Integration arbeitet die Kommission derzeit mit Eurostat an einem Pilotprojekt für die Überwachung der Ergebnisse von Integrationspolitiken, einschließlich der Entwicklung einer Reihe gemeinsamer Kernindikatoren zur besseren Vergleichbarkeit und zur Stärkung des europäischen Lernprozesses. Eurostat hat inzwischen eine Pilotstudie zu den Grundlagendaten veröffentlicht, die zur Berechnung der Indikatoren herangezogen werden. Die Pilotstudie kann hier heruntergeladen werden. Der Analysebericht für die Indikatoren wurde im Frühjahr 2013 vorgestellt. 

Die vorgeschlagenen Indikatoren sind folgende:

Politischer Bereich

Indikatoren

Beschäftigung

·         Beschäftigungsquote

·         Arbeitslosenquote

·         Erwerbsquote

Bildung

·         Höchster Bildungsabschluss (Bevölkerungsanteil mit Hochschul-, Sekundar- und Grundschulbildung oder weniger als Grundschulbildung)

·         Anteil leistungsschwacher 15-Jähriger in Lesen, Mathematik und Wissenschaft

·         Anteil 30- bis 34-Jähriger mit Hochschulabschluss

·         Anteil vorzeitiger Schul- und Ausbildungsabbrecher

Soziale Eingliederung

·         Nettomedianeinkommen – das Nettomedianeinkommen der Einwanderungsbevölkerung als Anteil des Nettomedianeinkommens der Gesamtbevölkerung

·         Quote der Armutsgefährdung – Bevölkerungsanteil mit verfügbarem Einkommen von weniger als 60 Prozent des nationalen Medianeinkommens

·         Bevölkerungsanteil, der seinen Gesundheitszustand als gut oder schlecht betrachtet

·         Verhältnis von Hauseigentümer/Nichteigentümer unter Einwanderern und der Gesamtbevölkerung

Aktive Bürgerschaft

·         Der Anteil der Einwanderer, die die Staatsbürgerschaft erlangt haben

·         Der Anteil der Einwanderer mit ständiger oder langfristiger Aufenthaltserlaubnis

·         Der Anteil der Einwanderer unter gewählten Vertretern

Die Indikatoren könnten als Basis für eine systematische Überwachung auf EU-Ebene dienen und zu einer stärkeren Koordination der Integrationspolitiken beitragen.


Integration in andere EU-Institutionen

Rat der Europäischen Union

Der Rat der Europäischen Union ist verantwortlich für die Beschlussfassung und die Koordination. Er verabschiedet Gesetze und erlässt diese üblicherweise gemeinsam mit dem Europäischen Parlament auf der Grundlage der Vorschläge der Europäischen Kommission.

Der Rat ist zwar ein einzelnes Gremium, aber aus arbeitsorganisatorischen Gründen tagt er je nach Diskussionsthema in unterschiedlichen „Konstellationen“. An den Sitzungen nehmen die für die jeweilige Thematik zuständigen nationalen Minister teil.

Der Rat für Justiz und Inneres vereint ungefähr einmal monatlich die Minister für Justiz und Inneres, um die Entwicklung und Umsetzung von Kooperation und gemeinsamen Politiken in diesem Bereich zu erörtern.


Die Ratspräsidentschaft der Europäischen Union kann ebenfalls die Organisation von Ministerkonferenzen zur Integration beschließen, wodurch eine fortlaufende politische Debatte über Integration auf Ministerebene erleichtert werden soll.


Europäisches Parlament

Das Europäische Parlament ist die Versammlung der direkt gewählten Vertreter von 500 Millionen EU-Bürgern. Es teilt sich die Gesetzgebungsbefugnisse mit dem Rat der Europäischen Union.

Um die vorbereitende Arbeit für die parlamentarischen Vollversammlungen zu leisten, sind die Mitglieder des Europäischen Parlamentes in eine Reihe von ständigen Fachausschüssen eingeteilt. Die Ausschüsse erstellen, verändern und verabschieden Gesetzesvorschläge und Berichte auf Eigeninitiative. Sie begutachten Vorschläge von Kommission und Rat und verfassen im Bedarfsfall Berichte, die der Plenarversammlung vorgelegt werden.

Der Ständige Ausschuss für bürgerliche Freiheiten, Justiz und Inneres (auch bekannt als der ‘LIBE’-Ausschuss) ist der hauptsächlich verantwortliche Ausschuss für Fragen hinsichtlich der Integration von Einwanderern. Der Ständige Ausschuss für Beschäftigung und soziale Angelegenheiten ist auch an vielen Diskussionen über dieses Thema beteiligt.

Ausschuss der Regionen

Der Ausschuss der Regionen ist die politische Versammlung, die der regionalen und lokalen Ebene in der Entwicklung der EU-Politik und der EU-Gesetzgebung eine Stimme verleiht. Es handelt sich um ein EU-Beratungsorgan. In bestimmten Fällen muss der Ausschuss der Regionen von Kommission oder Rat angehört werden, in anderen geschieht dies fakultativ.

Der Ausschuss organisiert seine Arbeit über sechs aus Ausschussmitgliedern bestehende Fachkommissionen, die detailliert die Vorschläge untersuchen, zu denen der Ausschuss angehört wird, und einen Entwurf für eine Stellungnahme erstellen. Anschließend wird dieser Entwurf zwecks Annahme einer der fünf alljährlich stattfindenden Plenarversammlungen vorgelegt.

Die Fachkommission für Unionsbürgerschaft, Regieren, institutionelle Fragen und Außenbeziehungen (bekannt als ‘CIVEX’-Kommission) ist für Fragen in Bezug auf die Integration von Einwanderern zuständig.

Die einschlägige Arbeit des Ausschusses ist auf der Europäischen Website für Integration verfügbar.

Europäischer Wirtschafts- und Sozialausschuss

Der Europäische Wirtschafts- und Sozialausschuss (EWSA) ist ein Beratungsorgan, das Vertretern aus Europas sozio-beruflichen Interessengruppen und anderen eine formelle Plattform bietet, um ihre Standpunkte zu EU-Fragen zu äußern. Seine Stellungnahmen werden an die größeren Institutionen weitergeleitet – Rat, Kommission, und Europäisches Parlament. Ähnlich wie beim Ausschuss der Regionen ist die Anhörung des EWSA durch Kommission oder Rat in bestimmten Fällen vorgeschrieben, in anderen hingegen fakultativ. Der EWSA kann aber auch auf eigene Initiative Stellungnahmen verabschieden.

Der Ausschuss organisiert seine Arbeit anhand von sechs Fachsektionen. Die Sektion Soziale Angelegenheiten ist für Fragen hinsichtlich der Integration von Einwanderern zuständig.

Der Europäische Wirtschafts- und Sozialausschuss richtet gemeinsam mit der Kommission das Europäische Integrationsforum aus.  Die einschlägige Arbeit des Ausschusses ist auf der Europäischen Website für Integration verfügbar.

 

 
Veranstaltungen
previous Mai 2014 next
S M D M D F S
1
Day of cultural
diversity: Portugal
and Turkey

The
Portuguese-Turkish
Friendship
Association, the only
association
representing the
Turkish communi[mehr]
3rd Orient Express
Festival

Workshops with Master
teachers,Breathtaking
Show,Stars Galas with
famous artists from
all around the[mehr]
Souk festival: Arab
and western worlds
brought togeth
er

From 27 April to 5
May 2014 the Arabic
Dutch festival SOUK
is organised for the
fourth time. New thi[mehr]
Lachen hilft!
Benefiz-Kabarettgala
zugunsten des
Integrationshauses

Am 1. Mai treten
wieder eine Anzahl
der bekanntesten
österreichischen
KabarettistInnen und
jung[mehr]
WIR SIND
WIEN.FESTIVAL 2014

WIR SIND WIEN wird
als großes
Miteinander gesehen -
interkultureller
Austausch ist
erwüns[mehr]
2
Dries Verhoeven: No
Man’s Land

The distinguished
Dutch director and
visual artist Dries
Verhoeven stages a
peripatetic
performance [mehr]
"The walls within the
city": A conversation
in the context of the
performance 'No Man’s
Land' and the 1st
Fast Forward Fe
stiva

The conversation will
take place in the
building of the Greek
Archaeologists
Association, 134-136 Er[mehr]
3
Tage der Integration
in Frankent
hal

Die Stadt Frankenthal
(Pfalz) führt
vom 3. bis 18. Mai
2014 zusammen mit
verschiedenen
Partnern[mehr]
4 5
Interfaith conference
in Athens

In a general sense,
the objective of our
meeting is to search
several ways of
peaceful and fruitful [mehr]
6
4. Wiener
Integrationswoche

Seit mittlerweile 4
Jahren organisiert
BUM Media die
„Wiener
Integrationswoche&ldquo
;,  e[mehr]
It’s my Life - Family
and Crime - the
atre

Im Mittelpunkt des
Theaterstücks
„It’s my
Life – Family
and Crime“ steh[mehr]
Conflict resolution
and multicultural
mediation -
Rozwiązywanie
konfliktów i mediacje
wielokulturowe

The training is
directed primarily to
employees of NGOs
working with
immigrants and
refugees. The g[mehr]
Migrants and the
Labour Market

The panel debate
about migrants and
the labour market
aimed at
familiarizing a
broader public with t[mehr]
Lecture: Senegalese
drums and language
with master drummer
Doudou Ndiaye Rose

On this festive
evening Senegalese
music and linguistic
research come
together. Master
Drummer Ndiay[mehr]
7
Tagung "Von der
Gastarbeit zur
Migrationspolitik
heute"

Im Jahr 1964 schloss
Österreich
– angetrieben
vom wirtschaftlichen
Aufschwung der 50er Ja[mehr]
Conference on
childhood studies:
Values of childhood
and childhood s
tudies

By offering a
multidisciplinary
forum for researchers
across disciplinary
boundaries, the
conference[mehr]
International
Seminar: The Role of
civil society in
local, regional and
European de
velopment

On the 7, 8 and 9 May
2014 there is an
international meeting
in Madrid to present
the European proje[mehr]
8
Migrating in,
migrating out: how to
(re)think "migrants"
struggles

New Left Perspectives
and Social Center
“Xaspel,”
have the pleasure to
invite you to the[mehr]
Conference “Social
Policy in times of
crisis: At the
crossroads of
choices"

The Scientific
Society for Social
Policy (SCCP) is
organizing the 5th
International
Conference on 8-[mehr]
7. Integrationsmesse
Leipzig

Gemeinsam mit
Akteuren aus der
Leipziger Wirtschaft,
der
Bildungslandschaft
und der Integrations- un[mehr]
Migrating in,
migrating out: how to
(re)think "migrants'
struggles" - w
orkshop

The goal of the
workshop in Sofia is
to bring together the
phenomena of outward
and inward migrati[mehr]
Menedék Book-Club:
Faraway North -
Messzi észak

The aim of the
book-club is to
sensitize the
Hungarian society
about immigration and
immigrant integ[mehr]
Debate 'One year
after Dolmatov: Has
the Netherlands
become more hu
mane?'

Over a year ago, on
17 January 2013, the
Russian asylum seeker
Aleksandr Dolmatov
died in a dete
ntio[mehr]
UK: Look How Far
We've Come: Getting
Racism Back On The
Agenda?

Although racism seems
to be on the
increase, there is
the perception that
it has fallen off the
agen[mehr]
9
“New Generation
European Citizens:
Issues of European
and Greek
Citizenship”

The Cultural
Organisation Cosmos
of Culture and the
NGO Generation 2.0
for Rights Equality
and Diver[mehr]
Fachtagung: Keine
Atempause. Geschichte
wird gemacht. 10
Jahre neues
Gleichbehandlungsgesetz
und 10 Jahre
Klagsverband

Vor zehn Jahren ist
in Österreich
das
Gleichbehandlungsgesetz
in seiner
erweiterten Form in Kra[mehr]
Linguistic resources
and intercultural
competence: call for
abstracts

The interpretative
and analytical models
dealing with
intercultural
(communicative)
competence haven[mehr]
Residence and
citizenship for sale
in the EU?

International
conference about the
financial
requirements for
residence and
citizenship and their im[mehr]
The family in the
migration process,
between distances and
reunifications

On the occasion of
the 20th
International Family
Day, the association
Soleterre in
collaboration wit[mehr]
10 years of the
Polish migration
policy in the
European Union - 10
lat polskiej polityki
migracyjnej w Unii
Europejskiej

The conference will
be devoted to the
issue of the
development of
Poland's migration
policy during t[mehr]
10
Culinary Festival
"Far Away Flavours"
in Plovdiv

On 10 May The
Information Center
for Immigrants in
Plovdiv organized the
the culinary festival
"Far [mehr]
Rome: Intercultural
negotiation. To
communicate and find
an agreement among
different cul
tures.

The course, which
lasts 24 hours, will
allow participants to
acquire the skills
needed to co
mmunicat[mehr]
Exhibition: Comics
for Equality

Workshop for Civic
Initiatives
Foundation presents
the exhibition Comics
for Equality
(ComiX4=). You[mehr]
Lisbon hosts the 4th
Municipal Forum of
Interculturality

On the 10th May 2014
the city of Lisbon
will host the 4th
Municipal Forum of
Interculturality
under [mehr]
Brasov Multicultural
Day (second ed
ition)

„Brașov
Multicultural
Day” is
dedicated to the
Romanian community
and the foreigners liv[mehr]
11
The films of
immigration in
Setúbal, Portu
gal

In partnership with
Ms. Diana Lima, the
Theatre Casa do
Elefante in the
Portuguese city of
Set&uacut[mehr]
Schmäh kontra
Rassismus

In „Schmäh
kontra
Rassismus“
spielen Kabarettisten
unterschiedlicher
Herkunft mit k[mehr]
12
Quality or quantity?
Finding changes of
attitudes in global
education and
multicultural
education

Aims of the
conference:  
to present examples
of good practises
from finding of
changes in [mehr]
A dynamical model of
multicultural
integration

During the seminar,
the main thesis of
the dissertation
entitled 'A dynamical
model of
multicultural[mehr]
13
Ireland: Hate Crime
Symposium

The symposium will
take the form of a
series of
'conversations',
between academics and
practitioners[mehr]
Gemeinsinn. Was hält
unsere Gesellschaft
zusammen

Vortragsreihe in
Kooperation mit dem
Lehrstuhl für
Politische Theorie
und Ideengeschichte
der T[mehr]
14
Cross-Cultural
Business Conference
2014

This year's
conference at the
School of Management
in Steyr mainly
focuses on the key
management sub[mehr]
TRICUD Conference:
Transnationalism,
Identities’ Dynamics
and Cultural
Diversification in
Urban Post-migratory
Situations (3 days)

TRICUD Final
International
Conference aims at
presenting the main
findings of the
multidisciplinary [mehr]
Why and how should
politicians
communicate
integration of
minorities?

During the debate the
results of an
international
research project will
be presented. The
study show[mehr]
Österreich hat die
Wahl: Speed-Dating
mit
EU-SpitzenkandidatInnen

Gemeinsam mit den
(Spitzen-)KandidatInnen
 wagen wir
eineinhalb Wochen vor
der Wahl zum E
U-Parla[mehr]
Debate: What is
Salafism and what
place does it have in
the Nether
lands?

Long beards, violent,
scary, un-Dutch
Muslims. These are
the associations that
most people have when[mehr]
15
Transnationalism,
Identities’ Dynamics
and Cultural
Diversification in
Urban Post-migratory
Situations

The TRICUD Final
International
Conference on
Transnationalism,
Identities’
Dynamics and Cultur[mehr]
Wellbeing in an
Ageing Europe:
Comparisons between
Ageing Migrants and
Natives

This conference
brings together
experienced
researchers to
discuss issues
related to the health of t[mehr]
Kinder und ihre
Sprachen

Sprachenbildung meint
zum einen die
Förderung der
(Bildungs-)Sprache
Deutsch, zum anderen
die F[mehr]
Conference 'Legal
protection of
unaccompanied
children'

 Faculty of Law
(Department of Family
Law)  at the
University of Zagreb
in collaboration &[mehr]
Forum of Ethnic
Relations 2014

The theme is
Unbelievable! -
religious and
cultural prejudices,
But true! - religious
communities ta[mehr]
The role of media in
shaping the image of
migrants - Rola
mediów w
kształtowaniu
wizerunku mig
rantów

The aim of the
conference is, among
others, an exchange
of knowledge about
new promotional
strategie[mehr]
Colours+ Festival in
Budapest

Besides screening of
the most popular
movies of the Colours
Festival series in
Hungary, there will b[mehr]
Kunstauktion
zeitgenössischer
Kunst zu Gunsten der
Menschenrechtsarbeit
von SOS Mitme
nsch

Bereits zum
vierzehnten Mal
findet die kuratierte
Benefizauktion
zeitgenössischer
Kunst zu Guns[mehr]
Eat, work, sleep: Do
immigrants and
refugees need art? -
Chleb, mieszkanie,
praca, czyli czy
migrantom i uchodźcom
potrzebna jest
sztuka?

Involving artists,
cultural
practitioners and
researchers from
around the world
(Italy, Poland, Ger[mehr]
16
International
Students and Early
Careers’ Conference
NEW WAVE

Based on a tradition
from previous years,
NEW WAVE 6th will
bring together
graduate and
post-graduat[mehr]
MOBILITIES /
IMMOBILITIES A
dialogue in two parts
on desire of
migration and border
devices

A dialogue on the
relations between
migration,
globalization, power,
hegemony, desire,
materiality a[mehr]
5th meeting of
Capeverdian students
from the Maio island
in Oporto, Por
tugal

The city of Oporto,
in Portugal, will
host the 5th meeting
of Cape Verdean
students from the
island [mehr]
17
Italy - Via Padova is
better than Milan

Saturday and Sunday,
May 17 and 18 there
is the 5th edition of
the initiative via
Padova is better t[mehr]
Stop Detention in
Hungary - Protest and
solidarity day with
asylum seekers at the
Debrecen Refugee camp

MigSzol, the biggest
and most active
refugee grassroots
organisation in
Hungary organises a
solidari[mehr]
Diversity Ball
Bereits zum 7. Mal
findet am 17. Mai
2014 der Diversity
Ball erstmals ganz im
Zeichen der
„Her[mehr]
18
Thementag Vorarlberg
– Türkei 50 Jahre
Anwerbeabkommen

Durch den
wirtschaftlichen
Aufschwung nach dem
Zweiten Weltkrieg
brauchten die
österreichischen[mehr]
19
Etat socio-sanitaire
des personnes âgées
immigrées : "Etudes
comparatives en
France, en Europe et
dans les pays
d'origines"

L’objectif de
ce colloque est avant
tout la rencontre de
différents
acteurs en rapport [mehr]
Ireland: Africa Day
2014

Africa Day,
designated by the
African Union, as an
annual celebration of
the continent’s
unity[mehr]
Conference:
Participation,
Integration, and
Recognition: Changing
Pathways to Immigrant
Incorporation

The goal of this
conference is to
gather scholars to an
interdisciplinary
discussion about
different[mehr]
Discover potential of
cultural differences.
Cultural Adaptation
Workshops

Do you want to learn
techniques for coping
with cultural
differences? Come to
our adaptation w
orksh[mehr]
Seminar Migration
issues, European and
Global Approach

The seminar (in
English) "Migration
issues, European and
Global Approach" will
be held providing lec[mehr]
20
Colloque
International
"Cultures, éducation,
identité :
recompositions
socioculturelles,
transculturalité et
interculturalité"

Ce colloque vise
à mieux
comprendre les enjeux
de
l’interculturalit
é à tr[mehr]
Italy - Eating,
Drinking, Sleeping:
Stories of care
givers and pat
ients

The show, through the
living voice of the
migrant women who
serve and assist in
our homes, shows an [mehr]
Italy - Impact of
migration on the
family: experiences
in Italy, Polonia and
Ukraine

Conference
“Impact of
migration on the
family: experiences
in Italy, Polonia and
Ukraine&rdquo[mehr]
To react in an
effective way to
discriminatory
discourses

This formation is
foreseen for people
confronted with
everyday
discriminatory
discourses and
looking[mehr]
La représentation du
corps chez les
migrants

Comment concilier le
corps «
imaginaire »
avec le corps
soigné,
manipulé, [mehr]
L'expression des
Diversités
Culturelles en E
urope

Nous vous proposons
cette année de
porter une
réflexion
collective autour de
"L'expres[mehr]
Hardly reachable
Foreigners? Round
Table about Methods
of Migration R
esearch

With the rising
number of foreigners
living in the Czech
Republic, the issues
of migration attracts [mehr]
Diskussionsveranstaltun
g „10 Jahre
erweitertes
Gleichbehandlungsgesetz
“ – Rückblick und
Ausblick

2004 hat die
österreichische
Gesetzgebung den
EU-rechtlich
gebotenen,
erweiterten
Diskriminieru[mehr]
21
Young and
multicultural
employees? Theory and
practice to increase
well-being at work

Welcome to exchange
experiences, to hear
of good practices and
to network. This
event is for im
migra[mehr]
Conference on human
trafficking and
transnational crime
in Lisbon, Por
tugal

The Aliens and
Borders Service
(SEF-Serviço
de Estrangeiros e
Fronteiras), the
national focal[mehr]
Diversity management
from a gender
perspective

With the aim of
creating a space for
meeting and
reflection, where the
factors that still
impede the[mehr]
7th Conference of the
Observatory of
Immigration in
Lisbon, Portugal

The 7th Conference of
the Observatory of
Immigration wiil take
place in Lisbon on
the 21st May 2014,[mehr]
Erweitertes Europa
als ein neues
Migrationssystem ?

Entsteht im Europa
ein neues
Migrationssystem, das
die geographische
Mobilität
reguliert? Der V[mehr]
22
Intercultural
Workshops

Do you want to find
out more about your
own intercultural
sensitivity and
competence, and
identify [mehr]
Bildungsfest für
MigrantInnen

Am 22. Mai findet von
10.00 bis 18.00 Uhr
im Berufszentrum
für MigrantInnen
in Wiener Neustadt [mehr]
Debate: Giving form
to the
decentralisation of
minorities'
participation

The decentralizations
from the national
level to the local
one, will officially
take place on 1 Janu[mehr]
23
Lange Nacht der
Kirchen

Die »Lange
Nacht der
Kirchen« findet
am 23. Mai 2014 in
ca. 700 Kirchen
österreichw[mehr]
Slovenia - INVITATION
TO THE INTERCULTURAL
MEETING IN MAY

Within the context of
intercultural
dialogue for a
tolerant and
inclusive
society we
invite you[mehr]
Konferenz: "samma
mehrsprachig" -
"gemma viel
fältig"

Die Konferenz hat zum
Ziel,
Möglichkeiten
aufzuzeigen, wie
Mehrsprachigkeit und
Vielfalt als Re[mehr]
Projektpräsentation
“Nachhaltigkeit
braucht
Sprachenvielfalt”

Seit Februar 2012
führt Peregrina
mit LEFÖ, Orient
Express und
Miteinander Lernen
das Proj[mehr]
24
Italy - Roundtable
2014 Meeting cu
lture

Stereotypes and
prejudices often
characterize the
first approach with
the other, the
stranger, the f[mehr]
25
Italy - Mundialido
football championship
for foreigne
rs

The Mundialido is a
project of cultural
mediation, born in
1999, that takes
advantage of the
charm o[mehr]
Integrationsratswahlen
2014
Nordrhein-Westfalen -
teilnehmen,
mitgestalten,
mitentscheiden

Migranten in
Nordrhein-Westfalen
können in den
Rathäusern
künftig mehr
mitreden. Erst[mehr]
26
Italy - Mediterranean
Migration in turmoil,
reading lens of
change

Table ronde
“Migrations
méditerran&eacut
e;ennes dans la
tourmente, une
lecture au prism[mehr]
Podiumsdiskussion
`Neue Heimat –
„altes“ Diplom´

Anlässlich der
Wiener
Integrationswoche
2014 findet eine
Podiumsdiskussion
`Neue Heimat &n
dash;[mehr]
27
Intercultural
education and
prevention of hate
speech - Edukacja
międzykulturowa i
przeciwdziałanie
mowie nienawiści

The goal of the
conference is to
present the role of
intercultural
education and ways of
preventing [mehr]
Public lecture:
Daniel Sobel: How
educational system in
Great Britain reacts
to individual needs
of children

Nové
školstvo (New
Educational System)
and Milan
Šimečka
Foundation invites you[mehr]
28
Festival der K
ulturen

Die
DREI_FLÜSSE_STADT
Passau hat sich in
den vergangenen
Jahren zu einem sehr
begehrten Reisezi[mehr]
First meeting of the
Ethnicity and
migration history
group EMHG

The purpose of the
EMHG is to bring
together researchers
and advanced students
who are interested in[mehr]
29
CROSSROADS Festival
für Dokumentarfilm
und Diskurs

Vor dem Hintergrund
der sich weiter
verschärfenden
sozial-ökologische
n Krise und g
esellsch[mehr]
Educational Seminar:
Examples of good
practice in education
of migrant children

During this
educational seminar
participants will
share ideas of
inclusive education
gained during e[mehr]
MIGRATION AND
ECONOMIC CRISIS -
INTERACTION AND
POLICY MAKING
SUGGESTIONS

The conference aims
to address the issue
of economic crisis
and its association
with immigration at [mehr]
Ireland: Planning for
Kildare Integration
Strategy

These planning
sessions are being
organised by the
Kildare Integration
Strategy Working
Group with t[mehr]
Integration Policy in
Prague – an Example
of Good Practice from
Dublin

A workshop with
experts from the
Dublin-seated
organisation Ballymun
Job Centre is mainly
designed f[mehr]
Refugee Night: a 40
kilometer walk for
refugees

Refugee Foundation
organizes the night
of Ascension
(Thursday, 29 May to
Friday, 30 May) for
the fif[mehr]
30
Turkish Migration
Conference:
Comparative
Perspectives and
Continuities

The Turkish Migration
Conference 2014 aims
to bring together
academics,
practitioners, policy
makers[mehr]
Italy - Rome:
training course for
teachers L2

InMigrazione and
Asinitas associations
organize the second
edition of the
“training
course for[mehr]
NL: multi-religious
weekend about
mis-using religion as
motivation for
violence

From Friday 30 May to
Sunday 1 June the
Lioba School for
Peace and Sifre
(Suffolk Interfaith
Resourc[mehr]
31
"Migrations: the
current scenario".
Social,
psychological,
anthropological,
legal and
epidemiological
aspects

On May 31,  some
researches and
reflections on
second-generations
and immigrant women,
will be [mehr]
Slovenia:
Intercultural event
with a market

The event is aimed at
presenting the
different cultures
present in our area
and offer
organizations [mehr]
Markt der Kult
uren

Die Marktgemeinde
Lustenau zelebriert
zum Sommerbeginn ihre
kulturelle Vielfalt
mit einem gr
[mehr]
“Kostbare Be
gegnung”

Am 31.05.2014
lädt das
Interkulturelle Forum
am Wiener
Neustädter
Hauptplatz von
10:00-13:[mehr]
Ireland: Migrant
Women In Business
Network - Half Day
Workshop

Are you a
multi-passionate
individual looking at
discovering how to
marry your passions
and talents [mehr]
4th Intercultural
Festival of Sants

The festival is a
platform for
participation,
interaction and
promotion of our
neighbourhood a
ssocia[mehr]
Pecher Kucha Night
ZIVILCOURAGE IN WI
EN

Der Penzinger
Kulturverein und die
VHS Penzing, powered
by PECHA KUCHA;
präsentieren
einen Aben[mehr]
Länderinfo
Integration erfolgreich machen

Die erfolgreiche Integration von Drittstaatenangehörigen die sich rechtmäßig in Mitgliedsstaaten der Europäischen Union aufhalten, ist entscheidend zur Stärkung von Freiheit, Sicherheit und Gerechtigkeit in Europa.

Die Europäische Website für Integration stellt Ihnen Good Practice Beispiele und eine Vielfalt von Werkzeugen und Informationen zum Thema Integration zur Verfügung.

[mehr]

Beliebteste Seiten
Bleiben Sie in Kontakt!