Datenbank Datenbank

Mit über 4 600 Datensätzen, die 1,2 Milliarden statistische Daten enthalten, ist Eurostat eine Fundgrube für statistische Informationen und deckt alle Bereiche der Gesellschaft in Europa ab.

Datenbank

Die Datenbanken zu makroökonomischen und sozialen Themen wurden eingerichtet, um Entscheidungsträger mit hochwertigen statistischen Informationen zu unterstützen. Die Informationen sind in verschiedene Bereiche unterteilt, die je einen bestimmten Sektor abdecken. Sie

  • haben Zugang zu Statistiken mit detaillierten Hintergrundinformationen, relevanten Veröffentlichungen, Methodologien und Links. Sie können unter „Statistik nach Thema“ (politische Indikatoren der EU und neun Themen mit mehreren Unterthemen) oder in „Statistik A–Z“ suchen.
  • können über die Funktion „Datenbank durchsuchen“ Daten einsehen und herunterladen. Hier finden Sie alle Datensätze, die Ihre Stichwörter im Titel oder in der Beschreibung des Datensatzes enthalten.

Es gibt zwei wichtige Schnittstellen, um Daten einzusehen und von der Datenbank herunterzuladen:

  • Datenbank nach Themen – die Daten sind über ein Extraktionstool zugänglich, das mit gekennzeichnet ist. Sachverständige können hier fachspezifische Daten finden und ihre eigene Extraktion festlegen.
  • Tabellen nach Themen oder Tabellen nach EU-Politikbereich – vordefinierte Tabellen, die mit gekennzeichnet sind, enthalten die wichtigsten Daten zu jedem Thema sowie Daten zu den wichtigsten politischen Indikatoren der EU. Hier finden Gelegenheitsnutzer meistens das, wonach suchen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite „Extraktionstools“.

Metadaten

Links zur Methodologie (Metadaten-Symbol) liefern weitere Informationen zu Erfassungsmethoden, Datenverarbeitung, Klassifikationen und Definitionen. Die Methodik folgt der allgemeinen Euro-SDMX Metadatenstruktur (ESMS/SDDS).

Zugang zu Mikrodaten

Im Rahmen der aktuellen Rechtslage sind anonymisierte Mikrodaten bei Eurostat nur zu wissenschaftlichen Zwecken verfügbar. Genauere Informationen finden Sie auf der Seite „Zugang zu Mikrodaten“.

Politische Indikatoren der EU

  • Die Indikatoren zu „Europa 2020 – eine Strategie für Arbeitsplätze und intelligentes, nachhaltiges und integratives Wachstum“ beruhen auf fünf EU-Kernzielen, die derzeit anhand von acht Leitindikatoren gemessen werden.
  • Euro-Indikatoren / WEWI: Hier finden Sie die wichtigsten kurzfristigen Wirtschaftsindikatoren wie Zahlungsbilanzen, Unternehmenserhebungen, Verbraucherpreise, Außenhandel, Industrie, Handel und Dienstleistungen, Arbeitsmarkt, währungs- und finanzpolitische Indikatoren sowie volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen.
  • Indikatoren für nachhaltige Entwicklung: Gemäß der EU-Strategie für nachhaltige Entwicklung geht es hier um Wirtschaftsentwicklung, Armut und soziale Ausgrenzung, alternde Gesellschaft, öffentliche Gesundheit, Klimawandel und Energie, Produktions- und Verbrauchsmuster, Bewirtschaftung natürlicher Ressourcen, Verkehr, gute Regierungsführung und globale Partnerschaft.
  • Indikatoren für Beschäftigungs- und Sozialpolitik: verschiedene Gruppen von Indikatoren für verschiedene Bereiche der Beschäftigungs- und Sozialpolitik. Diese Indikatoren werden zur Überwachung von und Berichterstattung zu Fortschritten in Bezug auf verschiedene EU-Politikbereiche und Strategien eingesetzt.
  • Indikatoren zur wirtschaftlichen Globalisierung: Sie bieten einen Überblick über die wichtigsten Trends in der Globalisierung. Die Indikatoren beruhen auf Daten, die in der Eurostat-Datenbank verfügbar sind, und sind so aufgebaut, dass sie sachdienliche Ländervergleiche ermöglichen.
  • Verfahren bei makroökonomischen Ungleichgewichten: Die Indikatoren des Anzeigers für das Verfahren bei einem makroökonomischen Ungleichgewicht (VMU) dienen der Feststellung von aufkommenden oder anhaltenden gesamtwirtschaftlichen Ungleichgewichten in einem Land.