Navigation path

Eine Chance für alle

Kampagne für ESF-Finanzierung für Bekämpfung von Armut gestartet

22/05/2012

Kampagne für ESF-Finanzierung für Bekämpfung von Armut gestartet
© EAPN

Ziele zur Reduzierung von Armut müssen von EU-Mitteln gestützt werden – NROs drängen Mitgliedstaaten darauf, ihren Verpflichtungen nachzukommen

Am 15. Mai haben 14 soziale NROs eine Kampagne mit dem Titel „EU Money for Poverty Reduction NOW“ gestartet. Die Kampagne drängt Mitgliedstaaten, ihren Verpflichtungen zur Reduzierung von Armut nachzukommen, indem sie sicherstellen, dass die notwendigen EU-Mittel für soziale Eingliederung und die Bekämpfung von Armut zugewiesen werden. Insbesondere fordert sie die Mitgliedstaaten auf, den Vorschlag der Kommission zu respektieren, 25 % des Budgets der Kohäsionspolitik dem ESF zuzuweisen und 20 % des ESF dafür, dem beinahe jeden vierten Europäer zu helfen, der von Armut und sozialer Ausgrenzung bedroht ist. Die Kampagne hat eine EU-weite Petition zu diesem Thema gestartet.Fintan Farrell, Direktor des Europäischen Netzes zur Bekämpfung der Armut, sagte: „„Soziale Investitionen“ und „Ziele für die Reduzierung von Armut“ müssen von netten Ideen zu konkreten Aktionen werden – wie ein stärkerer Europäischer Sozialfonds, der sich eindeutig für die Bekämpfung von Armut und sozialer Ausgrenzung einsetzt.“