Navigation path

ESF Aktuell

Das Gesicht des ESF

07/07/2014

Preisverleihung: Gewiiner mit Ministerin Andrea Nahles
© BMAS

Ein Wettbewerb in Deutschland bringt persönliche Geschichten hervor, wie der ESF erfolgreich Menschen geholfen hat, ihren (Wieder-)Einstieg ins Berufsleben zu schaffen

Im Rahmen des bundesweiten Wettbewerbs wurden 155 persönliche Geschichten eingereicht. Per Online-Voting wurden die zehn Nominierten gekürt, aus denen dann eine Fachjury die fünf Preisträgerinnen und Preisträger auswählte.

Darunter ist eine querschnittsgelähmte Teilnehmerin, die über den ESF den Weg zurück in den Arbeitsmarkt gefunden hat: Nach einer schweren Operation und längerer Reha-Phase war sie zunächst arbeitslos. Aber nach einigen Monaten im ESF-Programm "Bürgerarbeit" hat sie dann eine feste Stelle in der Stadtverwaltung gefunden. Eine andere Teilnehmerin hat nach 16 Jahren Familienzeit wieder den Sprung in die Arbeitswelt geschafft und arbeitet nun in ihrem eigentlichen Traumberuf, der Kindertagespflege.

Eine positive Bilanz der ESF-Projekte aus dem Förderzeitraum 2007 bis 2013 ziehend sagte Bundesminister für Arbeit und Soziales, Frau Andrea Nahles: "Der Europäische Sozialfonds ist das wichtigste arbeitsmarkt- und sozialpolitische Instrument der Europäischen Union. Mit dem ESF erreichen wir die Menschen in Europa vor Ort und können ganz konkret Hilfe leisten, wo es am nötigsten ist. Das zeigen nicht zuletzt die Geschichten unserer Preisträgerinnen und Preisträger heute. Der Europäische Sozialfonds gibt Europa ein Gesicht! "