Navigation path

ESF Aktuell

Lob und Preise

10/01/2014

Jugendliche räumen einen Spielplatz auf
© istock/Pamela Moore

In Frankreich wurden vier Projekte für die soziale Eingliederung innerhalb einzelner Stadtteile für ihre Arbeit ausgezeichnet

Am 18. Dezember 2013 wurden im Sitz der französischen Nationalversammlung die Auszeichnungen für „Engagement im Stadtteil“ verliehen; dabei wurden vier Projekte ausgezeichnet, die eine nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung und die soziale Kohäsion fördern. In Anwesenheit des Vorsitzenden der Nationalversammlung, Claude Bartolone, sowie des Ministers für urbane Angelegenheiten, François Lamy, erhielt das Projekt „Co-Group“ aus Dunkerque eine Auszeichnung dafür, dass wirtschaftliche Entwicklungsaktivitäten mit „ökologisch verantwortbaren“ Arbeitsplätzen für Kleinunternehmen, Callcenter-Angestellte und Arbeitnehmer, die von Zuhause aus arbeiten, geschaffen wurden.

Der Stadtteil Hauts de Chambéry im Département Savoie erhielt den Preis für soziale und gesellschaftliche Innovation für seine Initiative für den Austausch von Fähigkeiten und Dienstleistungen unter den Einwohnern des Stadtteils. Der Stadtteil Bellevue in Nantes wurde für seinen Boutique-Workshop geehrt, der ein besonderes Augenmerk auf eine ethische Umsetzung und Solidarität legt. In Grenoble errang die Initiative „Alltag und soziale Verknüpfungen“ den Sieg. Im Zuge dieser Initiative wird daran arbeitet, Gewalt zu verhindern und rund 1300 lokalen Jugendlichen ein Gefühl dafür zu vermitteln, was es bedeutet, seine Bürgerpflichten wahrzunehmen.

Für jedes Projekt wurde ein Preisgeld von 10 000 EUR bereitgestellt. Die alljährlich stattfindende Verleihung der „Auszeichnungen für Engagement im Stadtteil“ wurde von der Stiftung für die Aktion gegen Ausgrenzung und der staatlichen Agentur für urbane Erneuerung (ANRU) ins Leben gerufen. Die Auszeichnungen werden vom ESF kofinanziert.