Navigation path

ESF Aktuell

Schulschwänzer werden wieder auf den rechten Weg gebracht

08/11/2013

Schüler arbeiten zusammen, um einen Abschluss zu erlangen
© Istock/Yuri_Arcurs

In Deutschland werden benachteiligte junge Menschen im Rahmen eines landesweiten ESF-Projekts unterstützt, sodass sie einen Schulabschluss erlangen

„Die Zahl der Jugendlichen, die die Schule ohne Abschluss verlassen, ist in Deutschland im Vergleich zu den Vorjahren zurückgegangen“, erklärt Thomas Bührmann, Erziehungswissenschaftler an der Universität Paderborn. Im Jahr 2006 waren es rund 76 000, während 2010 nur noch 53 000 zu verzeichnen waren. „Der Erfolg der Maßnahmen ist also sichtbar“, erläutert er weiter und lobt das bundesweite Projekt „Die zweite Chance – Schulverweigerung“, das aktuell an 189 Standorten in Deutschland umgesetzt wird. Dieses Projekt gibt es seit 2008. Bislang wurden rund 18 500 junge Menschen unterstützt, darunter auch viele mit Migrationshintergrund, sodass sie in der Schule blieben oder dorthin zurückkehrten, um den Abschluss zu schaffen.

Im baden-württembergischen Pforzheim nahmen 166 Schülerinnen und Schüler aus 15 Schulen an dem Projekt teil und mehr als die Hälfte von ihnen konnte wieder in den Schulalltag integriert werden und ihre Schulausbildung erfolgreich abschließen. Bei einem Treffen der am Projekt beteiligten Netzwerkpartner in Pforzheim betonte Sandra Dienger, Sachbereichsleiterin der Jugendsozialarbeit an Schulen und Kooperationsleiterin des Projekts, dass es für den Erfolg des Projekts nicht nur erforderlich sei, die jungen Menschen in der Schule zu halten, sondern dass es auch wichtig sei, diesem Thema in der Gesellschaft insgesamt mehr Bedeutung beizumessen.