Navigation path

ESF Aktuell

Ein informeller Ansatz

10/10/2013

Junge Arbeiter zersägen Bäume
© Istock/ Lya_Cattel

In der Slowakei werden ESF-Mittel eingesetzt, um die „informelle Bildung“ junger Menschen zu fördern und damit ihre beruflichen Möglichkeiten zu verbessern

Um junge Menschen besser auf den schwierigen Übergang von der Schule in die Berufswelt vorzubereiten, wurde vom slowakischen Jugendinstitut das landesweite Projekt „PRAKTIK“ ins Leben gerufen. Dieses Akronym steht für „Vermittlung praktischer Fähigkeiten bei der Arbeit mit jungen Menschen durch informelles Lernen“ und beschreibt die Arbeit des Projekts sehr treffend. Im Rahmen dieses Projekts werden diejenigen unterstützt, die bei der Arbeit mit jungen Menschen informelle Lernmethoden anwenden, um damit zur sozialen Eingliederung und zu mehr Chancengleichheit auf dem Arbeitsmarkt beizutragen.

In sieben nach Themenbereichen getrennten regionalen Zentren werden ortsansässige Jugendarbeiter und Jugendbetreuer in diversen Bereichen, wie z. B. multikulturelle Fragen, Talenterkennung, Informations- und Computertechnologie, Verkehrssicherheit und Umweltschutz, ausgebildet. Sie lernen, wie sie Aktivitäten für ihre Arbeit mit den Jugendlichen entwickeln und durchführen können, wie sie informelle Lernmethoden praktisch umzusetzen und die im Zuge des Projekts gewonnenen Kenntnisse für andere Projekte nutzen können.