Navigation path

ESF Aktuell

Bessere Patientenversorgung

22/08/2013

Hebamme, Mutter und Säugling
© Istockphoto/ monkeybusinessimages

Malta investiert in die Fähigkeiten der Beschäftigten im Gesundheitsbereich, um die Patientenversorgung zu verbessern

Mütter, die gerade ein Kind bekommen haben, und Patienten, die nach einem längeren Krankenhausaufenthalt nach Hause kommen, werden in Malta künftig besser versorgt.

Ein Projekt, das vom ESF mit 770 00 EUR unterstützt wird, wurde vor Kurzem ins Leben gerufen, um Pflegekräfte und Hebammen im Hinblick auf die „Planung der Patientenentlassung“ weiterzubilden. Die Weiterbildung, die neben theoretischem Unterricht auch Hospitationen (Job-Shadowing) umfasst, wird sowohl vor Ort als auch in Krankenhäusern in Nordirland abgehalten. Die Planung der Entlassung und der Nachsorge der Patienten wird dazu führen, dass Krankenhausaufenthalte kürzer ausfallen und das Risiko der erneuten stationären Aufnahme verringert wird.

Die Verantwortlichen des maltesischen Gesundheitsministerium sind der Auffassung, dass das Programm dazu führen wird, dass die Beschäftigen im Gesundheitsbereich besser ausgebildet sind, die Gesundheitsversorgung verbessert wird und die Patienten zufriedener sind.