Navigation path

ESF Aktuell

Finanzielle Unterstützung vor Ort

16/04/2013

Puzzle
© Istockphoto/ yurok

Portugal ruft eine neue Finanzierungsinitiative ins Leben, um vor Ort gegen Armut und Arbeitslosigkeit vorzugehen und benachteiligte Gruppen zu unterstützen.

In Portugal begann kürzlich die nächste Finanzierungsphase der „Lokalen Sozialentwicklungsabkommen“ (CLDS+), im Zuge derer 10 Mio. Euro für den Kampf gegen Armut, Arbeitslosigkeit und soziale Ausgrenzung bereitgestellt werden. Auf der Grundlage früherer Pilotprojekte werden durch die CLDS+ kleine Projekte finanziert, um die Beschäftigungschancen insbesondere junger Menschen zu verbessern, Armut vor allem bei Kindern zu vermeiden und die soziale Eingliederung von Menschen mit Behinderungen voranzutreiben.

Soziale NRO und lokale Behörden können im Rahmen des Programms CLDS+ Finanzmittel beantragen, um bestimmten benachteiligten Gruppen gezielt Hilfe zukommen zu lassen. Beim Start des Programms CLDS+ sagte Regierungsminister Pedro Mota Soares: „Es ist sehr wichtig, dass diese sozialen Einrichtungen Stabilität genießen durch diese neuen lokalen Abkommen für die soziale Entwicklung, die sich vor allem auf die Regionen des Landes auswirken, in denen die Arbeitslosigkeit besonders hoch ist.“ Es wird erwartet, dass im Zuge dieses vom ESF kofinanzierten Programms rund 80 Abkommen geschlossen werden.