Navigation path

ESF Aktuell

Arbeitsmöglichkeiten mit „Pep“

11/04/2013

Arbeiter im Rollstuhl
© Istockphoto/ Bart Coenders

Das Projekt PEP bietet Menschen mit Behinderung in Irland mit Unterstützung des ESF neue Arbeitsmöglichkeiten

Die irische Grafschaft Laois hat einen kostenloses Arbeitsvermittlungsdienst für Menschen mit Behinderung ins Leben gerufen, damit diese Arbeit finden und eine Karriere starten können. Das Programm PEP (Personal Employment Pathway; dt.: Weg in die eigene Beschäftigung) bietet Arbeitssuchenden eine kostenlose persönliche Beurteilung, maßgeschneiderte Berufsberatung entsprechend den Fähigkeiten und insbesondere einen Arbeitsvermittlungsdienst. „Wir verfolgen einen persönlich ausgerichteten Ansatz und konzentrieren uns stark darauf, alle persönlichen Hindernisse und Herausforderungen, die die jeweilige Person von einer Rückkehr in die Arbeitswelt abhalten, mit passenden Lösungen zu überwinden“, erklärt Adrian Stewart des Bildungsnetzwerks National Learning Network, das dieses Projekt unterstützt. Außerdem stehen dank der engen Beziehungen mit örtlichen Arbeitgebern ausreichend Stellen zur Verfügung, sodass es den Arbeitssuchenden mit Behinderung ermöglicht wird, verschiedene Jobs auszuprobieren.

Auch eine Beratung zu Hause ist bei dem Projekt, das von der NRO Pobal verwaltet wird, möglich. Dabei besuchen Fachleute und Ausbilder Arbeitssuchende in der Region, um sicherzustellen, dass die räumliche Distanz kein Hindernis auf dem Weg zu besseren beruflichen Chancen darstellt.