Navigation path

ESF Aktuell

Virtuelles Lernen für den echten Abschluss

31/01/2013

Student schreibt eine Klausur
© Istockphoto/Juanmonino

Deutsche Hochschulen unterstützen Berufstätige durch eine stetig wachsende Auswahl an Online-Studiengängen

„Gerade vor dem Hintergrund des großen Bedarfs an hoch qualifizierten Fachkräften gilt es, alle Bildungsressourcen zu mobilisieren und jedem Einzelnen die Entfaltung seiner Persönlichkeit zu ermöglichen“, erklärt Professor Horst Hippler, Präsident der Hochschulrektorenkonferenz (HRK). „Jeder, der studieren möchte, muss die Gelegenheit erhalten, etwas zu lernen.“ Um diese Idee zu verwirklichen, bieten deutsche Hochschulen Berufstätigen, die wenig Zeit zur Verfügung haben, immer mehr Online- und Fernstudiengänge an, die teilweise auch Studierenden ohne Abitur oder anderen „formellen“ Zugangsqualifikationen offen stehen. Betriebswirtschaft in Essen und Kaiserslautern oder Ingenieurberufe in Darmstadt und Aschaffenburg: Dies sind nur einige Beispiele für mögliche Fern- und Online-Studiengänge, die es Berufstätigen oftmals mit der Unterstützung des ESF ermöglichen, entscheidende Fähigkeiten oder auch einen Bachelor- oder Master-Abschluss zu erlangen, um in ihrer Karriere voranzukommen. Bei manchen Studiengängen müssen die Studierenden ihre Universität nur ein einziges Mal besuchen – um die Abschlussprüfungen abzulegen.