Navigation path

Projekte

Auswege aus dem Extremismus öffnen

12/04/2012

Politischer Extremismus, sei er nun links- oder rechtsgerichtet oder religiös motiviert, stellt ein Problem in vielen Ländern dar und wird auf verschiedenen Ebenen angegangen. EXIT-Deutschland konzentriert sich auf die Hilfe für Menschen, die mit dem Rechtsextremismus brechen und sich ein neues Leben aufbauen wollen.

Mitglieder radikaler Gruppierungen stehen häufig vor enormen Hindernissen für einen Ausstieg. Selbst wenn sie es schaffen, sich von der Ideologie zu lösen, sind sie dennoch in einem Netz enger persönlicher Beziehungen und eines Klimas der Gewalt gefangen, das mögliche schwerwiegende Konsequenzen für "Verräter" mit sich bringt. Oft sind sie zudem selbst straffällig geworden und haben vielleicht auch keine abgeschlossenen Berufsausbildung.

EXIT-Deutschland hilft Aussteigern, neue Perspektiven ausserhalb der rechtsextremen Szene zu entwickeln. Die Initiative organisiert Kontakte und gibt praktische Hilfestellung, auch für betroffene Familien. Sie beantwortet Fragen zu persönlicher Sicherheit, sozialen Problemen und individueller Neuorientierung.

Die Unterstützung durch "XENOS - Ausstieg zum Einstieg", ein ESF Programme des Bundes, machte es möglich, einen Schwerpunkt auf Eingliederung ehemaliger Rechtsradikaler in den Arbeitsmarkt zu setzen. Dies kann mit einer gemeinsamen Ermittlung der eigenen Stärken und Ziele beginnen, und zur Vermittlung in geeignete Ausbildungsangebote oder Arbeitsplätze führen. EXIT arbeitet intensiv mit mit potenziellen Arbeitgebern und Bildungseinrichtungen zusammen, um Vorurteile zu überwinden und Perspektiven für einen Wiedereintritt in die Gesellschaft zu schaffen.

In der mehr als zehnjährigen Tätigkeit auf diesem Gebiet hat EXIT-Deutschland über 400 Personen geholfen, ihr Leben neu zu beginnen.

 

Projektname: Seitenwechsel
Tätigkeitsbereich: Zugang zu Beschäftigung und soziale Eingliederung
Projektdauer: Mai 2009 bis April 2013
ESF-Beitrag: EUR 409 722
Gesamtbudget: EUR 657 407
Teilnehmer: Aussteiger aus der rechtsextremen Szene
Land: Deutschland
Organisation: EXIT-Deutschland
Kontaktdaten: info@exit-deutschland.de
www.exit-deutschland.de
+49 177 240 45 92