Navigation path

Der Europäische Sozialfonds in Deutschland

Auf Bundesebene konzentriert sich der ESF auf die Schaffung von Arbeitsplätzen und die Förderung von Unternehmensgründungen, während in den Bundesländern junge Menschen, berufliche Qualifizierung und Bildung im Vordergrund stehen. Alle ESF-Programme verfolgen das Ziel, mehr Arbeitsuchende in Beschäftigung zu bringen und ihnen die Kompetenzen zu vermitteln, mit denen sie zu Nutznießern künftigen Wachstums werden können.

Beschäftigung und Unternehmen

Der ESF unterstützt die Bemühungen, 290 000 angehende Unternehmer bei der Gründung und Führung ihres eigenen Unternehmens zu fördern. An Hochschulen erwerben Studierende unternehmerische Fähigkeiten im Rahmen des Programms EXIST, während andernorts der ESF Initiativen für die berufliche Entwicklung von Existenzgründern fördert. In Deutschland helfen Mikrokreditprogramme selbstständigen Unternehmern – einschließlich Frauen und Zuwanderern – bei der Entwicklung ihrer Unternehmen und der Schaffung von Arbeitsplätzen.

Mehr Menschen in Beschäftigung zu bringen ist ein vorrangiges Anliegen, und ESF-Projekte schaffen für viele gesellschaftliche Gruppen Möglichkeiten, neue Qualifikationen zu erwerben und ihre Berufsaussichten zu verbessern. So setzt sich das Programm XENOS beispielsweise für die Bekämpfung von Diskriminierungen bei der Einstellung und am Arbeitsplatz ein. Neuzuwanderern werden Sprachkurse angeboten, und sie können sich zudem ihre beruflichen Qualifikationen anerkennen lassen. Veranstaltungen im Rahmen des "Girls' Day" sollen das Interesse von Schülerinnen für technische Berufe wecken, und 70 000 neue Kinderbetreuungsplätze unterstützen Mütter, die wieder eine Beschäftigung aufnehmen und Beruf und Familie besser miteinander vereinbaren wollen.

Bildung für die Zukunft

Regionale ESF-Projekte fördern die allgemeine und berufliche Bildung junger Menschen, damit sie die für gute Jobs benötigten Qualifikationen und Fähigkeiten erwerben. Mehrere hundert Projekte fördern die Bereitstellung von Ausbildungsplätzen; sie haben bereits über 50 000 Plätze geschaffen. Jungen Menschen aus benachteiligten Zielgruppen wie etwa Zuwanderern, gering Qualifizierten und Menschen mit Behinderungen bietet der ESF die nötigen beruflichen Ausbildungschancen, zusammen mit unterstützenden Maßnahmen wie Berufsberatung und Mentoring; bislang konnte 400 000 Jugendlichen geholfen werden. Ein Projekt zum Beispiel bietet älteren Schülern mit Migrationshintergrund Mentoring, um sie bei dem wichtigen Übergang zur Berufsausbildung zu unterstützen.

Zahlreiche solcher und anderer ESF-Projekte unterstützen Deutschland bei seinem Ziel, die Langzeitarbeitslosigkeit sowie die Anzahl der von Armut bedrohten Familien erheblich zu verringern.

Kontaktstellen in Deutschland


Der Europäische Sozialfonds in Deutschland: Daten und Zahlen

ESF-Haushalt

€9,380,654,763
(2007-2013)

Wer wird gefördert?

Liste der Begünstigten

Teilnehmer

907,651 Menschen
(2013)

ESF-Kontaktadressen in Deutschland

Ihr Ansprechpartner für ESF-finanzierte Aktivitäten