Navigation path

Small Business Portal EMAS Ecolabel GPP Awards

EEN-Dienstleistungen

Dienstleistungen im Umweltbereich für KMU: Die Projekte des Enterprise Europe Network

Sieben Projekte, die durch einen EU-Beitrag in Höhe von 5,75 Millionen Euro finanziert werden, und an denen 55 verschiedene EEN-Partner beteiligt sind, werden proaktive Dienstleistungen erbringen, um KMU dabei zu unterstützen, ökologische Herausforderungen in ökonomische Chancen zu verwandeln. Diese Zwei-Jahres-Projekte beginnen im März und April 2010 und decken 8 verschiedene Aktivitätsbereiche ab: Nahrungsmittel, Chemikalien, Getränke, Metallverarbeitung, Textilien, Oberflächenbehandlung, Elektronikbauteile und Baumaterialien.

Zu den typischsten Aktivitäten, die für jedes dieser Projekte geplant sind, gehören:

  • Vorbereitende regionale Studien, deren Ziel es ist, vorhandene Förderprogramme zu recherchieren, und sowohl Umweltdienstleister als auch Ziel-KMU zu identifizieren,
  • Der Abschluss lokaler Kooperationsvereinbarungen mit Umweltdienstleistern,
  • Die Entwicklung regionaler Dienstleistungskonzepte,
  • Die Organisation von Schulungen,
  • Mediationsaktivitäten zwischen KMU und Umweltdienstleistern,
  • Bereitstellung von Dienstleistungen im Umweltbereich.

Es wird erwartet, dass die Netzwerkpartner in ausgewählten Aktivitätsbereichen (insgesamt 8) Dienstleistungen für etwa 7.500 KMU in 55 Gebieten erbringen werden, und Kooperationsvereinbarungen mit mehr als 400 Umweltdienstleistern unterschreiben werden.

Die meisten Dienstleistungen für KMU sollen 2011 beginnen. KMU in der Region sind herzlich eingeladen, an den in der Zukunft organisierten Veranstaltungen teilzunehmen, während in der Gegend aktive KMU-Unterstützungsorganisationen haben die Möglichkeit, im Rahmen der Kooperationsvereinbarungen mit den beteiligten EEN-Kontaktpunkten mitzuwirken.



ELEEN

Ziel des Projekts ist die Unterstützung von KMU beim Erwerb von Methoden und Hilfsmitteln, die sowohl ihre Umweltbelastung reduzieren als auch ihre Wirtschaftlichkeit steigern. Die wichtigsten Unterstützungsdienstleistungen finden in den Bereichen Ökodesign, Energieeffizienz und Umweltmanagementsysteme statt, mit Schwerpunkt auf folgenden Gesetzgebungen: Ökodesign-Richtlinie (EUP), Verordnung zur Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung chemischer Stoffe (REACH), Richtlinie über Elektro- und Elektronik-Altgeräte (WEEE) und Richtlinie zur Beschränkung der Verwendung bestimmter gefährlicher Stoffe in Elektro- und Elektronikgeräten (RoHS). Die Zielgruppe sind produzierende KMU aus vier wichtigen Wirtschaftsbereichen: 1) Metallproduktion und Metallverarbeitung, 2) Textilien, 3) Herstellung von elektronischen/elektrischen Komponenten, und 4) Oberflächenbehandlung.

Leitender EEN-Kontaktpunkt

Swerea IVF (IVF) – Schweden (Göteborg)

Beteiligte Kontaktpunkte

METU Technopolis (METUTECH) – Türkei (Ankara)
BIC Bratislava (BIC) – Slowakei (Bratislava)
Network of Technological Centres in the Region of Valencia (REDIT) – Spanien (Valencia)
Consorzio Pisa Ricerche (CPR) – Italien (Pisa)

Kontaktdaten

Max Maupoix
Swerea IVF
Argongatan 30, 431 53 Mölndal (Gothenburg) - Schweden
Email: max.maupoix@swerea.se
Website: www.eleen.se

Seitenanfang



ENVISMART

EnviSMART konzentriert sich auf drei Sektoren, Chemikalien, Produktion/Verarbeitung von Metallen, und Oberflächenbehandlung, da alle drei Sektoren häufig durch negative Auswirkungen auf fast alle Umweltaspekte gekennzeichnet sind. Das Gesamtziel ist es, sowohl zur Reduzierung der Umweltbelastung von KMU durch die Bereitstellung proaktiver und hochmoderner Dienstleistungen im Umweltbereich beizutragen, als auch zum profitablen Wachstum ihrer Unternehmen in den Zielsektoren durch die Umwandlung ökologischer Herausforderungen in ökonomische Chancen.

Leitender EEN-Kontaktpunkt

ZENIT GmbH, Deutschland (Mülheim an der Ruhr)

Beteiligte Kontaktpunkte

Malta Enterprise, Malta (San Gwann)
CCIAA Milano- Innovhub, Italien (Mailand)
Næstved-area Development Co.Ltd., Dänemark (Tjele)
Regionalne poradenske a informacne centrum Presov, Slowakei (Prešov)
Foundation for Research & Technology – Hellas / Help-Forward Network, Griechenland (Athen)
Ceramics and Refractories Technological Development Company S.A., Griechenland (Chalkida)
Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen, Deutschland (Erfurt)

Kontaktdaten

Peter Wolfmeyer
ZENIT GmbH
Bismarckstr. 28 45470 Mülheim an der Ruhr - Deutschland
E-mail: wo@zenit.de
website : http://www.envismart.eu/

Seitenanfang



EURESP

EURESP hat zum Ziel, die kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) der Region dabei zu unterstützen, ihre Ökobilanz zu verbessern. Kleine Unternehmen werden durch Umweltberatung sowie eine Reihe von Schulungen und Seminaren dabei unterstützt, ihre Umweltbelastung zu reduzieren und Geld zu sparen. Ein weiteres zentrales Ziel ist die Unterstützung und Koordination des Umweltdienstleistersektors, um das Wachstum dieser Dienstleistungen in jeder Unterregion der Teilnehmerländer zu fördern und die Inanspruchnahme dieser Dienstleistungen zu steigern. Ziel-KMU sind insbesondere Unternehmen, die sich auf Nahrungsmittelproduktion, Abfallwirtschaft und die Herstellung von Baumaterial spezialisiert haben.

Leitender EEN-Kontaktpunkt

The Chamber of Commerce of Cantabria, Spanien (Santander)

Beteiligte Kontaktpunkte

Steinbeis-Europa-Zentrum, Allemagne (Stuttgart)
ASTER Science Technology Business, Italie (Bologna)
Podlaska Regional Development Foundation, Pologne (Bialystok)
Regional Advisory and Information Centre Presov, Slovaquie (Prešov)

Kontaktdaten

Cliona Howie
Chamber of Commerce of Cantabria
Plaza de Velarde,5 - 39001 Santander – Cantabria - Spanien
E-mail: chowie@camaracantabria.com

Seitenanfang



GECKOS

Das Projekt GECKOS hat zum Ziel, KMU die Inanspruchnahme von Methoden und Hilfsmitteln zu erleichtern, die ihre Umweltbelastung reduzieren. Neben der Bereitstellung lokaler Websites und Schulungen zur Verbreitung des wichtigsten Fachwissens besteht das Hauptanliegen des Projekts GECKOS in der Lieferung von individualisierten Dienstleistungen im Umweltbereich an KMU, welches die effizientesten Mittel sind, um die Umsetzung bewährter Verfahren durch KMU zu erreichen. Dieses Projekt richtet sich hauptsächlich an KMU, die zu drei Sektoren mit gemeinsamer Priorität gehören: Produktion und Verarbeitung von Metallen, Oberflächenbehandlung und Abfallwirtschaft.

Leitender EEN-Kontaktpunkt

Chambre Régionale de Commerce et d'Industrie de Basse-Normandie – Frankreich (Caen)

Beteiligte Kontaktpunkte

Regional Development Agency of the Pardubice, Tschechische Republik (Pardubice)
National Agency for Development of Small and Medium Enterprises, Slowakei (Bratislava)
Asociacion De Empresarios De Comercio E Industria Del Metal De Madrid, Spanien (Madrid)
AB Centek vid Luleå tekniska Universitet, Schweden (Luleaa)

Kontaktdaten

Rémy Dufour
CRCI Basse-Normandie
1, rue René Cassin - Saint Contest - 14911 Caen Cedex 9 - Frankreich
E-mail: remy.dufour@basse-normandie.cci.fr

Seitenanfang



GREEN

Das Projekt GREEN geht von der Notwendigkeit aus, die Ökobilanz von KMU in Europa zu verbessern. Das Projekt unterstützt das Enterprise Europe Network bei der Bereitstellung von Dienstleistungen im Umweltbereich für KMU aus den Sektoren Nahrungsmittelindustrie und Herstellung von Baumaterialien. GREEN bietet ein Netzwerk lokaler Systeme zur Koordinierung von Umweltdienstleistern, damit KMU, auch dank der Unterstützung durch lokale Verwaltungen, KMU-Verbände und relevante Interessengruppen in der Wertschöpfungskette, Zugriff auf kostenfreie und kostengünstige Umweltdienstleistungen haben.

Leitender EEN-Kontaktpunkt

Unioncamere del Veneto, Italien (Venedig)

Beteiligte Kontaktpunkte

Arad Chamber of Commerce and Industry, Rumänien (Arad)
Heraklion Chamber of Commerce and Industry, Griechenland (Heraklion)
Bulgarian Chamber of Commerce and Industry, Bulgarien (Sofia)
Chamber of Commerce and Industry of Slovenia, Slowenien (Ljubljana)
Plovdiv Chamber of Commerce and Industry, Bulgarien (Plovdiv)
Chamber of Economy of Montenegro, Montenegro (Podgorica)
Tehnologijsko-razvojni centar u Osijeku d.o.o., Kroatien (Osijek)
MIR Foundation, Mazedonien (Skopje)
Mihailo Pupin Institute, Serbien (Belgrad)
Mersin Chamber of Commerce and Industry, Türkei (Mersin)

Kontaktdaten

Filippo Mazzariol
Unioncamere Veneto
Via delle Industrie 19/D - 30175 Venezia Marghera - Italien
E-mail: filippo.mazzariol@eurosportelloveneto.it

Seitenanfang



ESMI

Das Projekt ESMI setzt eine Studie zur Umweltbelastung des metallverarbeitenden Sektors und zu den darin erkannten Anforderungen an das Umweltmanagement um, um sicherzustellen, dass die Aktionen die Bedürfnisse des Sektors erfüllen. Im Rahmen des Projekts werden potentielle Interessengruppen aus der metallverarbeitenden Industrie identifiziert und kontaktiert, die Informationen über die Anforderungen an das Umweltmanagement verbreiten und dadurch als Multiplikatoren dienen können, und eine umfassende Liste von Umweltdienstleistern im öffentlichen und privaten Sektor sowie in einer Vielzahl von Arbeitsbereichen und Disziplinen erstellen können, einschließlich ISO 14001, EMAS, Energiesparspezialisten und Ökobilanzierer. Dementsprechend werden die professionellen Dienstleister über alle Bedürfnisse der metallverarbeitenden Unternehmen informiert, und zukünftige Schulungen im Bereich Umweltmanagement finden auf der Basis von Rückmeldungen der Unternehmen, Beobachtungen der Umweltdienstleister, sowie künftiger Gesetzgebung statt.

Leitender EEN-Kontaktpunkt

Agro Business Park A/S, Dänemark (Tjele)

Beteiligte Kontaktpunkte

Chamber Of Commerce And Industry Vratsa, Bulgarien (Vratsa)
EISC Ltd. - European Information Service Centre Limited, Großbritannien (Southampton)
ICS Internationalisierungscenter Steiermark GmbH, Österreich (Graz)
ITD Hungary Non-Profit Public Benefit Private Limited Company, Ungarn (Budapest)
Länstekniskt Centrum Jönköping, Schweden (Jönköping)
Mariborska Razvojna Agencija, Slowenien (Maribor)
Steinbeis-Europa-Zentrum der Steinbeis Innovation GmbH – SEZ, Deutschland (Stuttgart)
Estonian Chamber of Commerce and Industry, Estland (Tallinn)
Unioncamere Veneto, Italien (Venedig)

Kontaktdaten

Simon Poulsen
Agrobusiness Park
Niels Pedersens Alle 2 - 8830 Tjele - Dänemark
E-mail: sp@agropark.dk

Seitenanfang



SWITCH4FOOD

Ziel des Projekts “Services for Water and inTegrated teCHniques for FOODindustry” (Dienstleistungen für Wasser und integrierte Verfahren für die Nahrungsmittelindustrie) ist es, bewährte Verfahren und Fachkenntnisse (Technologien/Methoden) von KMU der Nahrungsmittelindustrie im Bereich Wasserverbrauch und Abwasser zu identifizieren und zu analysieren, um ihren Austausch und ihre Weitergabe zwischen den beteiligten Ländern zu ermöglichen. Industrie und Umweltberater (Umweltdienstleister) werden mit den festgestellten bewährten Verfahren konfrontiert, und ihre Übernahme in die Arbeitsprozesse der KMU wird angeregt. In jeder Partnerregion werden traditionelle und innovative Technologien identifiziert und miteinander verglichen, um Empfehlungen und Richtlinien für ihre Anwendung bereitzustellen. Im Zusammenhang mit Wasserverbrauch und Abwasser werden auch zwei weitere Bereiche untersucht: Abwasserwiederverwendung und Energierückgewinnung aus festen Abfällen und Abwasser.

Leitender EEN-Kontaktpunkt

Ente per le Nuove Tecnologie, l’Energia e l’Ambiente – ENEA - Italien (Rom)

Beteiligte Kontaktpunkte

Instituto Andaluz de Tecnología, Spanien (Sevilla)
Ege Universitesi Bilim-Teknoloji Uygulama ve Arastirma Merkezi, Türkei (Bornova)
Agence Bruxelloise pour l'Entreprise, Belgien (Brüssel)
MATIMOP-Israeli Industry Center for R&D, Israel (Tel Aviv)
ZENIT GmbH, Deutschland (Mülheim an der Ruhr)
Asociación de Investigación de la Industria Agroalimentaria, Spanien (Paterna)
ARC Consulting EOOD, Bulgarien (Sofia)
National Documentation Centre/National Hellenic Research Foundation, Griechenland (Athen)

Kontaktdaten

Monica Misceo
ENEA
via Martiri di Monte Sole, 4 – Rome - Italien
E-mail: monica.misceo@enea.it

Seitenanfang


Ihre nächste Kontaktstelle

Ihre nächste Kontaktstelle
| Seitenanfang