Navigationsleiste

Wozu brauchen wir die neue Rechtsvorschrift?

Welche Schäden verursacht illegaler Holzeinschlag?

Der illegale Holzeinschlag – d. h. die Gewinnung von Holz, die gegen Gesetze bzw. Vorschriften im Herkunftsland verstößt – hat schwerwiegende wirtschaftliche, ökologische und soziale Folgen für einige der wertvollsten verbleibenden globalen Waldbestände und die Gemeinschaften, die von ihnen abhängen.

  • Wirtschaft

    Illegaler Holzeinschlag führt zu Ertragsverlusten und untergräbt die Bemühungen redlicher Anbieter.

  • Umwelt

    Illegaler Holzeinschlag trägt zu Entwaldung, Klimawandel und Verlust an Biodiversität bei. 

  • Gesellschaft

    Illegaler Holzeinschlag verursacht Konflikte um Landrechte und Ressourcen und führt zur Entmachtung lokaler Gemeinschaften.

Warum muss die Europäische Union handeln?

Die EU ist ein wichtiger Exportmarkt für Länder, in denen illegaler Holzeinschlag zur Normalität gehört. Wenn wir dieser Praxis tatenlos zusehen, unterstützen wir derartige kriminelle Handlungen stillschweigend und unterwandern Bemühungen, in einigen der ärmsten holzproduzierenden Ländern der Welt Recht und Ordnung durchzusetzen.

Was unternimmt die EU?

2003 verabschiedete die EU den FLEGT (Rechtsdurchsetzung, Politikgestaltung und Handel im Forstsektor) Aktionsplan , in dessen Rahmen eine Reihe von Maßnahmen festgelegt sind, um illegal geschlagenes Holz von den Märkten fernzuhalten, das Angebot von legal geschlagenem Holz zu verbessern und die Nachfrage nach Holzerzeugnissen aus verantwortungsbewusster Bewirtschaftung anzukurbeln.

Die beiden Kernkomponenten des Aktionsplans sind die EU-Holzhandelsverordnung sowie die Freiwilligen Partnerschaftsabkommen (FPA). Bei den FPA handelt es sich um Handelsvereinbarungen mit holzexportierenden Ländern, die dazu beitragen, illegal geschlagenes Holz vom europäischen Binnenmarkt fernzuhalten.

Im Rahmen der EU-Holzhandelsverordnung (EUTR) ist Holz mit FLEGT-Lizenz oder CITES-Genehmigung (Übereinkommen über den internationalen Handel mit gefährdeten Arten freilebender Tiere und Pflanzen) von der EUTR ausgenommen.

Abgeleitete Rechtsvorschriften

Die EUTR wird durch zwei weitere Rechtsakte ergänzt, in denen detailliert auf besondere Aspekte eingegangen wird:

  1. Verordnung zu den Verfahrensvorschriften für die Anerkennung und den Entzug der Anerkennung von Überwachungsorganisationen:
    Delegierte Verordnung der Kommission (EU) Nr. 363/2012
  2. Verordnung zur einheitlichen Durchführung der Rechtsvorschrift:
    Durchführungsverordnung der Kommission (EU) Nr. 607/2012