• Druckfassung

Irische Regierung konsultiert die Brger zu nachhaltiger Stadtentwicklung

04/08/2008

  • Irland

Die irische Umweltbehörde befragt die Öffentlichkeit zu ihrem Leitlinienentwurf über die Planung nachhaltiger Wohnraumentwicklung in irischen Städten, Kleinstädten und Dörfern.

Irland hat in den letzten zehn Jahren einen beispiellosen wirtschaftlichen und sozialen Wandel erlebt. Sich schnell verändernde demographische und Siedlungsstrukturen haben im ganzen Land zu einem starken Anstieg der Wohnungsnachfrage geführt, der den Druck auf die Infrastruktur erhöht und mit entsprechend hohen Erwartungen an die Lebensqualität einhergeht. Um nur einige Beispiele zu nennen: Bis 2020 soll die Einwohnerzahl von Dublin City um 12 % auf beinahe 1,5 Millionen Einwohner wachsen. Für Cork City beträgt die geschätzte Zuwachsrate 25 % auf dann 150.000 Einwohner, während Galway City um 45 % auf 105.000 Einwohner wachsen wird.

„Eine ständig wachsende Grundfläche unserer städtischen Gebiete ist nicht nachhaltig. Wir müssen politische Maßnahmen und Praktiken entwickeln, die unsere städtischen Gebiete konsolidieren. Dabei müssen wir Wohngebiete mit einer hohen Einwohnerdichte an den richtigen Orten anbieten, die an den öffentlichen Nahverkehr und an die Gemeinschaftseinrichtungen gut angebunden sind und wo der Wohnraum nach den höchstmöglichen Standards gebaut ist“, sagt der Irische Minister für Umwelt, kulturelles Erbe und lokale Regierung, John Gormley.

Die Regierung hat daher einen Leitlinienentwurf (1) herausgegeben, dessen Schwerpunkt auf der Schaffung nachhaltiger Gemeinden liegt. Dabei werden höchste Planungsstandards und ein koordinierter Ansatz für die Versorgung mit grundlegenden Infrastrukturen und Dienstleistungen zugrunde gelegt. Kernstück ist ein Handbuch mit bewährten Verfahren für die Stadtplanung (2), in dem dargelegt wird, wie die Leitlinien effektiv und durchgängig in Stadtentwicklungsprojekten verschiedener Größenordnungen im ganzen Land umgesetzt werden können.

Für Wachstum planen

Die Ziele der neuen Leitlinien sind:

strengere Planungsanforderungen festzusetzen, um die Entwicklung nachhaltiger Gemeinden durch eine verstärkte Planung und durch die Bereitstellung von unterstützenden Diensten und Einrichtungen zu fördern;

zu einer rationellen Nutzung städtischer Flächen durch Wohndichten beizutragen, die der Örtlichkeit und der Verfügbarkeit von unterstützenden Diensten und Infrastrukturen, insbesondere im Verkehr, entsprechen;

hohe Standards im Hinblick auf Raum und Einrichtungen zu setzen, so dass der Bedarf im irischen Kontext gedeckt werden kann.

Die Leitlinien sind ein unterstützender Beitrag zu der beachtlichen Arbeit, die bereits von der zentralen Regierung sowie lokal geleistet wurde, um das erwartete Wachstum in einer Weise zu planen, die die Schaffung nachhaltiger Gemeinschaften in einem Lebensumfeld von hoher Qualität fördert.

Eine repräsentative Sichtweise

Die Vorbereitung des Leitlinienentwurfs und des ergänzenden Wegweisers für Stadtplanung wurde von einer repräsentativen Lenkungsgruppe beaufsichtigt. Zu dieser gehörten Beamte aus dem Ministerium für Umwelt, kulturelles Erbe und lokale Regierung sowie Planungsbehörden, zusammen mit Vertretern des Irischen Planungsinstituts, des Königlichen Instituts der Architekten Irlands, des irischen Bauherrenverbands und der irischen Planungsbehörde.

Das Stadtplanungshandbuch stellt bewährte Verfahren bei der Umsetzung nachhaltiger Entwicklungsmaßnahmen und Stadtplanungsgrundsätze dar, die bereits im Entwurf der Planungsleitlinien vorgestellt wurden. Das Handbuch umreißt die wesentlichen Kriterien für eine nachhaltige Entwicklung städtischer Wohnviertel und zeigt, wie neue Entwicklungen in verschiedenen Größenordnungen und Örtlichkeiten integriert und gefördert werden können.

Die 12 Kriterien, die bei der Beratung von Vorplanungsanträgen und bei der Beurteilung einzelner Baugesuche Anwendung finden, umfassen: das nachbarschaftliche Umfeld und die Einpassung des Vorhabens in dieses Umfeld, die Sicherheit und Umweltfreundlichkeit des Baugeländes selbst, sowie das Haus im Hinblick auf die Qualität des Architektenentwurfs, der Ausstattung und sogar der Parkplätze – ob für Autos oder Fahrräder.

„Der kreative und konzentrierte Ansatz in den Leitlinien und dem Planungshandbuch mit bewährten Verfahren sollte dafür sorgen, dass neuer Wohnungsbedarf in Städten, Kleinstädten und Dörfern in den nächsten zwanzig Jahren im ganzen Land in einer Weise gedeckt wird, dass mehr nachhaltige Gemeinden entstehen“, fügt der Minister hinzu.

Weitere Informationen:

http://www.environ.ie English

(1) http://www.environ.ie/en/Publications/DevelopmentandHousing/Planning/FileDownLoad,16691,en.pdf

(2) http://www.environ.ie/en/Publications/DevelopmentandHousing/Planning/FileDownLoad,16692,en.pdf