• Druckfassung

Ungarischer Entwicklungsplan zur Bewältigung von Umweltproblemen

28/07/2011

367_de.html

Die ungarische nationale Entwicklungsbehörde hat bei der Europäischen Kommission für eine Reihe bedeutender Umweltprojekte den Antrag auf Förderung nach den neuen EU-Strukturfonds-Richtlinien eingereicht.

Im Jahr 2007 forderte die EU alle Mitgliedstaaten zur Ausarbeitung eines Nationalen Strategischen Rahmenplans (NSRP) auf. Der Rahmenplan soll als Richtlinie für die Verwendung aller zwischen 2007 und 2013 bewilligten EU-Strukturfonds-Mittel dienen. Die Rahmenpläne setzten klare strategische Vorgaben für die Verwendung von Fördermitteln im betreffenden Staat.

Die EU hat den ungarischen NSRP für die Jahre 2007 bis 2013 mit 25,3 Milliarden € ausgestattet. Ungarn schlägt jetzt eine Reihe bedeutsamer Umweltschutzprojekte vor, die von der Europäischen Kommission genehmigt werden müssen. Die Projekte wurden zusammen mit acht Verkehrsinitiativen im Januar 2009 eingereicht. Die Nationale Entwicklungsbehörde kündigte am 10. März 2009 fünf neue Ausschreibungen für umweltfreundliche Projekte an, zwei weitere werden erwartet.

Um die Vorgaben des Strukturfonds zu erfüllen, hat die ungarische Regierung einen eigenen Entwicklungsplan „Neues Ungarn“ (EPNU) ausgearbeitet. Da die Regierung die Stärkung des Umweltschutzes als einen unverzichtbaren Bestandteil des EPNU ansieht, hat sie diesem Kernbereich ein spezielles operatives Programm für Umwelt und Energie (KEOP) gewidmet.

Als eines der 15 operativen Programme im Entwicklungsplan „Neues Ungarn“ fördert das KEOP die nachhaltige Entwicklung und den Umweltschutz in Ungarn durch folgende Maßnahmen:

  • Stärkung des Umweltschutzes;
  • Entwicklung der Umwelt-Infrastruktur zur Förderung der Konvergenz der Regionen;
  • Sicherstellung eines effizienteren und wirtschaftlicheren Einsatzes natürlicher Ressourcen;
  • Schaffung der Möglichkeit, strukturschwachen Gebieten eine Chance zur intensiveren Teilhabe an ihrer wirtschaftlichen Entwicklung zu bieten.

Acht Projekte wurden der EU zur Genehmigung vorgelegt, die für alle größeren Programme erforderlich ist. Insgesamt könnten sie die Lebensqualität in über 500 Kommunen mit einer Gesamtbevölkerung von 1,4 Millionen Menschen verbessern.

Die Projekte betreffen die folgenden Bereiche:

  • Überschwemmungsschutz - mit geplanten Hochwasserrückhaltebecken für Hany-Tiszasuly, Tiszaroff und Nagykunsag zum Schutz von 570.000 Menschen und 660.000 ha Land vor Überschwemmung. Die Projekte Hany-Tiszasuly und Nagykunsag werden allein 99 Millionen € EU-Fördermittel in Anspruch nehmen.
  • Abfallwirtschaft – mit drei Projekten von insgesamt über 100 Millionen € Kosten. Das Projekt Mecsek-Dràva wird jährlich 200.000 Tonnen Abfälle von 426.000 Einwohnern verarbeiten. Ähnliche Projekte werden für Györ und die Mittel-Donau-Gegend vorgeschlagen.
  • Kläranlagen – mit vorgeschlagenen Programmen in Makó, Békéscsaba und Nyíregyhàza. Die insgesamt 107 Millionen € kostenden Vorhaben werden die Zahl der an das Abwassernetz angeschlossenen Haushalte erhöhen und damit sowohl die Wasserverschmutzung als auch die Kosten für die Einwohner reduzieren.

Weitere Informationen

  • EU-Strukturfonds: http://ec.europa.eu/regional_policy/funds/prord/sf_en.htm English

    Ungarischer NSRP: http://ec.europa.eu/regional_policy/atlas2007/fiche/hu_en.pdf [298 KB] English français magyar

    Nationaler Entwicklungsplan „Neues Ungarn“: http://www.nfu.hu/the_new_hungary_development_plan_ English

    Ungarisches operatives Programm Umwelt und Energie (KEOP): http://www.nfu.hu/download/1783/KEOP_070628_ENG.pdf pdf [1 MB] English

    „Regierung genehmigt sechs bedeutende Umweltschutzprojekte“ (Nachrichtenbeitrag der ungarischen nationalen Entwicklungsbehörde): http://www.nfu.hu/the_government_approved_six_major_environmental_protection_projects English

    „17 bedeutende Projekte bereits in Brüssel“ (Nachrichtenbeitrag der ungarischen nationalen Entwicklungsbehörde): http://www.nfu.hu/17_major_projects_already_in_brussels English

    „Saubere Energie – saubere Umwelt“ (Nachrichtenbeitrag der ungarischen nationalen Entwicklungsbehörde): http://www.nfu.hu/clean_energy_clean_environment English

Ähnliche Informationen auf der EcoAP-Website

  • Nationaler Zeitplan für die Implementierung von ETAP in Ungarn pdf - 60 KB [60 KB] English (en) magyar (hu)