• Druckfassung

In Deutschland sorgt die Roadmap Energiepolitik für eine Zunahme der erneuerbaren Energien

28/07/2011

  • Deutschland
450_de.html

Deutschland hat seine Roadmap Energiepolitik für 2009 veröffentlicht. Eine nachhaltige Energieversorgung steht hier im Vordergrund. Bis 2020 sollen 30 Prozent des Stroms für Deutschland aus erneuerbaren Energien gewonnen werden.

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) hat einen zehn Punkte umfassenden Plan für eine nachhaltige Energieversorgung und Klimaschutzziele ausgearbeitet. Dem Bericht von Januar 2009 zufolge darf sich Deutschland nicht von Energieimporten oder Atomenergie abhängig machen.

Deutschland ist im Bereich erneuerbare Energien weltweit führend. Gesetze wie das Erneuerbare-Energien-Gesetz fördern erneuerbare Energiequellen durch Einspeisetarife. Deutschland hat 2007 bei der Primärproduktion von erneuerbaren Energien das Fünffache des Durchschnittswerts der EU der 27 erzielt, nämlich 28 Millionen Tonnen Rohöläquivalent (t RÖE). Zudem war Deutschland Ende 2008 weltweit der zweitgrößte Nutzer von Windenergie mit einer installierten Kapazität von 24 GW.

Die Roadmap legt eine Reihe von Leitsätzen fest, von denen sich die deutsche Regierung eine noch nachhaltigere Energieversorgung erhofft. Neben der Gewährleistung einer sicheren Energieversorgung und dem Ankurbeln der Wirtschaft sind der Ausbau erneuerbarer Energien und der Atomausstieg wichtige Schritte in Richtung Nachhaltigkeit.

Darüber hinaus werden im Bericht hocheffiziente Kohlekraftwerke, die Optimierung der deutschen Stromnetze und eine Senkung des Stromverbrauchs gefordert. Eine Verringerung des fossilen Wärmebedarfs, die Senkung von Emissionen im Verkehr sowie der erfolgreiche Abschluss von Klimaverhandlungen in Kopenhagen werden ebenfalls in der Roadmap genannt.

Mit diesen Leitsätzen sollen in Deutschland eine Reihe von Umweltzielen verwirklicht werden. Die Treibhausgas-Emissionen sollen gegenüber 1990 um 40 Prozent gesenkt werden, und durch eine höhere Energieeffizienz soll die Energieproduktivität jährlich um 3 Prozent gesteigert werden.

Erneuerbare Energien im Mittelpunkt

Bei der Roadmap steht der Beitrag erneuerbarer Energien besonders im Vordergrund. Dazu wurde das Ziel festgelegt, bis 2050 50 Prozent des Primärenergieverbrauchs durch erneuerbare Energien zu decken.

Um die Energieversorgung von Deutschland dauerhaft sicherzustellen, werden erneuerbare Energien ausgebaut und die Energieeffizienz erhöht. Deutschland hofft, durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz und einen Gesetzesvorschlag für Effizienzstandards dafür zu sorgen, dass erneuerbare Energien langfristig die Atomenergie und ineffiziente herkömmliche Kraftwerke ablösen.

Damit erneuerbare Energien den Energiebedarf Deutschlands decken können, muss der nationale Windenergiebereich modernisiert werden. Alte Windkraftanlagen sollten durch neuere Modelle mit höherer Kapazität ersetzt werden. Darüber hinaus müssen die deutschen Offshore-Windkraftanlagen bis 2020 mindestens 10 GW erzeugen. Der Anteil der Biokraftstoffe am nationalen Strommix muss erhöht werden. Gleichzeitig muss durch eine gezielte Förderung sichergestellt werden, dass Photovoltaikanlagen bis 2015 Netzparität mit herkömmlichen Stromquellen erzielen.

Weitere Informationen

Ähnliche Informationen auf der EcoAP-Website