• Druckfassung

SEE zeichnet hervorragende Leistungen im Bereich nachhaltiger Energie aus

28/07/2011

  • Eu
370_de.html

Einer der Höhepunkte der europäischen Woche für nachhaltige Energie (EUSEW) 2009 war die dritte Verleihung der jährlichen Auszeichnungen der europäischen Kampagne für nachhaltige Energie SEE (Sustainable Energy Europe) an Partner, deren Projekte als herausragende Vorbilder angesehen wurden.

Zur Verleihung der SEE-Preise kamen Partner und Verbündete der Kampagne auf Einladung des Europäischen Energiekommissars Andris Piebalgs am 10. Februar in Brüssel zusammen. Für den diesjährigen Wettbewerb, der ein Teilbereich der SEE-Kampagne ist, waren 251 „Partnerschaften für nachhaltige Energie“ zugelassen. Eine unabhängige Jury wählte aus 25 Finalisten die Siegerprojekte in fünf Kategorien aus: Kooperationsprogramme, Demonstrations- und Verbreitungsprojekte, Umstrukturierung des Marktes einschließlich freiwilliger Verpflichtungen sowie Maßnahmen zur Sensibilisierung und Information.

Die Initiative der Europäischen Kommission will Aufklärungs- und Förderungsarbeit für die nachhaltige Erzeugung und Nutzung von Energie bei Einzelpersonen und Organisationen, Privatfirmen und Behörden, Fachleuten und Energieagenturen, Branchenverbänden und nichtstaatlichen Organisationen (NGOs) in ganz Europa leisten. Wichtigstes Mittel der Kampagne ist die „Sustainable Energy Partnership“ (Partnerschaft für nachhaltige Energie), die sich für die aktive Teilnahme und Förderung eines breiten Spektrums von Energiemaßnahmen und -programmen in der EU einsetzt.

Die SEE-Preisträger 2009 sind:

  • RENDEV für Kooperationsprogramme. Das von der PlaNet Finance Group koordinierte französische Projekt förderte Mikrofinanzierungsprogramme, die ländliche Gemeinden in Bangladesch und Indonesien in die Lage versetzten, Fotovoltaik-Systeme zu installieren.
  • HyFLEET:CUTE für Demonstrations- und Verbreitungsprojekte. Unter der Führung von PE Internationale ist diese Initiative das weltgrößte Projekt für wasserstoffbetriebene Busse. Das Projekt betreibt 47 Busse in 10 verschiedenen Städten. Amsterdam (Niederlande), Barcelona und Madrid (Spanien), Peking (China), Berlin und Hamburg (Deutschland), London (Großbritannien), Luxemburg (Luxemburg), Perth (Westaustralien) und Reykjavik (Island).
  • Der portugiesische Städtebauspezialist Sonae Sierra für Umstrukturierung des Marktes einschließlich freiwilliger Verpflichtungen. Diese Initiative hat die Förderung nachhaltiger Energiepraktiken bei Planung und Betrieb von Gebäuden zum Ziel.
  • CONNECT für Sensibilisierungs- und Informationskampagnen. Das von Mobiel 21 organisierte belgische Projekt stellte über 15.000 Schülern das Spiel „Traffic Snake“ vor. Ziel war es, Schüler und ihre Eltern zu motivieren, eine Woche lang sicher und umweltfreundlich zur Schule zu gelangen.

Der Preis der letzten Kategorie – nachhaltige Energiegemeinschaften – wurde auf zwei Gewinner aufgeteilt:

  • Consorzio Produttori Agricoli Acque Minerali Umbre für nachhaltige Entwicklung der Landarbeit. Durch die Einbeziehung örtlicher Behörden und Landwirte fördert dieses italienische Projekt die Energieerzeugung aus örtlichem Holz und landwirtschaftlicher Biomasse.
  • Thurrock Energy Partnership – das britische Projekt propagiert Initiativen zur Energieeffizienz, fördert die Durchführung umweltfreundlicher Isolierungs- und Heizmaßnahmen und stellt dafür Finanzierungshilfen für die Gemeindebewohner bereit.

Seit der Einführung der SEE-Preise wurden bereits 631 Projekte als Partner registriert. Die Auszeichnungen dienen der Werbung für die SEE-Kampagne und setzen die führenden Initiativen für nachhaltige Energie wirkungsvoll in Szene.