• Druckfassung

Energiestrategie der Kommission fordert Effizienz und Solidarität

28/07/2011

  • Eu
336_de.html

Gegenstand der zweiten Überprüfung der Energiestrategie der Kommission sind Energiesicherheit, Klima- und Emissionsziele sowie erneuerbare Energie und Energieeffizienz

Die Europäische Kommission hat ihre zweite Überprüfung der Energiestrategie veröffentlicht, die eine Reihe von Vorschlägen in Bezug auf Energiesicherheit, Klima- und Emissionsziele sowie erneuerbare Energien und Energieeffizienz umfasst. Ferner hat die Kommission in diesem Rahmen ihren neuen EU-Energiesicherheits- und Solidaritätsaktionsplan sowie zahlreiche andere Empfehlungen im Hinblick auf erneuerbare Energien und Energieeffizienz bekannt gegeben.

Höchste Priorität wurde dabei der Umsetzung der erforderlichen Maßnahmen zur Erreichung der 20-20-20-Ziele eingeräumt. Diese weithin bekannten Ziele geben eine Verringerung des Treibhausgasausstoßes um 20 %, eine Steigerung des Anteils an erneuerbaren Energien um 20 % sowie eine Drosselung des künftigen Energieverbrauchs um 20 % vor - und das alles bis zum Jahr 2020.

Die Strategie unterstreicht die Bedeutung des Klimapakets der Kommission und fordert gleichzeitig eine intensivere Nutzung von sauberen und effizienten Energiequellen. Auch neue Vorschriften sind mit dem Ziel aufgestellt worden, ein stabiles Umfeld für Investitionen in diesem Bereich zu schaffen. Im Brennpunkt liegt darüber hinaus die Energiesicherheit in Europa, die Notwendigkeit verbesserter Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz sowie eine engere Zusammenarbeit angesichts zukünftiger Krisen.

Aktionsplan Energiesicherheit und Solidarität

Im Aktionsplan Energiesicherheit und Solidarität werden fünf wichtige Bereiche für die Zukunft der europäischen Energieversorgung hervorgehoben: Unterstützung für den Aufbau der erforderlichen Infrastruktur, verbesserte Nutzung heimischer erneuerbarer und fossiler Energieressourcen, größere Solidarität unter den Mitgliedstaaten im Hinblick auf Krisen, Ölbevorratung und Gasknappheit, gesteigerte Energieeffizienzbemühungen sowie eine prominentere Stellung der Energiefrage in internationalen Beziehungen der EU.

Ferner hat die Kommission zahlreiche wegweisende Dokumente entworfen, wie etwa eine Reihe von Empfehlungen und Richtlinien zur Energieeffizienz, die den Weg hin zu einer Stromerzeugung durch effiziente Heizkraftanlagen ebnen könnten. Auch ist geplant, im kommenden Jahr den europäischen Aktionsplan 2006 für Energieeffizienz zu bewerten.

Während Investitionen, insbesondere in europäische Netzwerke, allgemein als wichtig angesehen werden, werden im Grünbuch der Kommission mit dem Titel 'Hin zu einem sicheren, nachhaltigen und wettbewerbsfähigen europäischen Energienetz' sechs Initiativen als wesentlich für die Energiesicherheit der EU erachtet. Als wichtigste Initiativen werden hier genannt: ein Ostseeverbundplan, der Mittelmeer-Energiering, ein Nord-Süd-Gas- und -Stromverbund mit Mittel- und Südeuropa, ein Nordsee-Offshorenetz sowie effiziente Lieferungen von verflüssigtem Erdgas (LNG) nach Europa.

Weitere Informationen

  • Second Strategic Energy Review – Securing our Energy Future: http://ec.europa.eu/energy/strategies/2008/2008_11_ser2_en.htm English