• Druckfassung

Inselgemeinden erkunden Nachhaltigkeit

05/03/2013

  • Energieeffizienz,
  • Ressourceneffizienz,
  • Technologie
  • Eu

Mehrere Nordseeinseln haben sich zusammen getan, um neue Wege für nachhaltigen Gebrauch von Wasser, Energie und Material zu gehen. Die europäische Union unterstützte das mit Jahresende abgeschlossene  Cradle-to-Cradle Islands Projekt.

Mehrere Inselgemeinden aus Dänemark, Deutschland, den Niederlanden, Norwegen, Schweden und Großbritannien haben beschlossen zusammen, das Thema Nachhaltigkeit anzugehen. Gemeinsame Interessen und Bedürfnisse bilden die Grundlage für die Zusammenarbeit. Alle Inselgemeinden würden gern ihre Energie- und Wasserversorgung unabhängiger vom Festland gestalten und effizienter mit ihren eigenen Rohstoffen umgehen. Besondere Herausforderung für die Inseln ist der Sommertourismus. Während der Hochsaison steigt der Energie- und Wasserverbrauch in den Hotels und beim Verkehr um ein vielfaches.

Das Projekt sah vor, eine Reihe von Ideen auszuprobieren und das Cradle-to-Cradle-Konzept® dabei anzuwenden. Cradle-to-Cradle®  ist ein einflussreiches Konzept vom Nachhaltigkeitsexperten William McDonough und dem Chemiker Michael Baumgart. Im Mittelpunkt stehen „ökologisch-intelligente“ Produkte und Systeme. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass insbesondere Abfall als das angesehen wird, was er auch in der Natur darstellt: ein Nährstoff, der wieder ins System eingespeist wird.

Das Cradle-to-Cradle Islands-Projekt umfasst Themen wie Wohnungsbau, schadstoffarmer Transport (z.B. Fahrradfahren), die Nutzung von Biomasse und intelligente Netze, Belichtungssysteme und die Verwendung von nachhaltigen Materialien in der lokalen Produktion. Begonnen wurde das Projekt Anfang 2009. Unterstützung kam mit 1,920,000 Euro aus dem Nordseeprogramm des europäischen Regionalfonds INTERREG IVB.

Teil des Projektes ist zum Beispiel die Verwendung von nachhaltigen Materialien beim Bau von Ferienwohnungen. Oder die Produktion von Spielzeug und Pick-Nick-Sets für Touristen nach dem Cradle-to-Cradle® Prinzip oder die Verwandlung von Plastikabfällen in umweltfreundliche Produkte.

Ein fast beendetes Unterprojekt ist das “Ewige Ferienhaus”. Dabei wurde ein Haus auf der holländischen Insel Ameland so renoviert, dass Energie- und Wasserverbrauch sich wesentlich minimiert haben. Das Projekt zeigt, welche Schritte Haushalte zu mehr Nachhaltigkeit unternehmen können und macht gleichzeitig die Hindernisse deutlich. 

Der Wasserverbrauch in dem Haus konnte zum Beispiel mit dem Einbau einer Vakuumtoilette gesenkt werden. Weil die Abfälle aus der Vakuumtoilette nicht vermischt sind, können sie zur Produktion von Biogas und Düngemittel genutzt werden. Anders als herkömmliche Toiletten benötigt die Vakuumtoilette allerdings Strom für den Betrieb. Das verringert wiederum die Energieersparnisse, die durch das sparsame Beleuchtungssystem erzielt werden. Dennoch benötigt das „Ewige Ferienhaus“ weniger Energie als normale Ferienunterkünfte.

Im “Ewigen Ferienhaus” wurde auch eine Dusche ausprobiert, die dasselbe Wasser wieder erhitzt und zirkulieren lässt - mit weniger Erfolg. Die Urlauber waren nicht daran gewöhnt und hatten Bedenken bezüglich der Hygiene. Die Wassererwärmung funktionierte auch nicht so einwandfrei, wie bei herkömmlichen Duschen. An dieser Stelle besserte der Hersteller allerdings nach. Dennoch zeigt das Experiment ganz deutlich, wie wichtig die Akzeptanz des Verbrauchers für den Erfolg von öko-innovativen Produkten ist.   

Auch wenn das Projekt bereits seit Ende 2012 abgeschlossen ist, sorgt das Internetportal „Wise with islands“ für Wissenstransfer. Diese Initiative wird auch weiterhin fortbestehen. Die holländische Provinz Fryslân, die auch das Cradle-to-Cradle-Island Projekt geleitet hat, wird die Webseite weiter unterstützen. So bleibt auch das aufgebaute Netzwerk unter den Inseln nachhaltig. Gerade ist noch eine Insel zum Netzwerk hinzu gestoßen: Roosevelt Island, New York, USA. 

Weitere Informationen

    • Projekt: Cradle-to-Cradle Islands: http://c2cislands.org/ Nederlands
    • Portal: “Wise with islands”: http://www.wisle.org English