• Druckfassung

Marks & Spencer strebt im Bereich Nachhaltigkeit weltweit die Führungsrolle unter den Einzelhändlern an

28/07/2011

488_de.html

Der britische Großkonzern Marks & Spencer hat ein Programm ins Leben gerufen, mit dem das Unternehmen bis 2015 im Bereich Nachhaltigkeit die Führungsrolle unter den Einzelhändlern übernehmen möchte. Plan A umfasst 80 Initiativen im Bereich Öko-Innovation und fairer Handel.

Mit dem Programm Marks & Spencer (M&S) 2010 wird die im Jahr 2007 gestartete Aktion ausgeweitet. Plan A ist ein umfassendes Konzept, mit dem das Unternehmen effizienter und umweltfreundlicher werden möchte. Nachhaltige Innovation stellt nach Ansicht des Konzerns einen wichtigen Aspekt dar, um dieses Ziel zu erreichen. Über einen Zeitraum von fünf Jahren sollen 55 Millionen EUR in die Entwicklung neuer Plan A-Produkte und -Dienstleistungen investiert werden.

Marks & Spencer verspricht, bis 2015 50 % der 2,7 Milliarden Einzelartikel in „Plan A-Produkte“ umzuwandeln, bis 2020 sollen es 100 % sein. Die Artikel erfüllen die Plan A-Kriterien, wenn sie einen anerkannten externen Umwelt- oder Sozialstandard, wie etwa die Fairtrade- oder Marine Stewardship Council-Zertifizierung, erfüllen oder Inhaltsstoffe aus Freilandhaltung oder nachhaltige Inhaltsstoffe beinhalten.

„Seit der Einführung von Plan A im Jahr 2007 konnten wir die Umweltauswirkungen reduzieren, neue nachhaltige Produkte und Dienstleistungen entwickeln, zu einer Verbesserung der Lebensbedingungen in unseren lokalen Gemeinschaften beitragen und rund 55 Millionen EUR durch die Verbesserung der Effizienz einsparen“, erklärt der Vorsitzende von Marks & Spencer, Sir Stuart Rose.

Seit 2007 konnten die Umweltauswirkungen des Unternehmens durch Plan A in vielfacher Hinsicht reduziert werden. So hat etwa die Entwicklung und Umsetzung neuer Konzepte in den Filialen von Marks & Spencer zu einer Verbesserung der Energieeffizienz um 10 % geführt. Des Weiteren konnte der Kraftstoffverbrauch im Logistikbereich dank eines innovativen aerodynamischen „Teardrop“-Lkw um 20 % gesenkt werden. Zudem hat Marks & Spencer eine neue umweltfreundliche Fabrik eröffnet und drei bestehende Werke in China, Sri Lanka und Wales saniert. Diese verbrauchen nun 50 % weniger Energie und weniger als die Hälfte des in herkömmlichen Werken benötigten Wassers.

In 2009/2010 konnten die CO2 -Emissionen dank Plan A um 40 000 Tonnen gesenkt werden. Außerdem konnte der Verbrach von Verpackungen um 10 000 Tonnen verringert und der Wasserverbrauch um 100 Millionen Liter reduziert werden. Überdies konnten 20 000 Tonnen Abfall von den Deponien umgeleitet werden. Auch wurden im Rahmen einer Partnerschaft mit Oxfam zwei Millionen Tonnen Kleidung wiederaufbereitet.

Darüber hinaus hat Marks & Spencer einen Wettbewerb ins Leben gerufen, um Kunden zu motivieren, ihre besten Ideen zum Thema Umweltschutz zu präsentieren. Die Idee des Gewinners des Wettbewerbs „Your Green Idea“ wird in den mehr als 700 Filialen von Marks & Spencer in Großbritannien umgesetzt. Außerdem erhält der Gewinner ein Preisgeld in Höhe von 110 000 EUR, das er dann einer Organisation seiner Wahl spendet.

Überdies hat sich das Unternehmen verpflichtet, 200 neue Plan A-Werke zu errichten, die Ethik- und/oder Umweltaspekte unterstützen. Außerdem wird die Beschaffung sämtlicher Kartons für die Lebensmittelverpackungen von Marks & Spencer über ein einziges, neu konzeptioniertes Forstprogramm erfolgen.

Weitere Informationen

  • Fairtrade Labelling Organizations International (FLO):
    http://www.fairtrade.net/ English

    Marine Stewardship Council: http://www.msc.org/de