• Druckfassung

GEEREF steckt 22 Millionen EUR in Energieprojekte in Afrika und Asien

26/03/2009

  • Europe
359_de.html

Der Globale Dachfonds für Energieeffizienz und erneuerbare Energien (GEEREF) hat angekündigt, dass er Mittel in Höhe von zunächst 22 Millionen EUR in Projekte für erneuerbare und nachhaltige Energie in Afrika und Asien investieren wird.

Die erste Reihe von Investitionen geht an zwei gewerbliche Fonds für erneuerbare Energien, von denen der eine Projekte in Afrika südlich der Sahara und in Südafrika unterstützt, während der andere in Projekte in ganz Asien investiert, wobei jedoch ein eindeutiger Schwerpunkt auf Indien liegt. Die beiden Fonds sind sich in ihrer Art und in ihrem Investitionshorizont recht ähnlich.

Projekte für erneuerbare Energien, wie z. B. die Windenergie, kleinere Wasserkraftanlagen, Anlagen für die Nutzung von Biomasse und Methan werden von diesen Fonds erhebliche Beträge erhalten. Bei den ausgewählten Regionen handelt es sich um Gebiete mit einem echten Mangel an verfügbarem Investitionskapital, das Projekten für Energieeffizienz und erneuerbare Energien zur Verfügung steht.

Der Kampf gegen den Klimawandel und die Armut

Der Globale Dachfonds für Energieeffizienz und erneuerbare Energien (GEEREF) ist eine neuartige Partnerschaft zwischen öffentlichem und privatem Sektor zur Ergänzung der zur Verfügung stehenden gemeinschaftlichen Finanzierungsinstrumente. „GEEREF schafft eine finanzielle Plattform zur Unterstützung des weltweiten Kampfes gegen den Klimawandel und die Armut“, erklärte Stavros Dimas, der EU-Kommissar für Umwelt, bei der UNO-Klimakonferenz im Dezember 2008 im polnischen Posen. „Dass wir diese beiden Probleme gleichzeitig anpacken können, ist ein Kernpunkt der gemeinsamen Vision der EU, die eine weltweite und umfassende internationale Vereinbarung zum Klimawandel vorsieht.“

„1,6 Mrd. Menschen auf der ganzen Welt haben noch immer keinen regelmäßigen Zugang zu zuverlässigen Energiedienstleistungen“, erläuterte Louis Michel, der EU-Kommissar für Entwicklung und humanitäre Hilfe. „Die Investitionen von GEEREF werden die Verbreitung, die Entwicklung und den Einsatz umweltfreundlicher Technologien beschleunigen und dadurch dazu beitragen, dass sichere und saubere Energie auch den Menschen in den ärmeren Regionen der Welt zur Verfügung steht.“

Bewährte technische Lösungen

GEEREF wurde 2006 gegründet und investiert in Fonds für erneuerbare Energien und eine nachhaltige Energieinfrastruktur, und zwar in den Weltregionen, in denen es einen Mangel an solchen Initiativen gibt. Dabei liegt der Schwerpunkt auf dem Einsatz von Technologien mit einer Technik, die sich auch in Regionen bewährt hat, die nicht nur von den gewerblichen Investoren vernachlässigt werden, sondern in denen auch die öffentlichen Investitionen in den Energiesektor nur spärlich fließen. Die Europäische Kommission schätzt, dass der Bedarf an Risikokapital im Bereich der erneuerbaren Energien sich zurzeit in den Entwicklungsländern auf 9,7 Mrd. USD bis zum Jahr 2010 beläuft.

Ein großer Teil der potenziellen Investitionsziele besteht aus kleinen Wasserkraft- und Biomassekraftwerken, wobei auch die Windkrafterzeugung auf dem Meer ein erhebliches Potenzial bietet. Die Solarenergie bietet stabile Lösungen für abgelegene Gegenden. Lösungen zur gleichzeitigen Verbrennung, beispielsweise von Kohle und Biomasse, Energieserviceunternehmen und andere Lösungen kleinerer und mittlerer Größenordnung für eine saubere Energie eignen sich ebenfalls.

Das Ziel des GEEREF ist die Bereitstellung öffentlicher und privater Finanzmittel, die einen Beitrag zur Lösung der zum Erliegen gekommenen Finanzierung von wirtschaftlicher erneuerbarer Energie sowie Energieeffizienzprojekten und -unternehmen leisten, wobei der Schwerpunkt insbesondere auf der Risikokapitallücke liegt. Zusammen mit der Europäischen Kommission haben sich Deutschland und Norwegen verpflichtet, GEEREF zwischen 2007 und 2011 einen Betrag von etwa 110 Millionen EUR zur Verfügung zu stellen. Die Europäische Kommission hofft, dass diese Investitionen Risikokapital in einem Umfang zwischen 300 Millionen und einer Milliarde EUR für Investitionen in Projekte vor Ort anlocken. GEEREF setzt die Prioritäten auf kleinere Investitionen bis zu 10 Millionen EUR, die von den kommerziellen Investoren und den internationalen Finanzinstituten weitgehend ignoriert werden.