Navigationsleiste

Spielzeug

Konsultation zur Überprüfung der Grenzwerte für Blei in Spielzeugen

DIESE KONSULTATION IST BEREITS ABGESCHLOSSEN.

Politikbereich(e)

Unternehmen

Zielgruppen

Wirtschaftsträger, die in der Spielzeugverarbeitungsindustrie und Vermarktung tätig  sind  (Hersteller, Importeure, Verteiler und Einzelhändler, etc.)

Konsultationszeitraum - Diese Konsultation ist bereits abgeschlossen.

From 13.02.2012 to 07.05.2012

Ziel der Konsultation

Die neue Spielzeugsicherheitsrichtlinie 2009/48/EC hat für Blei in Spielzeug strenge Migrationsgrenzwerte eingeführt. Die neue Richtlinie sieht auch  die Möglichkeit vor, diese Grenzwerte zu ändern, wenn  neue wissenschaftliche Erkenntnisse  vorliegen, um eine ständige Angleichung an den neuesten wissenschaftlichen Stand  und angemessenen Schutz für Kinder zu gewährleisten.

Die neueste EFSA Studie (2010) über Blei in Nahrungsmitteln hat festgestellt, dass es unmöglich ist, einen Grenzwert für Blei festzulegen, unter dem  keine kritische Wirkung auf die Gesundheit nachweisbar ist. Deswegen hat die EFSA empfohlen, die Bleiexposition von  Nahrungsmitteln und nicht-Nahrungsmitteln zu reduzieren.

Wie diese neue Studie zeigt, ist das Schutzniveau von Kindern gegen Bleiexposition wie es die Richtlinie vorschreibt , nicht länger angemessen. Deswegen ist es notwendig, die geltenden Bleiwerte zu ändern, und sie mit den neuesten wissenschaftlichen Daten in Einklang zu bringen, um die Bleiexposition von Kindern  zu reduzieren.

So reichen Sie Ihren Beitrag ein

Wir begrüßen Beiträge von Firmen. Andere Interessengruppen werden separat angesehen.
Klicken  Sie bitte hier, um Ihren Beitrag zu liefern.

Erhaltene Beiträge werden im Internet veröffentlicht. Es ist wichtig, die spezifische Datenschutzvorschrift  im Anhang zu dieser Konsultation zu lesen, um darüber informiert zu sein, wie Ihre persönlichen Daten und ihr Beitrag behandelt werden.

Im Interesse der Transparenz sind Organisationen (z. B. Nichtregierungsorganisationen, Branchenverbände und Unternehmen) gehalten, relevante Informationen über sich öffentlich zu machen, indem sie sich beim Register der Interessenvertreter anmelden, und ferner den dafür geltenden Verhaltenskodex zu übernehmen.

  • Wenn Sie eine registrierte Organisation vertreten, geben Sie bitte auf der ersten Seite Ihres Beitrags Namen und Adresse Ihrer Organisation und die Registriernummer an. Es wird davon ausgegangen, dass der betreffende Beitrag die Auffassungen Ihrer Organisation widerspiegelt.
  • Wenn Ihre Organisation noch nicht registriert ist, können Sie sie  jetzt anmelden.
    Kehren Sie anschließend zu dieser Seite zurück, um Ihren Beitrag im Namen der registrierten Organisation einzureichen.
  • Beiträge von nicht registrierten Organisationen werden getrennt veröffentlicht.

Organisationen, die sich im Rahmen öffentlicher Konsultationen äußern wollen, werden aufgefordert, die Kommission und die breite Öffentlichkeit darüber zu informieren, in wessen Namen sie sprechen und wofür sie eintreten. Stellt eine Organisation diese Informationen nicht zur Verfügung, ist es erklärte Politik der Kommission, entsprechende Stellungnahmen grundsätzlich als Einzelbeiträge aufzuführen (Mindeststandards für die Konsultation, siehe KOM(2002) 704, und Mitteilung über Folgemaßnahmen zur Europäischen Transparenzinitiative, siehe KOM(2007) 127 vom 21.3.2007).

Konsultationsdokument einsehen

Fragebogen einsehen

Kontaktangaben

Zuständiger Dienst

Europäische Kommission, GD Unternehmen und Industrie, Referat F3

E-MailINTL-REG-AGREEMENTS-TOYS@ec.europa.eu
PostanschriftEuropäische Kommission, B100 03/027, 1049 Bruxelles/Brussel, BELGIQUE/BELGIË

Beiträge einsehen

Weiterempfehlen: FacebookGoogle+LinkedInSeite versenden

normale SchriftgrößeSchriftgröße 200 %Seite drucken