Navigationsleiste

Tourismus

Nachhaltiger Tourismus

Alina Isakovich (Russische Föderation) – Agentur: 123RF

Die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Tourismusbranche ist eng mit ihrer Nachhaltigkeit verknüpft, weil die Qualität der Reiseziele stark durch die jeweilige natürliche und kulturelle Umgebung und ihre Integration in die lokale Gemeinschaft geprägt ist.

Langfristig lässt sich Nachhaltigkeit nur erreichen, wenn sich wirtschaftliche, soziokulturelle und umweltpolitische Faktoren die Waage halten. Die Notwendigkeit, wirtschaftliches Wachstum mit nachhaltiger Entwicklung zu vereinbaren, birgt auch eine ethische Komponente.

Zu den wichtigsten Herausforderungen für nachhaltigen Tourismus gehören:

  • Erhaltung natürlicher und kultureller Ressourcen
  • Reduzierung negativer Auswirkungen auf touristische Reiseziele, einschließlich der Nutzung natürlicher Ressourcen und der Abfallerzeugung
  • Förderung des Wohlergehens der Menschen vor Ort
  • Verringerung der Saisonabhängigkeit der Nachfrage
  • Reduzierung der tourismusbedingten Auswirkungen des Verkehrs auf die Umwelt
  • Barrierefreier Tourismus für alle
  • Verbesserung der Qualität der Arbeitsplätze im Tourismus.

Agenda für einen nachhaltigen und wettbewerbsfähigen europäischen Tourismus български (bg) czech (cs) dansk (da) eesti (et) ελληνικά (el) English (en) español (es) Français (fr) Gaeilge (ga) hrvatski (hr) italiano (it) latviešu (lv) lietuvių (lt) magyar (hu) Malti (mt) Nederlands (nl) polski (pl) português (pt) română (ro) slovenčina (sk) slovenščina (sl) suomi (fi) svenska (sv)

In der Agenda (KOM(2007) 621 endgültig) sind die Grundsätze zur Bewältigung dieser Herausforderungen festgelegt:

  • Ganzheitlicher und integrierter Ansatz
  • Langfristige Planung
  • Entwicklung im geeigneten Tempo
  • Einbeziehung aller Akteure
  • Nutzung des besten verfügbaren Wissens
  • Risikominimierung und -management
  • Koppelung von Auswirkungen und Kosten
  • Festlegung und Einhaltung von Kapazitätsgrenzen
  • Fortlaufende Kontrolle.

Ein nachhaltiger Ansatz für den Tourismus führt zur Entwicklung innovativer, qualitativ hochwertiger touristischer Produkte und Dienstleistungen und macht europäische Reiseziele noch attraktiver.

Von der EU kofinanzierte Projekte zu grenzübergreifenden Tourismusprodukten mit gemeinsamer thematischer Ausrichtung

Es wurden bereits zahlreiche thematische Produkte und Dienstleistungen entwickelt. Sie bergen ein erhebliches Wachstumspotenzial (z. B. Kulturwege durch mehrere Länder zu verschiedenen Themen, Ökotourismusprodukte, Sporttourismus, önogastronomischer Tourismus, Gesundheits- und Wellnesstourismus, auf Naturschutzgebiete ausgerichteter Tourismus, Naturtourismus, historischer, religiöser Pilgertourismus, Agrotourismus, ländlicher Tourismus oder Tourismus, bei dem das maritime Erbe und das Unterwasserkulturerbe, das industrielle Erbe usw. im Mittelpunkt stehen).

Um die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Tourismusbranche zu steigern, fördert die Kommission die Diversifizierung des Angebots touristischer Dienstleistungen und Produkte. Mit der Unterstützung von Projekten, die nachhaltige thematische Tourismusprodukte fördern, verfolgt die EU folgende Ziele:

  • Stärkung der grenzübergreifenden Zusammenarbeit im Hinblick auf nachhaltigen Tourismus
  • Förderung einer stärkeren Einbeziehung von Klein- und Kleinstunternehmen sowie lokaler Behörden
  • Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit der Tourismusbranche durch eine verstärkte Diversifizierung nachhaltiger thematischer Tourismusprodukte.

2013

6 Projekte wurden ausgewählt im Rahmen der Ausschreibung 2013: Supporting the enhancement and promotion of transnational thematic tourism products" . Die Projekten beginnen ab 1 April 2014 und laufen für 15 bis 18 Monaten.

Coordinating organisation Project
Le Città Invisibili (Italy)
Provinzia di Mantova (Italy)
European Cyclists’ Federation(Belgium)

EuroVelo 13 – Iron Curtain Trail

University of Eastern Finland, Centre for Tourism Studies (Filand)
Danube Competence Center (Serbia)
Chambre de commerce belgo-italienne (Belgium/Italy)

2012

Die Kommission hat sieben grenzübergreifende Projekte für eine Kofinanzierung im Rahmen der Ausschreibung Support to transnational thematic tourism products as means of enhancing competitiveness & sustainability of European tourism ausgewählt. Die Projekte beginnen ab April oder Mai 2013 und laufen über einen Zeitraum von 18 Monaten.

Koordinierende Organisation Projekt
Stadt Limoges (Frankreich)CERA-DEST – Ceramic destinations for sustainable tourism pdf - 74 KB [74 KB] English (en)
Diputació de Barcelona – Provinzialverwaltung Barcelona (Spanien)EUquus – Equestrian tourism routes in Europe pdf - 126 KB [126 KB] English (en)
Fundación de los Ferrocarriles Españoles – Spanische Eisenbahnstiftung (Spanien)Greenways product pdf - 158 KB [158 KB] English (en)
Communauté d'agglomération du Puy-en-Velay – Gemeindeverband Puy-en-Velay (Frankreich)The Saint James Ways as a means of European sustainable tourism development (LOCI IACOBI 2) pdf - 91 KB [91 KB] English (en)
Gemeinde Bullas, Murcia (Spanien)SECRET WINE TOURS – Discover the hidden charms of Europe pdf - 146 KB [146 KB] English (en)
Regione Veneto (Italien)Venetian Routes:Enhancing a shared European multi-cultural sustainable Tourism (VeRoTour) pdf - 98 KB [98 KB] English (en)
EXIT TIM DOO, Gesellschaft mit beschränkter Haftung (Serbien)„WBAADT“ – Western Balkan Adventure and Discovery Tour pdf - 200 KB [200 KB] English (en)

Ergebnisse der grenzübergreifenden Projekten unterstützt in 2012-2014

Koordinierende Organisation Projekt
Naturefriends International (Österreich)DanubeHIKE
European Greenways Association (Spanien)Greenways4Tour
Provinz Utrecht (Niederlande)Limes Tourism Connection
European Cyclists' Federation – Europäischer Radfahrerverband (Belgien)EuroVelo.com
Associazione Europea delle Vie Francigene (Italien)PER VIAM Pilgrims' Routes in Action

Weiterempfehlen: FacebookGoogle+LinkedInSeite versenden

normale SchriftgrößeSchriftgröße 200 %Seite drucken