Navigationsleiste

Tourismus

Cluniazensische Stätten in Europa

Als Urheber der Klosterreform im 10. Jahrhundert entwickelt sich Cluny mehr und mehr zum Kirchenzentrum, das die mittelalterliche Gesellschaft neu ordnen will ...

Als Initiator der Klosterreform im 10. Jahrhundert entwickelt sich Cluny mehr und mehr zum Kirchenzentrum, das die mittelalterliche Gesellschaft neu ordnen will. Dazu gehören die Verbreitung des Christentums, die Umgestaltung der sozialen Strukturen und die Schaffung der Voraussetzungen für eine ideale Gesellschaft. Anfang des 12. Jahrhunderts steht Cluny an der Spitze von etwa 1500 westeuropäischen cluniazensischen Stätten in Frankreich, Italien, Deutschland, der Schweiz, Spanien, Portugal, Großbritannien, Belgien usw.
 
Diese außerordentliche Bewegung führt im 11. und 12. Jahrhundert in Cluny zum Bau der größten Abteikirche aller Zeiten, der über 180 m langen Maior Ecclesi a ! Ihre vielseitige Architektur, ihre besondere musikalische Form sowie die Bildhauerei und Malerei sind Teil des einzigartigen Kulturerbes der Mönche, das sich auf die einzelnen cluniazensischen Stätten verteilt. Gemeinsam erschließen sie das cluniazensische Kulturerbe auf und ergreifen Maßnahmen in den Bereichen Wissenschaft, Bildung, Kultur und Tourismus.

Thematische Tourismusrouten in Europa

Website

http://www.sitesclunisiens.org

Weiterempfehlen: FacebookGoogle+LinkedInSeite versenden

normale SchriftgrößeSchriftgröße 200 %Seite drucken