Navigationsleiste

Textilien und Bekleidung

Externe Dimension

Internationaler Handel mit Textilprodukten© Xanoshkin - Fotolia.com

Der Textil- und Bekleidungssektor der EU ist einer der beiden größten am Weltmarkt. Sein Anteil an den Weltexporten beträgt 29% - ohne Berücksichtigung des Handels zwischen den EU-Mitgliedstaaten. Mit 40% der Weltexporte liegt China an erster Stelle. Die Textil- und Bekleidungsindustrie ist ein Sektor mit starker globaler Verflechtung und permanent steigenden Handelsströmen English (en) .

Die zunehmende Bedeutung von Märkten in Schwellenländern und die Entwicklung neuer Verwendungsformen und Anwendungen für Textilfasern und Produkte in vielen verschiedenen Bereichen, darunter Luft- und Raumfahrt, Medizin, Bau und Architektur, Automobiltechnik, Verkehr und Personenschutz, zeigen die Wichtigkeit konkreter Maßnahmen auf, den Zugang zu Märkten in Drittländern zu verbessern.

Neben Zollschranken können auch technische Vorschriften, Normen und Konformitätsbewertungsverfahren einer freien Entwicklung des Handels im Wege stehen. Die Kommission führt mit Drittländern einen bilateralen Dialog English (en) zu Industriepolitik und verwandten aufsichtsrechtlichen Fragen, um die Beziehungen auf industrieller und handelspolitischer Ebene zu verbessern.

Eine besondere Rolle spielt der Dialog mit der Euro-Mittelmeer-Region English (en) zur Industriepolitik im Textil- und Bekleidungssektor. Diese Region besitzt eine besondere strategische Bedeutung, zumal sie gewährleistet, dass die gesamte Produktionskette im Textil- und Bekleidungssektor in geographischer Nähe bleibt.

Weiterempfehlen: FacebookGoogle+LinkedInSeite versenden

normale SchriftgrößeSchriftgröße 200 %Seite drucken