Navigationsleiste

Glossar

  • A
  • B
  • C
  • D
  • E
  • F
  • G
  • H
  • I
  • J
  • K
  • L
  • M
  • N
  • O
  • P
  • Q
  • R
  • S
  • T
  • U
  • V
  • W
  • X
  • Y
  • Z
ADD

Richtlinie über Aerosolpackungen

Anerkannte unabhängige Prüfstellen

Anerkannte unabhängige Prüfstellen werden von den Mitgliedstaaten ernannt, um die Zulassungen für Schweißverfahren und Personal sowie für Personal für zerstörungsfreie Prüfverfahren zu erteilen.

Benannte Stelle

Eine benannte Stelle ist eine von den Mitgliedstaaten bestimmte halbstaatliche oder private technische Einrichtung, die entweder für Zulassung und Überwachung des herstellerspezifischen Qualitätssicherungssystems oder für die direkte Produktprüfung zuständig ist. Eine benannte Stelle kann auf bestimmte Produkte/Produktkategorien bzw. bestimmte Module spezialisiert sein.

Betreiberprüfstellen

Betreiberprüfstellen werden von den Mitgliedstaaten ernannt, um die Aufgaben benannter Stellen in deren angeschlossenen Unternehmen ausschließlich gemäß den Modulen A1, C1, F und G auszuführen. (Druckgeräte und Baugruppen, die von einer Betreiberprüfstelle bewertet wurden, dürfen nicht die CE-Kennzeichnung tragen).

DGRL

Druckgeräterichtlinie

GAD

Richtlinie über Gasverbrauchseinrichtungen

Grundlegende Sicherheitsanforderungen (ESR)

In den grundlegenden Sicherheitsanforderungen (ESR) sind die notwendigen Sicherheitsaspekte zum Schutz des öffentlichen Interesses verankert. Grundlegende Sicherheitsanforderungen für Entwurf, Herstellung, Test, Kennzeichnung, Einstufung, Anweisungen und Materialien, die in der Regel in allgemeiner Form abgefasst sind, sind Pflicht. Von daher müssen sie erfüllt sein, bevor die Produkte in der Europäischen Gemeinschaft vermarktet werden dürfen.

Gute Ingenieurpraxis

Die so genannte gute Ingenieurpraxis bezieht sich auf Geräte, die nicht der Konformitätsbewertung unterliegen, jedoch nach Maßgabe der guten Ingenieurpraxis eines Mitgliedstaates zu entwerfen und herzustellen sind, um die sichere Anwendung zu gewährleisten. Bei den Geräten muss gewährleistet sein, dass bei Entwurf und Herstellung alle Faktoren berücksichtigt wurden, die sich während der gesamten Lebensdauer auf die Sicherheit auswirken. Zudem müssen die Geräte mit angemessenen Unterlagen für die Anwendung versehen sein und eine Identifikation des Herstellers ermöglichen. Für die Einhaltung der Druckgeräterichtlinie ist ausschließlich der Hersteller zuständig.

Liste der harmonisierten (europäischen) Normen

Die Liste der harmonisierten (europäischen) Normen ist ein spezifischer Bestandteil der Europäischen Normen (herausgegeben vom CEN und verfügbar über die nationalen Gremien). Besondere Berücksichtigung finden die grundlegenden Sicherheitsanforderungen, deren Referenznummer im Amtsblatt der Europäischen Gemeinschaften veröffentlicht wird. Die Anwendung der harmonisierten Normen bei Entwurf und Fertigung eines Produkts führen zur Konformitätsvermutung (Art. 5.1) in Bezug auf die grundlegenden Sicherheitsanforderungen, die in Anhang ZA der jeweiligen harmonisierten Norm festgeschrieben sind.

REDB

Richtlinie über einfache Druckbehälter

Weiterempfehlen: FacebookGoogle+LinkedInSeite versenden

normale SchriftgrößeSchriftgröße 200 %Seite drucken