Navigationsleiste

Das Leder- und Gerbereigewerbe

Das Leder- und Gerbereigewerbe umfasst die Behandlung von Rohmaterialien, das heißt die Umwandlung von Rohhäuten und Fellen, von verrottbaren Stoffen, zu Leder, einem stabilen Material, und dessen Endbearbeitung, so dass es zur Herstellung einer breiten Palette von Konsumgütern verwendet werden kann.

Das Leder- und Gerbereigewerbe verwendet Rohhäute und Felle - Nebenprodukte der Fleisch- und Milchindustrie -, die andernfalls als Abfallstoffe etwa in Müllkippen entsorgt oder verbrannt würden. Leder ist das Hauptprodukt des Gerbereigewerbes. Es ist ein industrielles Zwischenprodukt, das in nachgeschalteten Sektoren der Konsumgüterindustrie zum Einsatz kommt. Schuhwaren-, Bekleidungs-, Möbel-, Automobil- und Lederwarenindustrie sind die wichtigsten Absatzmärkte des Leder- und Gerbereigewerbes in der EU.

Bei der Verarbeitung von Rohhäuten und Fellen entstehen auch andere Nebenprodukte, die Absatzmärkte in verschiedenen Industriezweigen wie Haustiernahrung- und Tierfuttererzeugung, Feinchemikalien, einschließlich Fotografie und Kosmetik, sowie Bodenverbesserung und Kunstdünger finden.

Im Jahre 2006 umfasste das Leder- und Gerbereigewerbe rund 3 700 Unternehmen und erwirtschaftete einen Umsatz von 10,6 Milliarden €. In der EU-27 zählte der Sektor rund 52 000 Beschäftigte. Gerbereiunternehmen in der Europäischen Union sind typischerweise Familienunternehmen, kleine und mittlere Unternehmen. Sie sind stark regional konzentriert, und dem Industriezweig fällt häufig eine Schlüsselrolle in der lokalen Wirtschaft als Motor für Wohlstand und Beschäftigung zu.

Im Rahmen der weltweiten Wettbewerbsfähigkeit sind die Chancen und Risiken für das europäische Leder- und Gerbereigewerbe in einer erweiterten Europäischen Union von besonderer Bedeutung. Die Integration von Leder- und Gerbereiunternehmen der neuen Mitgliedstaaten schreitet voran und wird weitere Strukturanpassungen einleiten, nicht zuletzt weil sich einer der wichtigsten komparativen Vorteile der neuen Mitgliedstaaten - niedrige Arbeitskosten - mit der Zeit vermindern wird.

Das Leder- und Gerbereigewerbe ist eine globale Industrie. Die Gerbereien in der EU hängen stark vom Zugang zu Rohstoffen und von Exportmärkten ab. Obwohl der Anteil der EU an den Weltmärkten im Vergleich mit der Entwicklung der Lederindustrie in anderen Regionen der Welt - wie Asien sowie Nord- und Südamerika - im Allgemeinen eine rückläufige Tendenz aufweist, behauptet sich das Gerbereigewerbe der EU nach wie vor als weltgrößter Lederlieferant auf den internationalen Märkten.

Weiterempfehlen: FacebookGoogle+LinkedInSeite versenden

normale SchriftgrößeSchriftgröße 200 %Seite drucken