Navigationsleiste

Elektrotechnik

Elektrische Sicherheit: Niederspannungsrichtlinie (LVD)

Plasma screen © M Yannick Chauvin for Fotolia

Mehr als ein Jahrhundert nach ihrem Erscheinen entwickeln sich Elektrogeräte zum Vorteil der Gesellschaft stetig weiter. Eine sichere Verwendung aller elektrischen Geräte ist eine Voraussetzung für diese anhaltende Nutzung.

Die Niederspannungsrichtlinie (LVD) 2006/95/EG pdf български (bg) czech (cs) dansk (da) eesti (et) ελληνικά (el) English (en) español (es) Français (fr) Gaeilge (ga) hrvatski (hr) italiano (it) latviešu (lv) lietuvių (lt) magyar (hu) Malti (mt) Nederlands (nl) polski (pl) português (pt) română (ro) slovenčina (sk) slovenščina (sl) suomi (fi) svenska (sv) ist eine der ältesten Binnenmarktrichtlinien, die vor dem "neuen" oder "globalen" Ansatz verabschiedet wurden. Sie beinhaltet jedoch sowohl ein Konformitätsbewertungsverfahren, das für Geräte vor ihrer Vermarktung verwendet wird, als auch wesentliche Gesundheits- und Sicherheitsanforderungen (EHSR), die ein solches Gerät entweder direkt oder mittels harmonisierter Standards erfüllen muss.

Die LVD stellt sicher, dass elektrische Geräte innerhalb bestimmter Spannungsgrenzen den europäischen Bürgern sowohl einen hohen Schutz bieten als auch von einem Binnenmarkt in der Europäischen Union profitieren können. Die Richtlinie erfasst Elektrogeräte mit einer Spannung zwischen 50 und 1000 V für Wechselstrom und zwischen 75 und 1500 V für Gleichstrom. Es sollte beachtet werden, dass diese Nennspannungen sich auf die Eingangs- oder Ausgangsspannung beziehen und nicht auf die Spannung, die innerhalb der Geräte auftreten kann. Für die meisten elektrischen Geräte fallen die Gesundheitsaspekte der Emissionen von elektromagnetischen Feldern auch unter die Niederspannungsrichtlinie.

Die Richtlinie umfasst alle Gesundheits- und Sicherheitsrisiken für Elektrogeräte, die in ihren Anwendungsbereich fallen, und gewährleistet somit, dass Elektrogeräte  sicher sind, wenn sie bestimmungsgemäß verwendet werden. Leitlinien für die Anwendung sowie Empfehlungen sind verfügbar - einschließlich Dokumenten und Empfehlungen der LVD Arbeitsgruppe für Verwaltungszusammenarbeit (LVD ADCO) - sowie Stellungnahmen der Europäischen Kommission im Rahmen der Richtlinie.

Siehe auch die Arbeitsstruktur und Anlaufstellen English (en) in Bezug auf die Richtlinie.

Im Rahmen der Konformitätsbewertung interveniert keine dritte Partei, da der Hersteller die Konformitätsbewertung selbst durchführt. Es gibt "benannte Stellen", die genutzt werden können, damit sie in Reaktion auf eine Anfechtung der Konformität der Geräte durch eine nationale Behörde Bericht erstatten.

Im Hinblick auf die internationale Entwicklung in der europäischen Politik wird sie sowohl von nationalen Behörden als auch von der Industrie als Erfolg und Vorbild für andere Handelsblöcke erachtet, in denen die Intervention einer dritten Partei in der Regel vorgeschrieben ist. Die europäische Unfallquote erweist sich gegenüber anderen vergleichbaren Handelsregionen im Hinblick auf diese Art von Geräten als beständig niedriger, allerdings ist ein völliges Ausbleiben solcher Unfälle das absolute Ziel.

Für weitere Informationen siehe Elektrische Niederspannungsbetriebsmittel English.

Die neue  LVD Richtlinie 2014/35/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 26. Februar 2014 zur Harmonisierung der Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten über die Bereitstellung elektrischer Betriebsmittel zur Verwendung innerhalb bestimmter Spannungsgrenzen auf dem Markt (Neufassung) (alle Sprachen), zu den Neuer Rechtsrahmen English (en) ausgerichtet, gilt ab dem 20. April 2016.

Weiterempfehlen: FacebookGoogle+LinkedInSeite versenden

normale SchriftgrößeSchriftgröße 200 %Seite drucken