Navigationsleiste

Baugewerbe/Bau

In der Bauprodukte-Verordnung (EU) Nr. 305/2011 English (en) werden die harmonisierten Bedingungen für die Vermarktung von Bauprodukten festgelegt.

Die Verordnung ist Teil der Initiative für eine bessere Rechtsetzung und präzisiert die Grundbegriffe und die Verwendung derCE-Kennzeichnung English (en) ; mit ihr werden vereinfachte Verfahren eingeführt, wodurch die den Unternehmen, insbesondere den kleinen und mittleren Unternehmen (KMU), entstehenden Kosten verringert werden.

Durch neue und strengere Benennungskriterien für Stellen, die an der Bewertung und Überprüfung beteiligt sind, erhöht die Verordnung die Glaubwürdigkeit und Zuverlässigkeit des gesamten Systems.

Durch die Veröffentlichung und EU-weite Anwendung gemeinsamer europäischer technischer Konstruktionsnormen, der Eurocodes English (en) , werden nun die Freizügigkeit für Konstrukteure, Ingenieure und der freie Verkehr von Dienstleistungen verbessert.

Unterstützende Maßnahmen zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschaftszweigs, gezielte politische Maßnahmen, Hintergrundforschung English (en) und Methoden zur technischen Bewertung English (en) schaffen bessere Wettbewerbsbedingungen für Hersteller, Ingenieure und Auftragnehmer.

Kerninhalte

  • Explore Construction with CrIP English (en)
  • Construction Products Regulation English (en)
  • FAQs on CPR English (en)
  • European Standards English (en)
  • Wettbewerbsfähigkeit English (en)

Weiterempfehlen: FacebookGoogle+LinkedInSeite versenden

normale SchriftgrößeSchriftgröße 200 %Seite drucken