Navigationsleiste

Automobilindustrie

Sicherheit

Crashtest‑Dummy © trialartinf - fotolia.com

Die Arbeit der Europäischen Kommission in Bezug auf die Kraftfahrzeugsicherheit deckt die Sicherheit der Fahrer, Fahrgäste und Fußgänger ab.

Das Ziel der Kommission besteht darin, die Kraftfahrzeugsicherheit durch die Verordnung über die allgemeine Sicherheit von Kraftfahrzeugen insgesamt zu verbessern. Der Großteil der Maßnahmen wird für Neuwagen im Jahr 2014 bindend.

Bezüglich der Sicherheit von Fußgängern und anderen ungeschützten Verkehrsteilnehmern English (en) werden die Anforderungen in der Verordnung über die Typgenehmigung von Kraftfahrzeugen in Bezug auf den Schutz von Fußgängern und anderen ungeschützten Verkehrsteilnehmern dargelegt български (bg) czech (cs) dansk (da) eesti (et) ελληνικά (el) English (en) español (es) Français (fr) Gaeilge (ga) hrvatski (hr) italiano (it) latviešu (lv) lietuvių (lt) magyar (hu) Malti (mt) Nederlands (nl) polski (pl) português (pt) română (ro) slovenčina (sk) slovenščina (sl) suomi (fi) svenska (sv) .

Außerdem werden Anforderungen bezüglich der Sicherheit von Fahrzeugen mit Wasserstoffantrieb English (en) in der Verordnung über die Typgenehmigung von Fahrzeugen mit Wasserstoffantrieb dargelegt български (bg) czech (cs) dansk (da) eesti (et) ελληνικά (el) English (en) español (es) Français (fr) Gaeilge (ga) hrvatski (hr) italiano (it) latviešu (lv) lietuvių (lt) magyar (hu) Malti (mt) Nederlands (nl) polski (pl) português (pt) română (ro) slovenčina (sk) slovenščina (sl) suomi (fi) svenska (sv) .

Die für landwirtschaftliche und forstwirtschaftliche Zugmaschinen und für zwei- und dreirädrige Kraftfahrzeuge (Motorräder) anwendbaren Umwelt- und Sicherheitsanforderungen werden in der Rahmengesetzgebung, die diese Fahrzeugtypen abdecken, eingefügt werden.

Allgemeine Sicherheit von Kraftfahrzeugen

Die Verordnung über die allgemeine Sicherheit von Kraftfahrzeugen sieht einen obligatorischen Einbau der folgenden Sicherheitselemente vor:

  • Fahrdynamikregelungssysteme in allen Fahrzeugen;
  • Vorausschauende Notbremssysteme und Spurhalteassistent-Systemen in schweren Nutzfahrzeugen;

Außerdem ist ein obligatorischer Einbau von Reifendruckkontrollsystemen in Personenkraftwagen vorgesehen, und es werden Anforderungen für Reifen in Bezug auf den Rollwiderstand eingeführt.

Die Verordnung legt strengere Werte für Geräuschemissionsgrenzen für Reifen fest und führt neue Anforderungen für die Haftung auf nasser Straße ein, um sicherzustellen, dass dieser wichtige Sicherheitsaspekt im Streben nach energieeffizienteren, leiseren Reifen nicht übersehen wird.

Sie vereinfacht das bestehende Regelungsumfeld durch die Aufhebung von 150 Richtlinien zur Typgenehmigung von Fahrzeugen, die durch entsprechende UNECE-Regelungen English (en) ersetzt werden, deutlich.

Weiterempfehlen: FacebookGoogle+LinkedInSeite versenden

normale SchriftgrößeSchriftgröße 200 %Seite drucken