Navigationsleiste

Häufig gestellte Fragen


Was bedeuten die Begriffe "vollkommene Harmonisierung" und "fakultative Harmonisierung"?

"Vollkommene Harmonisierung" bezeichnet ein Zulassungssystem für ein Produkt (Fahrzeug, Fahrzeugscheinwerfer usw.), das es erforderlich macht, dass das Produkt alle technischen Anforderungen erfüllt, die rechtsverbindlich festgelegt sind (in der Rahmenrichtlinie oder der Rahmenregelung). Dies bedeutet, dass das Produkt ohne weitere Tests und Überprüfungen nach der Zulassung in einem Mitgliedstaat überall in der EU vermarktet werden kann.

Beispiel: Dies gilt für Personenkraftwagen, Motorräder und bestimmte landwirtschaftliche Zugmaschinen (T1, T2 und T3).

"Fakultative Harmonisierung" bezeichnet ein Zulassungssystem für ein Produkt (Fahrzeug, Fahrzeugscheinwerfer usw.), bei dem alle Anforderungen in einem EG‑Gesetz aufgeführt, aber nicht verbindlich sind. Der Hersteller hat die Wahl, eine solche optionale EG‑Typgenehmigung zu beantragen und kann dann das Produkt nach der Zulassung in einem Mitgliedstaat ohne weitere Tests und Überprüfungen überall in der EU vermarkten oder er kann nationale Zulassungen in den Mitgliedstaaten seiner Wahl beantragen. Die fakultative Harmonisierung ist häufig eine Übergangsphase, bevor eine vollkommene Harmonisierung erreicht ist, da einige der erforderlichen technischen Spezifikationen ('Einzelrichtlinien') noch nicht verfügbar sind.

Beispiel: Viele Aspekte spezieller Zugmaschinen (T4) und schneller Zugmaschinen (T5), wie Lasten, Treibstofftanks, Beifahrersitze und Beleuchtung. Für einige andere Aspekte sind die Einzelrichtlinien noch nicht bereit. Daher ist die EG‑Gesamtfahrzeugbetriebserlaubnis nicht möglich.

Was ist die europäische Initiative für umweltfreundliche Kraftfahrzeuge (Green Car Initiative)?

Die europäische Initiative für umweltfreundliche Kraftfahrzeuge zielt darauf ab, die Forschung bezüglich einer großen Bandbreite an Technologien zu erleichtern, damit ein Durchbruch in der Verwendung erneuerbarer und umweltfreundlicher Energiequellen für den Straßenverkehr erreicht werden kann. Die Europäische Investitionsbank würde Autoherstellern und -lieferanten kostenbasierte Darlehen gewähren, um Forschung und Innovation vor allem auf dem Gebiet von Technologien zu finanzieren, die die Sicherheit und Umweltverträglichkeit von Autos verbessern, wie zum Beispiel Elektrofahrzeuge.

Was sind Abwrackaktionen?

Als Antwort auf die Wirtschaftskrise hat die Europäische Kommission im November 2008 das Europäische Konjunkturprogramm vorgestellt, dem der Europäische Rat im Dezember 2008 zugestimmt hat. Dieses Programm umfasst eine Reihe von Maßnahmen, die auf den Automobilsektor abgestimmt sind, einschließlich Maßnahmen, die auf die Nachfrage ausgerichtet sind und als Ziele die Ankurbelung der Nachfrage nach Neufahrzeugen sowie die Unterstützung beim Abwracken älterer Fahrzeuge hat. Mehrere Mitgliedstaaten haben so genannte "Abwrackaktionen" eingeführt. Diese Aktionen gewähren einen finanziellen Vorteil für das Abwracken eines alten Fahrzeugs, vorausgesetzt, dass ein Neufahrzeug gekauft wird. Für weitere Informationen, siehe "Leitfaden zu Abwrackaktionen für Fahrzeuge English (en)".

Worin besteht der Unterschied zwischen Euro 5/6 und Euro VI?

Euro 5 und Euro 6 sind Standards für Emissionsgrenzen für Autos und leichte Nutzfahrzeuge in Bezug auf eine Reihe von Schadstoffen, vor allem Stickstoffoxide und luftverunreinigende Partikel, wohingegen Euro VI ein Standard für Emissionsgrenzen bei schweren Nutzfahrzeugen ist (Busse und LKW).

Weiterempfehlen: FacebookGoogle+LinkedInSeite versenden

normale SchriftgrößeSchriftgröße 200 %Seite drucken