Navigationsleiste

Weitere Extras

Technische Dokumentation

Technische Dokumentation

Bevor der Antrag bei der benannten Stelle eingereicht wird, spätestens aber bei Inverkehrbringen des ersten Geräts der jeweiligen Produktart, muss der Hersteller die technischen Unterlagen zusammenstellen. Die technischen Unterlagen müssen eine Bewertung der Übereinstimmung des Geräts mit den Anforderungen der Richtlinie ermöglichen.

Der Hersteller oder sein Bevollmächtigter in der EG ist verpflichtet, Kopien der technischen Dokumentation für eine Dauer von mindestens 15 Jahren nach Inverkehrbringen des letzten Produkts aufzubewahren.

Technische Dokumentation

Die Richtlinie 2009/142/EG über Gasverbrauchseinrichtungen schreibt vor, dass der Antrag auf eine Baumusterprüfung unter anderem die Entwurfsdokumentation (beschrieben in Anhang IV) enthalten muss.

Sofern von der benannten Stelle für die Bewertung gefordert, muss die Entwurfsdokumentation Folgendes enthalten:

  • eine allgemeine Beschreibung des Geräts
  • Entwürfe, Fertigungszeichnungen und Diagramme von Bauteilen, Baugruppen, Schaltkreisen usw.
  • Beschreibungen und Erläuterungen, die zum Verständnis der genannten Dokumente einschließlich der Funktionsweise des Geräts erforderlich sind
  • eine Liste der in Artikel 5 genannten, ganz oder teilweise angewandten Normen sowie eine Beschreibung der zur Erfüllung der grundlegenden Anforderungen gewählten Lösungen, wo die in Artikel 5 genannten Normen nicht angewandt worden sind
  • Testberichte, Installations- und Bedienungsanleitungen
  • gegebenenfalls sollte die Entwurfsdokumentation die folgenden Elemente enthalten:
    • Bescheinigungen für Vorrichtungen, die in das Gerät eingebaut werden
    • Bescheinigungen und Nachweise über die Verfahren zur Fertigung und/oder Inspektion und/oder Kontrolle des Geräts
    • andere Dokumente, die für die benannte Stelle die Möglichkeiten der Bewertung verbessern

Der Hersteller oder sein Bevollmächtigter in der EU ist verpflichtet, Kopien der technischen Dokumentation für eine Dauer von 10 Jahren nach Inverkehrbringen des letzten Produkts aufzubewahren.

Technische Dokumentation

Anforderungen an die technische Dokumentation der verschiedenen Konformitätsbewertungsverfahren sind in Anhang V der Richtlinie erläutert.

Technische Dokumentation

Nach erfolgreicher Bewertung ist laut der Ökodesign-Richtlinie 2009/125/EG die Erstellung technischer Unterlagen gemäß Anhang V erforderlich. Die technischen Unterlagen müssen eine Konformitätsbewertung mit den Anforderungen der Richtlinie ermöglichen und sollten Folgendes enthalten:

  • eine allgemeine Beschreibung des Produkts und der Verwendung, für die es vorgesehen ist
  • die Ergebnisse der vom Hersteller durchgeführten Analyse der Umweltauswirkungen und/oder Verweise auf einschlägige Literatur oder Fallstudien, auf die der Hersteller sich bei der Bewertung, Dokumentierung und Gestaltung des Produkts gestützt hat
  • das ökologische Profil, sofern dies die Durchführungsmaßnahme verlangt
  • die Ergebnisse der Messungen zur Prüfung der Übereinstimmung des Produkts mit den Ökodesign-Anforderungen
  • Spezifikationen des Herstellers, in denen insbesondere angegeben wird, ob und welche harmonisierten Normen angewandt wurden und schließlich auch mit welchen Mitteln die Erfüllung der Anforderungen gewährleistet wird
  • Angaben nach Anhang I, Teil 2 zu den umweltrelevanten Gestaltungsmerkmalen des Produkts, die die Anforderungen erfüllen
  • eine Kopie der EG-Konformitätserklärung

Der Hersteller oder sein Bevollmächtigter ist verpflichtet, Kopien der technischen Dokumentation für eine Dauer von 10 Jahren nach Inverkehrbringen des letzten Produkts aufzubewahren.

Technische Dokumentation

Anhang II der Richtlinie über elektromagnetische Verträglichkeit schreibt das Erstellen der technischen Dokumentation durch den Hersteller vor. Die technischen Unterlagen müssen eine Bewertung der Übereinstimmung des Geräts mit den Anforderungen der Richtlinie ermöglichen. Die technischen Unterlagen sollten Folgendes enthalten:

  • eine allgemeine Beschreibung des Geräts
  • gegebenenfalls Nachweise über ganz oder teilweise angewandte harmonisierte Normen
  • wenn der Hersteller die harmonisierten Normen gar nicht oder nur teilweise angewandt hat, muss er eine Beschreibung und Erklärung der Schritte beifügen, die unternommen wurden, um die grundlegenden Anforderungen der Richtlinie zu erfüllen. Hierzu gehört auch eine Beschreibung der Bewertung der elektromagnetischen Verträglichkeit wie in Anhang II, Punkt 1 beschrieben, Ergebnisse der Entwurfsberechnungen, Prüfungen, Testberichte, etc.
  • eine Erklärung der benannten Stelle darüber, wenn es sich um das in Anhang II der Richtlinie beschrieben Verfahren handelt.

Der Hersteller oder sein Bevollmächtigter in der EG ist verpflichtet, Kopien der technischen Dokumentation für eine Dauer von 10 Jahren nach Inverkehrbringen des letzten Produkts aufzubewahren.

Technische Dokumentation

Nach Fertigstellung der Bewertung muss das Bewertungsverfahren für die EG-Baumusterprüfung, wie in der Richtlinie 94/9/EG Anhang II, Nr. 3 beschrieben, dokumentiert werden. Die technischen Unterlagen müssen eine Bewertung der Übereinstimmung des Geräts mit den Anforderungen der Richtlinie ermöglichen und sollten Folgendes enthalten:

  • eine allgemeine Beschreibung des Geräts
  • Entwürfe, Fertigungszeichnungen und -pläne von Bauteilen, Baugruppen, Schaltkreisen usw.
  • Beschreibungen und Erläuterungen, die zum Verständnis der genannten Zeichnungen und Pläne sowie der Funktionsweise des Produkts erforderlich sind
  • eine Liste der ganz oder teilweise angewandten harmonisierten Normen
  • Beschreibungen der adaptierten Lösungen um die grundlegenden Anforderungen der Richtlinie zu erfüllen, wenn harmonisierte Normen nicht eingehalten wurden
  • die Ergebnisse der Entwurfsberechnungen, Prüfungen usw.
  • Testberichte

Der Hersteller oder sein Bevollmächtigter in der EU ist verpflichtet, Kopien der technischen Dokumentation für eine Dauer von 10 Jahren nach Inverkehrbringen des letzten Produkts aufzubewahren.

Technische Dokumentation

Nach Fertigstellung der Bewertung muss das Bewertungsverfahren, wie in der Richtlinie 93/15/EWG Anhang II, Nr. 3 beschrieben, dokumentiert werden.

Die technischen Unterlagen müssen eine Bewertung der Übereinstimmung des Geräts mit den Anforderungen der Richtlinie ermöglichen. Die Unterlagen müssen den Entwurf, die Herstellung sowie die Funktionsweise des Geräts abdecken und falls relevant Folgendes beinhalten:

  • eine allgemeine Beschreibung des Geräts
  • Entwürfe, Fertigungszeichnungen und Diagramme von Bauteilen, Baugruppen, Schaltkreisen usw.
  • Beschreibungen und Erläuterungen, die zum Verständnis der Zeichnungen und Diagramme sowie der Funktionsweise des Produkts erforderlich sind
  • eine Liste der in Artikel 4 genannten, ganz oder teilweise angewandten Normen sowie eine Beschreibung der zur Erfüllung der grundlegenden Anforderungen gewählten Lösungen, soweit die im Artikel 5 genannten Normen nicht angewandt worden sind
  • die Ergebnisse der Entwurfsberechnungen, Prüfungen usw.
  • Testberichte

Der Hersteller oder sein Bevollmächtigter in der EG ist verpflichtet, Kopien der technischen Dokumentation für eine Dauer von 10 Jahren nach Inverkehrbringen des letzten Produkts aufzubewahren.

Technische Dokumentation

Nach erfolgreicher Bewertung ist laut Richtlinie 2009/142/EG die Erstellung technischer Unterlagen gemäß Anhang III, Nummer 3 erforderlich. Die technischen Unterlagen müssen eine Bewertung der Übereinstimmung des Geräts mit den Anforderungen der Richtlinie ermöglichen. Die Bewertung muss den Entwurf, die Herstellung sowie die Funktionsweise des Geräts abdecken und Folgendes beinhalten:

  • eine allgemeine Beschreibung des Geräts
  • Entwürfe, Fertigungszeichnungen und Diagramme von Bauteilen, Baugruppen, Schaltkreisen usw.
  • Beschreibungen und Erläuterungen, die zum Verständnis der Zeichnungen und Diagramme sowie der Funktionsweise des Produkts erforderlich sind
  • eine Liste der in Artikel 5 (2) angeführten Normen, welche ganz oder teilweise angewandt wurden, sowie Beschreibungen der Lösungen, die gewählt wurden, um die grundlegenden Anforderungen zu erfüllen, wenn die in Artikel 5 angeführten Normen nicht angewandt wurden
  • die Ergebnisse der Entwurfsberechnungen, Prüfungen usw.
  • Testberichte

Der Hersteller oder sein Bevollmächtigter in der EG ist verpflichtet, Kopien der technischen Dokumentation für eine Dauer von 10 Jahren nach Inverkehrbringen des letzten Produkts aufzubewahren.

Technische Dokumentation

Bevor der Antrag bei der benannten Stelle eingereicht wird, spätestens aber bei Inverkehrbringen des ersten Geräts der jeweiligen Produktart, muss der Hersteller die technischen Unterlagen zusammenstellen. Die technischen Unterlagen müssen eine Bewertung der Übereinstimmung des Geräts mit den Anforderungen der Richtlinie ermöglichen.

Der Hersteller oder sein Bevollmächtigter in der EG ist verpflichtet, Kopien der technischen Dokumentation für eine Dauer von 10 Jahren nach Inverkehrbringen des letzten Produkts aufzubewahren.

Technische Dokumentation

Nach erfolgreicher Bewertung schreibt die Richtlinie 95/16/EG über Aufzüge eine technische Dokumentation (beschrieben in Anhang 5) entsprechend des jeweiligen Konformitätsbewertungsverfahrens vor. Die technischen Unterlagen müssen eine Bewertung der Übereinstimmung des Geräts mit den Anforderungen der Richtlinie ermöglichen. Die Bewertung muss den Entwurf, die Herstellung sowie die Funktionsweise der Anlage abdecken und Folgendes beinhalten:

  • eine allgemeine Beschreibung des Sicherheitsbauteils, einschließlich des Einsatzbereichs (insbesondere etwaige Geschwindigkeitsgrenzen, Belastung, Energie) und der Einsatzbedingungen (insbesondere explosionsgefährdete Bereiche, Witterungseinflüsse);
  • technische Spezifikationen der Aufzuganlage;
  • Entwürfe, Fertigungszeichnungen oder Diagramme;
  • die betreffende(n) grundlegende(n) Anforderung(en) sowie die für deren Einhaltung gewählte Lösung (z. B. eine harmonisierte Norm);
  • Ergebnisse von Prüfungen oder Berechnungen, die der Hersteller selbst oder ein Dritter in dessen Auftrag durchgeführt hat;
  • ein Exemplar der Anleitungen zur Montage der Sicherheitsbauteile;
  • Schritte, die während der Fertigungsphase unternommen wurden, um zu gewährleisten, dass die seriengefertigten Sicherheitsbauteile mit dem geprüften Sicherheitsbauteil konform sind.

Der Hersteller von Sicherheitsbauteilen für Aufzüge oder sein Bevollmächtigter in der EU ist verpflichtet, Kopien der technischen Dokumentation für eine Dauer von 10 Jahren nach Inverkehrbringen des letzten Sicherheitsbauteils aufzubewahren.

Technische Dokumentation

Nach Fertigstellung der Bewertung muss das Bewertungsverfahren, wie in der Richtlinie 2006/95/EG Anhang IV, Nr. 3 beschrieben, dokumentiert werden.

Die technischen Unterlagen müssen eine Bewertung der Übereinstimmung des Geräts mit den Anforderungen der Richtlinie ermöglichen. Sofern relevant, müssen sie den Entwurf, die Herstellung und Funktionsweise des elektrischen Geräts umfassen. Die technischen Unterlagen sollten Folgendes enthalten:

 

  • allgemeine Beschreibung der elektrischen Betriebsmittels
  • Entwürfe, Fertigungszeichnungen und -pläne von Bauteilen, Baugruppen, Schaltkreisen usw.
  • Beschreibungen und Erläuterungen, die zum Verständnis der genannten Zeichnungen und Pläne sowie der Funktionsweise des elektrischen Geräts erforderlich sind
  • eine Liste der ganz oder teilweise angewandten Normen sowie eine Beschreibung der zur Erfüllung der grundlegenden Anforderungen dieser Richtlinie gewählten Lösungen, wenn Normen nicht eingehalten wurden
  • die Ergebnisse der Entwurfsberechnungen, Prüfungen usw.
  • Testberichte

 

Der Hersteller oder sein Bevollmächtigter in der EU ist verpflichtet, Kopien der technischen Dokumentation für eine Dauer von 10 Jahren nach Inverkehrbringen des letzten Produkts aufzubewahren.

Technische Dokumentation

Nach erfolgreicher Bewertung ist laut Richtlinie 2006/42/EG über Maschinen die Erstellung technischer Unterlagen gemäß Anhang II erforderlich. Die technischen Unterlagen müssen eine Bewertung der Übereinstimmung des Geräts mit den Anforderungen der Richtlinie ermöglichen.

Die technischen Unterlagen sollten Folgendes enthalten:

  • eine ausführliche Dokumentation der Bauart der Maschine einschließlich Zeichnungen der Maschine und ihrer Bauteile
  • Prüfergebnisse
  • eine Beschreibung der Schutzmaßnahmen
  • weitere Elemente gemäß Anhang VII, A (a)

Darüber hinaus müssen die Unterlagen eine Kopie der EG-Konformitätserklärung umfassen.

Der Hersteller muss außerdem Unterlagen zur Serienfertigung und zu internen Maßnahmen beifügen, die ergriffen werden, um sicherzustellen, dass die Maschine weiterhin mit den Bestimmungen dieser Richtlinie übereinstimmt (Anhang VII, A (b)).

Der Hersteller ist verpflichtet, die erforderlichen Prüfungen der Bau- und Zubehörteile oder der vollständigen Maschine vorzunehmen, um festzustellen, ob die Maschine sicher zusammengebaut und in Betrieb genommen werden kann. Die diesbezüglichen Berichte und Ergebnisse werden den technischen Unterlagen beigefügt.

Der Hersteller oder sein Bevollmächtigter ist verpflichtet, Kopien der technischen Dokumentation für eine Dauer von 10 Jahren nach Inverkehrbringen des letzten Produkts aufzubewahren.

Technische Dokumentation

Laut Richtlinie 2004/22/EG muss die technische Dokumentation für Messgeräte den Entwurf, die Herstellung und die Bedienungsanleitung des Instrumentes beinhalten. Die technischen Unterlagen müssen eine Bewertung der Übereinstimmung des Geräts mit den Anforderungen der Richtlinie ermöglichen. Artikel 10, Nr. 2 definiert im Detail die benötigte Dokumentation:

  • die Beschreibung der messtechnischen Merkmale
  • die Reproduzierbarkeit der messtechnischen Leistungen der hergestellten Geräte, wenn diese mit angemessenen, hierfür vorgesehenen Mitteln ordnungsgemäß eingestellt sind, und
  • die Integrität des Geräts

Abhängig von der Art des Instrumentes, werden in Artikel 10 weitere Details beschrieben. Für die vollständige Liste ziehen Sie bitte die Richtlinie zurate.

Der Hersteller oder sein Bevollmächtigter ist verpflichtet, Kopien der technischen Dokumentation für eine Dauer von 10 Jahren nach Inverkehrbringen des letzten Produkts aufzubewahren.

Technische Dokumentation

Bevor der Antrag bei der benannten Stelle eingereicht wird, spätestens aber bei Inverkehrbringen des ersten Geräts der jeweiligen Produktart, muss der Hersteller die technischen Unterlagen zusammenstellen. Die technischen Unterlagen müssen eine Bewertung der Übereinstimmung des Geräts mit den Anforderungen der Richtlinie ermöglichen.

Der Hersteller oder sein Bevollmächtigter in der EG ist verpflichtet, Kopien der technischen Dokumentation für eine Dauer von mindestens 5 Jahren, bei implantierbaren Geräten mindestens 15 Jahren, nach Inverkehrbringen des letzten Produkts aufzubewahren.

Technische Dokumentation

Nach erfolgreicher Bewertung schreibt die Richtlinie 2000/14/EG über umweltbelastende Geräuschemissionen eine technische Dokumentation, wie sie in den Anhängen V bis VIII (siehe Artiekel 14.3) beschrieben sind, vor. Die technischen Unterlagen müssen eine Bewertung der Übereinstimmung des Geräts mit den Anforderungen der Richtlinie ermöglichen. Die technischen Unterlagen sollten Folgendes enthalten:

  • Name und Anschrift des Herstellers oder seines in der Gemeinschaft ansässigen Bevollmächtigten
  • eine Beschreibung der Geräte und Maschinen
  • Handelsbezeichnung
  • Typ, Serie und Nummern
  • die für die Identifizierung der Geräte und Maschinen und für die Beurteilung ihrer Geräuschemission relevanten technischen Daten, einschließlich Schemazeichnungen, wenn relevant, sowie Beschreibungen und Erläuterungen, die zu ihrem Verständnis erforderlich sind
  • einen Verweis auf diese Richtlinie
  • den technischen Bericht zu den Geräuschmessungen, die entsprechend den Bestimmungen dieser Richtlinie durchgeführt wurden
  • verwendete technische Instrumente und Ergebnisse der Abschätzung der Unsicherheiten aufgrund produktionsbedingter Schwankungen und ihres Einflusses auf den garantierten Schalleistungspegel

Darüber hinaus müssen die Unterlagen eine Kopie der EG-Konformitätserklärung enthalten.

Der Hersteller oder sein Bevollmächtigter ist verpflichtet, Kopien der technischen Dokumentation für eine Dauer von 10 Jahren nach Inverkehrbringen des letzten Produkts aufzubewahren.

Technische Dokumentation

Anhang III der Richtlinie über nichtselbsttätige Waagen schreibt das Erstellen der technischen Dokumentation durch den Hersteller vor. Die technischen Unterlagen müssen eine Bewertung der Übereinstimmung des Geräts mit den Anforderungen der Richtlinie ermöglichen. Die technische Dokumentation muss Folgendes enthalten:

  • eine allgemeine Beschreibung des Produkttyps
  • Entwürfe, Fertigungszeichnungen und -pläne von Bauteilen, Baugruppen, Schaltkreisen usw.
  • Beschreibungen und Erläuterungen, die zum Verständnis der genannten Dokumente einschließlich der Funktionsweise des Instrumentes erforderlich sind
  • eine Liste der in Artikel 6 (1) genannten, ganz oder teilweise angewandten harmonisierten Normen sowie eine Beschreibung der zur Erfüllung der grundlegenden Anforderungen gewählten Lösungen, soweit die in Artikel 6 (1) genannten harmonisierten Normen nicht angewandt worden sind
  • die Ergebnisse der Entwurfsberechnungen, Prüfungen usw.
  • Testberichte
  • die Bescheinigungen über die EG-Bauartzulassung und die entsprechenden Prüfergebnisse in Bezug auf Waagen mit Bauteilen, die denen der Bauunterlagen entsprechen

Der Hersteller oder sein Bevollmächtigter in der EU ist verpflichtet, Kopien der technischen Dokumentation für eine Dauer von 10 Jahren nach Inverkehrbringen des letzten Produkts aufzubewahren.

Technische Dokumentation

Die PSA-Richtlinie 89/686/EWG schreibt eine technische Dokumentation wie in Artikel 8 (1) festgelegt vor. Diese muss eine Bewertung der Übereinstimmung der PSA mit den Anforderungen der Richtlinie ermöglichen. Zudem muss die technische Dokumentation sämtliche einschlägigen Daten enthalten oder im Einzelnen angeben, auf welche Weise der Hersteller gewährleistet, dass die PSA den einschlägigen grundlegenden Anforderungen der Richtlinie entspricht. Für PSA der Kategorien II und III muss die technische Dokumentation Folgendes enthalten:

  • die technischen Fertigungsunterlagen, d. h.:
  • die Gesamt- und Detailpläne der PSA, gegebenenfalls mit den Berechnungen und Ergebnissen der Versuche mit Prototypen, im Rahmen dessen, was erforderlich ist, um die Erfüllung der grundlegenden Anforderungen zu überprüfen
  • das vollständige Verzeichnis der grundlegenden Anforderungen im Hinblick auf Sicherheit und Gesundheit und der harmonisierten Normen oder sonstigen technischen Spezifikationen in den Artikeln 3 und 5, die bei der Gestaltung der PSA berücksichtigt wurden
  • eine Beschreibung der Kontroll- und Prüfeinrichtungen, die im Herstellungsbetrieb eingesetzt werden, sowie
  • ein Exemplar der in Anhang II Ziffer 1.4 genannten Informationsbroschüre

Der Hersteller oder sein Bevollmächtigter in der EU ist verpflichtet, Kopien der technischen Dokumentation für eine Dauer von 10 Jahren nach Inverkehrbringen des letzten Produkts aufzubewahren.

Technische Dokumentation

Richtlinie 97/23/EG schreibt das Erstellen der technischen Dokumentation durch den Hersteller vor. Die technischen Unterlagen müssen eine Bewertung der Übereinstimmung des Geräts mit den Anforderungen der Richtlinie ermöglichen und Folgendes enthalten:

  • allgemeine Beschreibung des Druckgeräts
  • Entwürfe, Fertigungszeichnungen und -pläne von Bauteilen,
  • Beschreibungen und Erläuterungen, die zum Verständnis der genannten Zeichnungen und Pläne sowie der Funktionsweise des Druckgeräts erforderlich sind
  • eine Liste der angewandten harmonisierten Normen sowie eine Beschreibung der zur Erfüllung der grundlegenden Sicherheitsanforderungen gewählten Lösungen, wenn harmonisierte Normen nicht angewandt worden sind
  • die Ergebnisse der Entwurfsberechnungen, Prüfungen usw.
  • Testberichte

Der Hersteller oder sein Bevollmächtigter in der EU ist verpflichtet, Kopien der technischen Dokumentation für eine Dauer von 10 Jahren nach Produktion des letzten Produkts aufzubewahren.

Technische Dokumentation

Je nach gewähltem Bewertungsverfahren, dargelegt in Anhang II, beschreibt die Richtlinie 2007/23/EG verschiedene Arten der technischen Dokumentation, die nach erfolgreicher Bewertung eingereicht werden muss. Die technischen Unterlagen müssen eine Bewertung der Übereinstimmung des Geräts mit den Anforderungen der Richtlinie ermöglichen. Die technischen Unterlagen sollten Folgendes enthalten:

  • eine allgemeine Beschreibung des Produkttyps
  • Entwürfe, Fertigungszeichnungen und -pläne von Bauteilen, Baugruppen und Schaltkreisen
  • Beschreibungen und Erläuterungen, die zum Verständnis der Entwürfe, Fertigungszeichnungen und -pläne von Bauteilen, Baugruppen und Schaltkreisen sowie der Funktionsweise des pyrotechnischen Gegenstandes erforderlich sind
  • eine Liste der in Artikel 8 genannten, ganz oder teilweise angewandten harmonisierten Normen sowie eine Beschreibung der zur Erfüllung der grundlegenden Anforderungen gewählten Lösungen, soweit die im Artikel 8 genannten Normen nicht angewandt worden sind
  • die Ergebnisse der Entwurfsberechnungen und Prüfungen
  • Testberichte

Darüber hinaus müssen die Unterlagen eine Kopie der EG-Konformitätserklärung enthalten.

Der Hersteller ist verpflichtet, Kopien der technischen Dokumentation für eine Dauer von 10 Jahren nach Inverkehrbringen des letzten Produkts aufzubewahren.

Technische Dokumentation

Unter Punkt 4 im Anhang II wird die technische Dokumentation beschrieben. Die technischen Unterlagen müssen eine Bewertung der Übereinstimmung des Geräts mit den Anforderungen der Richtlinie ermöglichen. Die technische Dokumentation muss Folgendes enthalten:

  • eine allgemeine Beschreibung des Produkts
  • Entwürfe, Fertigungszeichnungen und -pläne von Bauteilen
  • Montage-Untergruppen, Schaltkreise, usw
  • Beschreibungen und Erläuterungen, die zum Verständnis der genannten Zeichnungen und Pläne sowie der Funktionsweise des Produkts erforderlich sind
  • eine Liste der in Artikel 5 genannten, ganz oder teilweise angewandten Normen sowie Beschreibungen und Erläuterungen der zur Erfüllung der grundlegenden Anforderungen der Richtlinie gewählten Lösungen, soweit die in Artikel 5 genannten Normen nicht angewandt worden sind oder nicht vorliegen
  • die Ergebnisse der Entwurfsberechnungen, Prüfungen usw.
  • Testberichte

Der Hersteller oder sein Bevollmächtigter in der EU ist verpflichtet, Kopien der technischen Dokumentation für eine Dauer von 10 Jahren nach Inverkehrbringen des letzten Produkts aufzubewahren.

Wie sieht es mit Informationen für Verbraucher aus? Ziehen Sie hier Artikel 6.3 der Richtlinie heran, sowie die Sprachregelung, die von der Landessprache abhängig ist. Jegliche potenzielle Einschränkungen oder Anforderungen bezüglich Nutzungsberechtigung von Radiogeräten in bestimmten Mitgliedsstaaten muss hervogehoben werden, um die Verbraucher darauf aufmerksam zu machen.

Technische Dokumentation

Die Anhänge V, VII, VIII, IX, XI und XVI der Richtlinie 94/25/EG über Sportboote schreiben das Erstellen der technischen Dokumentation durch den Hersteller vor. Die technischen Unterlagen müssen eine Bewertung der Übereinstimmung des Geräts mit den Anforderungen der Richtlinie ermöglichen. Die technische Dokumentation muss Folgendes enthalten:

  • eine allgemeine Beschreibung des Produkttyps
  • Entwürfe, Fertigungszeichnungen und -pläne von Bauteilen, Baugruppen, Schaltkreisen usw.
  • Beschreibungen und Erläuterungen, die zum Verständnis der genannten Zeichnungen und Pläne sowie der Funktionsweise des Produkts erforderlich sind
  • eine Liste der in Artikel 5 genannten, ganz oder teilweise angewandten Normen sowie eine Beschreibung der zur Erfüllung der grundlegenden Anforderungen gewählten Lösungen, soweit die in Artikel 5 genannten Normen nicht angewandt worden sind
  • die Ergebnisse der Entwurfsberechnungen, Prüfungen usw.
  • Prüfberichte oder gleichwertige Berechnungen, namentlich über Stabilität gemäß Nummer 3.2 und über Auftriebscharakteristik gemäß Nummer 3.3 der grundlegenden Anforderungen (Anhang I Teil A)
  • Prüfberichte oder gleichwertige Berechnungen, namentlich über Stabilität gemäß Nummer 3.2 und über Auftriebscharakteristik gemäß Nummer 3.3 der grundlegenden Anforderungen (Anhang I Teil A)
  • Prüfberichte über Messungen der Abgasemissionen zum Nachweis der Übereinstimmung mit Nummer 2 der grundlegenden Anforderungen (Anhang I Teil B)

Der Hersteller oder sein Bevollmächtigter in der EU ist verpflichtet, Kopien der technischen Dokumentation für eine Dauer von 10 Jahren nach Inverkehrbringen des letzten Produkts aufzubewahren.

Technische Dokumentation

Nach erfolgreicher Bewertung ist laut Richtlinie 2009/48/EG die Erstellung technischer Unterlagen gemäß Artikel 21 erforderlich. Die technischen Unterlagen müssen eine Bewertung der Übereinstimmung des Spielzeugs mit den Anforderungen der Richtlinie ermöglichen. Die technischen Unterlagen müssen unter anderem Folgendes enthalten:

  • Beschreibung der Mittel (wie die Verwendung eines Prüfprotokolls, eines technischen Merkblattes), durch welche der Hersteller die Konformität seiner Produktion mit den Normen nach Artikel 13 sicherstellt
  • gegebenenfalls eine von einer benannten Stelle ausgestellte EG-Baumusterbescheinigung; Kopien der Dokumente, die der Hersteller der benannten Stelle übermittelt hat; eine Beschreibung der Mittel, durch welche der Hersteller die Übereinstimmung mit dem zugelassenen Muster sicherstellt
  • Adressen der Produktions- und Lagerstätten des Produkts

Der Hersteller oder sein Bevollmächtigter in der EU ist verpflichtet, Kopien der technischen Dokumentation für eine Dauer von 10 Jahren nach Inverkehrbringen des letzten Produkts aufzubewahren.

Technische Dokumentation

Anhang II der Richtlinie 2009/105/EG besagt, dass der Hersteller technische Bauunterlagen (technische Dokumentation) vorbereiten muss, um eine Bewertung der Übereinstimmung des Produkts mit den Anforderungen der Richtlinie zu ermöglichen. Die technische Dokumentation muss folgendes enthalten:

  • detaillierte Fertigungszeichnungen des Behältertyps
  • Anleitungen
  • ein Dokument mit Informationen zu:
    • gewähltem Material
    • dem gewählten Schweißprozess
    • den gewählten Überprüfungen

Der Hersteller oder sein Bevollmächtigter in der EG ist verpflichtet, Kopien der technischen Dokumentation für eine Dauer von 10 Jahren nach Inverkehrbringen des letzten Produkts aufzubewahren.

Weiterempfehlen: FacebookGoogle+LinkedInSeite versenden