Navigationsleiste

Häufig gestellte Fragen und Antworten


Wer kann mir bei der Suche nach einem Geschäftspartner helfen?

Das Enterprise Europe Network ist das Informationsdrehkreuz für europäische Kleinunternehmen bezüglich Wettbewerbsfähigkeit und Innovation. Die Netzwerkpartner können den Unternehmen bei der Suche nach Geschäftspartnern behilflich sein. Sie sind auch beratend tätig und verschaffen Zugang zu Informationen, die für eine Geschäftsanbahnung erforderlich sind. Weitere Schwerpunkte der Arbeit von Enterprise Europe Network sind die Förderung der transnationalen technologischen Zusammenarbeit und die Sicherstellung des Zugangs zu innovativen Technologien.

Wie können Sie Ihre Werkschöpfung schützen?

Geistiges Eigentum kann durch formelle oder informelle Methoden geschützt werden. Der formelle Schutz besteht darin, den Eigentümern gemäß den Vorschriften zum Schutz der Rechte an geistigem Eigentum die Ausschließlichkeitsrechte des geistigen Eigentums zu erteilen. Informelle Schutzarten sind die Geheimhaltung bzw. Verschwiegenheit, die Veröffentlichung zur Verhinderung der Patentfähigkeit, schnelle Innovationszyklen usw.

Die Rechte an geistigem Eigentum werden in zwei Kategorien unterteilt: Gewerbliche Schutzrechte, die Erfindungen, Marken, Gebrauchsmuster und geografische Herkunftsangaben einschließen, und Urheberrechte, die literarische oder künstlerische Werke wie Romane, Filme, Musikstücke, Gemälde, Fotografien und architektonische Entwürfe umfassen.

Was ist ein Cluster?

Ein Cluster ist eine Gruppe von Unternehmen, miteinander verbundenen Wirtschaftsakteuren und Einrichtungen, deren Standorte nahe beieinander liegen und die eine hinreichende Größenordnung erreicht haben, um in ihrer jeweiligen Spezialisierung Fachwissen, Dienste, Ressourcen, Lieferbeziehungen und Kompetenzen entwickeln zu können.

Was wird auf EU-Ebene zur Förderung von Öko-Innovation und nachhaltiger Entwicklung unternommen?

Die EU ist bemüht, Öko-Innovationen und das Aufkommen umweltverträglicher Produkte, Technologien, Dienstleistungen, Prozesse und Managementmethoden zu fördern. Die jüngste Initiative ist der am 16. Juli 2008 von der Kommission vorgelegte Aktionsplan für Nachhaltigkeit in Produktion und Verbrauch und für eine nachhaltige Industriepolitik . Öko-Innovation und Nachhaltigkeit sind auch in mehreren Sektoren der LeitmarktinitiativeEnglish, insbesondere nachhaltiges Bauen, Recycling und erneuerbare Energie, von zentraler Bedeutung. Einige der Aktivitäten von Europe INNOVAEnglishund PRO INNO EuropeEnglish, insbesondere die drei von Europe INNOVA eingerichteten europäischen Innovationsplattformen für Öko-Innovation, wissensintensive Dienstleistungen bzw. Cluster, sind direkt mit dem Bereich Öko-Innovation verbunden.

Einer der wichtigsten Beiträge der Kommission ist der auch von der GD Unternehmen und Industrie unterstützte Aktionsplan für Umwelttechnologie (ETAP). Weitere Informationen über die Aktivitäten der Kommission auf dem Gebiet der Öko-Innovation finden Sie auf den Seiten zum Thema UmweltpolitikEnglish.

Was ist Innovation?

Innovation entsteht nicht nur durch Forschung und Technologie, sondern auch durch neue Vermarktungs- und Managementmethoden. Man unterscheidet im Wesentlichen vier Arten von Innovation: Produktinnovation - Entwicklung oder Verbesserung neuer Produkte oder Dienstleistungen, Prozessinnovation - Entwicklung oder Verbesserung einer Produktions- oder Liefermethode, Marketinginnovation - neue Vermarktungsmethoden und organisatorische Innovation - Einführung neuer Organisationmethoden in die Geschäftspraktiken, Arbeitsabläufe oder Außenbeziehungen eines Unternehmens.

Was ist das CIP?

Das Rahmenprogramm für Wettbewerbsfähigkeit und Innovation (CIP) erleichtert den Zugang zu Finanzmitteln für Innovationsprojekte und bietet Unterstützungsdienste für Unternehmen. Die Mittelausstattung für den Zeitraum 2007-2013 beträgt 3621 €.

Das CIP ist in drei Unterprogramme unterteilt:

  • Unternehmerische Initiative und Innovation
  • Unterstützung der IKT-Politik (IKT-Förderprogramm)
  • Intelligente Energie - Europa (IEE)
Wie sieht die EU-Innovationspolitik aus?

Zur Steigerung der Innovationsfähigkeit in Europa gibt es eine Reihe politischer Instrumente, die von der Schaffung förderlicher Rahmenbedingungen (z. B. Humanressourcen, Binnenmarkt, geistiges Eigentum) über die Erleichterung des Zugangs zu Finanzmitteln, Benchmarking politischer Maßnahmen und die Förderung der Zusammenarbeit bis zur Ankurbelung der Nachfrage z. B. durch Regelungen, Normen und das öffentliche Auftragswesen reichen.

Die derzeit wichtigste innovationspolitische Maßnahme der Gemeinschaft ist die breit angelegte Innovationsstrategie für die EU "Kenntnisse in die Praxis umsetzen ". Sie legt im Rahmen eines Fahrplans zehn vorrangige Maßnahmen für Aktionen auf nationaler und europäischer Ebene fest.

Was ist die Leitmarktinitiative?

Die Leitmarktinitiative für EuropaEnglishwird die Entstehung von Leitmärkten mit hohem wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Nutzen fördern. Es wurden sechs hochinnovative Marktbereiche, die der Kundennachfrage gerecht werden, ausgewählt: elektronische Gesundheitsdienste, Schutztextilien, nachhaltiges Bauen, Recycling, biobasierte Produkte und erneuerbare Energie. Diese Märkte sind mehr als andere darauf angewiesen, dass durch öffentliche Maßnahmen günstige Rahmenbedingungen geschaffen werden. Für jeden Marktbereich wurde ein Aktionsplan ausgearbeitet, der die nächsten 3-5 Jahre abdeckt. Die europäischen Bürger werden sowohl von den positiven Auswirkungen auf Wachstum und Beschäftigung (in den ermittelten Bereichen könnten bis 2020 die Arbeitsplätze auf drei Mio. und der Umsatz 300 Mrd. € zunehmen) als auch vom Angebot an verbesserten Waren und Dienstleistungen von hohem gesellschaftlichen Nutzen profitieren.

Weiterempfehlen: FacebookGoogle+LinkedInSeite versenden

normale SchriftgrößeSchriftgröße 200 %Seite drucken