Navigationsleiste

Zugang zu Finanzierung

CIP-Finanzinstrumente

Verzahnte Euromünzen

Das Rahmenprogramm für Wettbewerbsfähigkeit und Innovation (CIP) für 2007-13 umfasst bei einem Haushaltsbudget von über € 1 Mrd. verschiedene Finanzinstrumente, um den Zugang zu Krediten und Beteiligungskapital für KMU zu erleichtern, da in diesem Bereich Marktlücken festgestellt wurden.

Jeder ausgegebene Euro hat bei Risikokapital eine durchschnittliche Hebelwirkung von €6 und bei Bankkrediten von €50. Dies bedeutet, dass dieses Rahmenprogramm für etwa 470.000 KMU Finanzierungsmöglichkeiten in Höhe von etwa €30 Mrd. generieren dürfte.

Mit Hilfe der in den letzten zehn Jahren für Vorgängerprogramme bereitgestellten €744 Mio. konnten mehr als 360.000 KMU unterstützt werden.

Die CIP-Finanzinstrumente werden vom Europäischen Investitionsfonds (EIF) auf Treuhandbasis für die Kommission umgesetzt. Sie decken je nach Entwicklungsstand des Kleinunternehmens verschiedene Bedürfnisse ab:

Die Fazilität für wachstumsintensive und innovative KMU (GIF)

Sie bietet:

  • Risikokapital für innovative KMU in der Frühphase (GIF1) English: Der EIF kann normalerweise 10 bis 25 % und in besonderen Fällen bis zu 50 % der gesamten Mittel des intermediären Venture-Kapital-Fonds investieren;
  • Risikokapital für KMU mit starkem Wachstumspotenzial in der Expansionsphase (GIF2) English: Der EIF kann 7,5 bis 15 % und in besonderen Fällen bis zu 50 % der gesamten Mittel des intermediären Venture-Kapital-Fonds investieren;

KMU, die eine Kapitalbeteiligung beantragen, müssen sich an die Fonds wenden, die eine Vereinbarung mit dem EIF unterzeichnet haben. Die Fondsliste [18 KB] English ist auf der Website Zugang zu Finanzierung English veröffentlicht. Eine Übersicht dieser Aktivitäten findet sich auf der Website des EIF für Risikokapital English. Diese Fonds treffen ihre Investitionsentscheidungen auf der Grundlage üblicher kaufmännischer Kriterien.

Am Programm interessierte Finanzinstitute sollten den Europäischen Investitionsfonds (EIF) kontaktieren, der die Instrumente verwaltet, oder die Website für CIP-Risikokapital besuchen English.

Die KMU-Bürgschaftsfazilität (SMEG)

Sie bietet Bürgschaften, um Banken durch die Verringerung des Risikos mehr Anreize zur Fremdfinanzierung für KMU, inklusive Mikrokredite und Mezzaninfinanzierung zu geben. SMEG bietet Ko-, Rück- und Direktbürgschaften über Finanzintermediäre, die den KMU Kredite, Mezzaninfinanzierung und Beteiligungskapital bereitstellen. Vier "Fenster" bieten Finanzierungszugang zu:

  • Kreditbürgschaften English - Bürgschaften für KMU mit Wachstumspotenzial
  • Mikrokredite English - Bürgschaften für Kredite bis zu €25.000 für Kleinstunternehmen mit bis zu neun Mitarbeitern, insbesondere für Unternehmer in der Anfangsphase
  • Eigenkapital- und Quasi-Eigenkapitalbürgschaften English - Bürgschaften für bestehende Bürgschaftsprogramme und Geber von Mezzaninfinanzierungen zur Unterstützung von Investitionen in Unternehmen mit bis zu 249 Mitarbeitern
  • Verbriefung English - Bürgschaften zur Förderung von Verbriefungsstrukturen, um Finanzintermediäre bei der Bereitstellung von Fremdfinanzierung für KMU zu unterstützen.

KMU, die Finanzierungsbürgschaften beanspruchen wollen, sollten sich an Finanzintermediäre wenden, die eine Vereinbarung mit dem Europäischen Investmentfonds English unterzeichnet haben. Details dazu finden Sie auf der Website Zugang zu Finanzierung English. Einen Überblick über diese Aktivitäten finden Sie auf der EIF-Website über Bürgschaften und Verbriefung English.

Finanzintermediäre, die diese Instrumente beantragen wollen, können die EIF-Website für KMU-Bürgschaftsfazilitäten English besuchen.

Weiterempfehlen: FacebookGoogle+LinkedInSeite versenden

normale SchriftgrößeSchriftgröße 200 %Seite drucken